Bundesrat will Finanzierung der Bahn-Infrastruktur langfristig sichern

Zur langfristigen Finanzierung der Bahninfrastruktur schlägt der Bundesrat vor, einen Bahninfrastrukturfonds (BIF) zu schaffen. Daraus sollen sowohl Betrieb und Unterhalt des bestehenden Schienennetzes, als auch der schrittweise Ausbau finanziert werden (Bahn 2030). Die Vorlage wird dem Parlament im Rahmen eines direkten Gegenentwurfs zur Volksinitiative „Für den öffentlichen Verkehr“ unterbreitet. Darauf hat sich der Bundesrat geeinigt. Er hat dem UVEK den Auftrag gegeben, eine Vernehmlassungsvorlage zu erarbeiten.

erstellt am 20. Januar 2011 @ 14:44 Uhr
UVEK (Text) / ARE (Grafik) / SBB CFF FFS (Text) / VöV (Text) / VCS (Text) / Pro Bahn Schweiz (Text) / LITRA (Text) / VAP (Text) / KöV/BPUK (Text) / ASTAG (Text) / TCS (Text) / Schweizerischer Städteverband (Text) / Fachverband Infra (Text) / Finanzkommission des Ständerates (Text)
Präsentation Medienkonferenz (PDF-File)
Zunahme Schienenverkehr bis 2030 29775_01Zur langfristigen Finanzierung der Bahninfrastruktur schlägt der Bundesrat vor, einen Bahninfrastrukturfonds (BIF) zu schaffen. Daraus sollen sowohl Betrieb und Unterhalt des bestehenden Schienennetzes, als auch der schrittweise Ausbau finanziert werden (Bahn 2030). Die Vorlage wird dem Parlament im Rahmen eines direkten Gegenentwurfs zur Volksinitiative „Für den öffentlichen Verkehr“ unterbreitet. Darauf hat sich der Bundesrat geeinigt. Er hat dem UVEK den Auftrag gegeben, eine Vernehmlassungsvorlage zu erarbeiten. „Bundesrat will Finanzierung der Bahn-Infrastruktur langfristig sichern“ weiterlesen

Bundesrat verzichtet auf Sparmassnahmen: Erfolg für VCS, IGöV, SEV und Pro Bahn

Das Engagement des VCS Verkehrs-Club der Schweiz, der Schweizerischen Interessengemeinschaft öffentlicher Verkehr (IGöV Schweiz), der Gewerkschaft des Verkehrspersonals SEV und von Pro Bahn Schweiz ist von Erfolg gekrönt. Der Bundesrat lenkt ein und verzichtet auf die geplanten Sparmassnahmen im Regionalverkehr. Damit wird eine Schwächung der Randregionen verhindert.

erstellt am 09. November 2010 @ 15:33 Uhr
VCS Verkehrs-Club der Schweiz
Das Engagement des VCS Verkehrs-Club der Schweiz, der Schweizerischen Interessengemeinschaft öffentlicher Verkehr (IGöV Schweiz), der Gewerkschaft des Verkehrspersonals SEV und von Pro Bahn Schweiz ist von Erfolg gekrönt. Der Bundesrat lenkt ein und verzichtet auf die geplanten Sparmassnahmen im Regionalverkehr. Damit wird eine Schwächung der Randregionen verhindert. „Bundesrat verzichtet auf Sparmassnahmen: Erfolg für VCS, IGöV, SEV und Pro Bahn“ weiterlesen

Bahnbenützer, Autofahrer und Konsumenten werden deutlich stärker zur Kasse gebeten

Verkehrs-, Energie- und Telekommunikationsnetze sichern unseren Wohlstand. Darüber waren sich die Entscheidungsträger aus Wirtschaft und Politik an der nationalen Infrastrukturtagung vom Mittwoch, 3. November 2010 in Bern einig. Umstritten ist jedoch die Frage, wer in Zukunft für den Unterhalt und Ausbau der Infrastrukturnetze aufzukommen hat. Man wird nicht darum herum kommen, dass Bahnbenützer, Autofahrer und Konsumenten tiefer in die Tasche greifen müssen.

erstellt am 08. November 2010 @ 07:55 Uhr
Fachverband Infra
Verkehrs-, Energie- und Telekommunikationsnetze sichern unseren Wohlstand. Darüber waren sich die Entscheidungsträger aus Wirtschaft und Politik an der nationalen Infrastrukturtagung vom Mittwoch, 3. November 2010 in Bern einig. Umstritten ist jedoch die Frage, wer in Zukunft für den Unterhalt und Ausbau der Infrastrukturnetze aufzukommen hat. Man wird nicht darum herum kommen, dass Bahnbenützer, Autofahrer und Konsumenten tiefer in die Tasche greifen müssen. „Bahnbenützer, Autofahrer und Konsumenten werden deutlich stärker zur Kasse gebeten“ weiterlesen

Mehr Geld und besseres Controlling für die Bahninfrastruktur

Der Bundesrat beantragt dem Parlament, für die Jahre 2011/12 die Finanzmittel für Betrieb und Substanzerhaltung der Bahninfrastruktur von SBB und Privatbahnen zu erhöhen. Damit trägt der Bundesrat dem von der SBB und den Privatbahnen angemeldeten Mehrbedarf für den Substanzerhalt des Netzes Rechnung. Zugleich soll aber auch das Controlling verbessert werden. Die entsprechende Botschaft hat der Bundesrat heute ans Parlament überwiesen.

erstellt am 23. Juni 2010 @ 11:21 Uhr
Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation / Verband öffentlicher Verkehr / KÖV
Der Bundesrat beantragt dem Parlament, für die Jahre 2011/12 die Finanzmittel für Betrieb und Substanzerhaltung der Bahninfrastruktur von SBB und Privatbahnen zu erhöhen. Damit trägt der Bundesrat dem von der SBB und den Privatbahnen angemeldeten Mehrbedarf für den Substanzerhalt des Netzes Rechnung. Zugleich soll aber auch das Controlling verbessert werden. Die entsprechende Botschaft hat der Bundesrat am 23. Juni 2010 ans Parlament überwiesen. „Mehr Geld und besseres Controlling für die Bahninfrastruktur“ weiterlesen

Sparmassnahmen im Regionalverkehr: 200 Orte und 50’000 Personen werden vom öV-Netz abgehängt

Der Bundesrat will in seinem Konsolidierungsprogramm zur Sanierung der Bundesfinanzen 157 Regionalverkehrslinien streichen. Diese Sparmassnahme trifft die ländlichen Gebiete stark. Es werden nicht nur 200 Ortschaften und 50’000 Personen vollständig vom öV-Netz abgehängt, auch die Schülertransporte und die touristische Erschliessung sind in Frage gestellt. Die Kantone sowie die Verbände des öffentlichen Verkehrs, der Berggebiete und des Tourismus wehren sich entschieden gegen diese Abbaupläne.

KÖV / LITRA / SAB / STV / VÖV
Der Bundesrat will in seinem Konsolidierungsprogramm zur Sanierung der Bundesfinanzen 157 Regionalverkehrslinien streichen. Diese Sparmassnahme trifft die ländlichen Gebiete stark. Es werden nicht nur 200 Ortschaften und 50’000 Personen vollständig vom öV-Netz abgehängt, auch die Schülertransporte und die touristische Erschliessung sind in Frage gestellt. Die Kantone sowie die Verbände des öffentlichen Verkehrs, der Berggebiete und des Tourismus wehren sich entschieden gegen diese Abbaupläne. „Sparmassnahmen im Regionalverkehr: 200 Orte und 50’000 Personen werden vom öV-Netz abgehängt“ weiterlesen

Bundesmittel für dringende Verkehrsprojekte

Kantone und Städte begrüssen das Resultat der 1. Debatte betreffend Finanzspritze für Infrastrukturfonds.

BPUK / KöV / SSV
Kantone und Städte begrüssen das Resultat der 1. Debatte betreffend Finanzspritze für Infrastrukturfonds. „Bundesmittel für dringende Verkehrsprojekte“ weiterlesen

Sparmassnahmen im Regionalverkehr: Gravierende Folgen und Nachteile für Tourismus, Kinder, Senioren und Handicapierte

Die vom Bundesrat geplanten Sparmassnahmen im Regionalverkehr hätten tiefgreifende Folgen für die Tourismusbranche. Vertreter des VCS, der Kantone und der Tourismusbranche warnten am Donnerstag in Bern davor, die Abgeltungen für Regionalverkehrslinien zu kürzen. Toni von Grünigen, Vize-Gemeindepräsident von Saanen, erläuterte die möglichen Konsequenzen für seine Heimatregion.

erstellt am 12. August 2010 @ 14:53 Uhr
VCS Verkehrs-Club der Schweiz
Die vom Bundesrat geplanten Sparmassnahmen im Regionalverkehr hätten tiefgreifende Folgen für die Tourismusbranche. Vertreter des VCS, der Kantone und der Tourismusbranche warnten am Donnerstag (12.8.2010) in Bern davor, die Abgeltungen für Regionalverkehrslinien zu kürzen. Toni von Grünigen, Vize-Gemeindepräsident von Saanen, erläuterte die möglichen Konsequenzen für seine Heimatregion. „Sparmassnahmen im Regionalverkehr: Gravierende Folgen und Nachteile für Tourismus, Kinder, Senioren und Handicapierte“ weiterlesen

Vorschlag eines neuen Trassenpreissystems – Vorkonsultation der direkt betroffenen Kreise

Das Bundesamt für Verkehr (BAV) unterbreitet im Rahmen einer Vorkonsultation den direkt betroffenen Kreisen einen Vorschlag, nach welchen Prinzipien die Trassenpreise künftig berechnet werden sollen, und erläutert ihn an Informationsveranstaltungen. Die Eisenbahnunternehmen, Verbände der verladenden Wirtschaft und die Kantone sind nun zu einer ersten Stellungnahme eingeladen.

erstellt am 21. April 2010 @ 17:41 Uhr
Bundesamt für Verkehr
Das Bundesamt für Verkehr (BAV) unterbreitet im Rahmen einer Vorkonsultation den direkt betroffenen Kreisen einen Vorschlag, nach welchen Prinzipien die Trassenpreise künftig berechnet werden sollen, und erläutert ihn an Informationsveranstaltungen. Die Eisenbahnunternehmen, Verbände der verladenden Wirtschaft und die Kantone sind nun zu einer ersten Stellungnahme eingeladen. „Vorschlag eines neuen Trassenpreissystems – Vorkonsultation der direkt betroffenen Kreise“ weiterlesen

Finanzierung der Bahninfrastruktur 2011/2012: Anhörung bei den Kantonen

Das Bundesamt für Verkehr BAV schlägt vor, für die Jahre 2011/12 die Finanzmittel für den Betrieb, Unterhalt und Erhalt der Bahninfrastruktur zu erhöhen. Dies als Folge der von der SBB geltend gemachten, höheren Kosten für den Substanzerhalt des Bahnnetzes. Die zusätzlichen Gelder sollen wie vom Bundesrat gefordert durch geringere Einlagen in den FinöV-Fonds kompensiert werden.

erstellt am 23. April 2010 @ 17:49 Uhr
Bundesamt für Verkehr / KöV
Das Bundesamt für Verkehr BAV schlägt vor, für die Jahre 2011/12 die Finanzmittel für den Betrieb, Unterhalt und Erhalt der Bahninfrastruktur zu erhöhen. Dies als Folge der von der SBB geltend gemachten, höheren Kosten für den Substanzerhalt des Bahnnetzes. Die zusätzlichen Gelder sollen wie vom Bundesrat gefordert durch geringere Einlagen in den FinöV-Fonds kompensiert werden. „Finanzierung der Bahninfrastruktur 2011/2012: Anhörung bei den Kantonen“ weiterlesen

4 Prozent Wachstum zur Finanzierung leistungsfähiger Verkehrssysteme

Die kantonalen Bau- und Verkehrsdirektoren, Städte, Berggebiete und Verbände des privaten und des öffentlichen Verkehrs lehnen die Sparvorhaben und die viel zu tiefen Wachstumsvorgaben im Rahmen des Konsolidierungsprogramms des Bundes für den Verkehr ab: Das Programm hat gravierende Folgen für die Verkehrsteilnehmenden, die Umwelt und die Wirtschaft. Gefordert wird vom Bund die Erhöhung dieser Wachstumsvorgaben auf nominal 4 Prozent.

erstellt am 26. Februar 2010 @ 07:17 Uhr
LITRA
Die kantonalen Bau- und Verkehrsdirektoren, Städte, Berggebiete und Verbände des privaten und des öffentlichen Verkehrs lehnen die Sparvorhaben und die viel zu tiefen Wachstumsvorgaben im Rahmen des Konsolidierungsprogramms des Bundes für den Verkehr ab: Das Programm hat gravierende Folgen für die Verkehrsteilnehmenden, die Umwelt und die Wirtschaft. Gefordert wird vom Bund die Erhöhung dieser Wachstumsvorgaben auf nominal 4 Prozent. „4 Prozent Wachstum zur Finanzierung leistungsfähiger Verkehrssysteme“ weiterlesen