Preisvergabe Prix LITRA 2015: Prämierungen an Studierende der ETHZ und der UNIL

An der 79. Mitgliederversammlung der LITRA wurden die diesjährigen Gewinner des Prix LITRA ausgezeichnet. Die Träger dieses Preises für wissenschaftliche Arbeiten im Bereich öffentlicher Verkehr sind die Masterstudierenden Marielle Müller von der ETH Zürich und Pierre-Alain Bourgeois von der Universität Lausanne. Die prämierten Arbeiten untersuchen neue Modelle für ein nationales Tarifsystem im öffentlichen Verkehr und die Entwicklung der schweizerischen Verlagerungspolitik im alpenquerenden Güterverkehr.

erstellt am 24. September 2015 @ 13:02 Uhr
LITRA
An der 79. Mitgliederversammlung der LITRA wurden die diesjährigen Gewinner des Prix LITRA ausgezeichnet. Die Träger dieses Preises für wissenschaftliche Arbeiten im Bereich öffentlicher Verkehr sind die Masterstudierenden Marielle Müller von der ETH Zürich und Pierre-Alain Bourgeois von der Universität Lausanne. Die prämierten Arbeiten untersuchen neue Modelle für ein nationales Tarifsystem im öffentlichen Verkehr und die Entwicklung der schweizerischen Verlagerungspolitik im alpenquerenden Güterverkehr. „Preisvergabe Prix LITRA 2015: Prämierungen an Studierende der ETHZ und der UNIL“ weiterlesen

LITRA Mitgliederversammlung und Verkehrsforum 2015: Auch in Zukunft bedürfnisgerechte, zuverlässige und solid finanzierte Verkehrsinfrastrukturen

Am 24. September 2015 hat die LITRA ihre 79. Mitgliederversammlung mit Verkehrsforum abgehalten. Der Präsident Ständerat Peter Bieri unterstrich die Leitlinie des Bundesrates für die nächste Legislatur, indem die Schweiz für «bedürfnisgerechte, zuverlässige und solid finanzierte Verkehrs- und Kommunikationsinfrastrukturen» sorge.

erstellt am 24. September 2015 @ 12:52 Uhr
LITRA
Am 24. September 2015 hat die LITRA ihre 79. Mitgliederversammlung mit Verkehrsforum abgehalten. Der Präsident Ständerat Peter Bieri unterstrich die Leitlinie des Bundesrates für die nächste Legislatur, indem die Schweiz für «bedürfnisgerechte, zuverlässige und solid finanzierte Verkehrs- und Kommunikationsinfrastrukturen» sorge. „LITRA Mitgliederversammlung und Verkehrsforum 2015: Auch in Zukunft bedürfnisgerechte, zuverlässige und solid finanzierte Verkehrsinfrastrukturen“ weiterlesen

LITRA-Verkehrszahlen Ausgabe 2015: Die Zahlen des Schweizer öffentlichen Verkehrs

Was ist die Transportleistung des öffentlichen Verkehrs? Wie viele Beschäftigte, wie viele Fahrzeuge, Schienen, Strassen, Energie und Raum sind nötig, um die Schweiz mobil zu halten? Der Leistungsausweis der Schweizer Mobilität ist in den LITRA-Verkehrszahlen Ausgabe 2015 zu finden.

LITRA
LITRA-Verkehrszahlen Ausgabe 2015Was ist die Transportleistung des öffentlichen Verkehrs? Wie viele Beschäftigte, wie viele Fahrzeuge, Schienen, Strassen, Energie und Raum sind nötig, um die Schweiz mobil zu halten? Der Leistungsausweis der Schweizer Mobilität ist in den LITRA-Verkehrszahlen Ausgabe 2015 zu finden. „LITRA-Verkehrszahlen Ausgabe 2015: Die Zahlen des Schweizer öffentlichen Verkehrs“ weiterlesen

SwissPass: Seit 1. August schweizweit gültig

Seit 1. August 2015 ist der SwissPass schweizweit gültig. Die Einführung erfolgte stufenweise. Zu diesem Zweck erhielten ab 23. April 2015 rund 18 000 GA-Kundinnen und Kunden der SBB die Möglichkeit als sogenannte Pionierkunden ab dem 1. Juni 2015 mit dem SwissPass unterwegs zu sein. Ab diesem Zeitpunkt waren die grössten konzessionierten Transportunternehmen (KTU) der Schweiz für die elektronische Kontrolle des SwissPass bereit.

erstellt am 24. April 2015 @ 08:57 Uhr
SBB CFF FFS
Kontrolle SwissPassSeit 1. August 2015 ist der SwissPass schweizweit gültig. Die Einführung erfolgte stufenweise. Zu diesem Zweck erhielten ab 23. April 2015 rund 18 000 GA-Kundinnen und Kunden der SBB die Möglichkeit als sogenannte Pionierkunden ab dem 1. Juni 2015 mit dem SwissPass unterwegs zu sein. Ab diesem Zeitpunkt waren die grössten konzessionierten Transportunternehmen (KTU) der Schweiz für die elektronische Kontrolle des SwissPass bereit. „SwissPass: Seit 1. August schweizweit gültig“ weiterlesen

UIC-Eisenbahnstatistik 2014: Bahnfahren bleibt in der Schweiz sehr beliebt

Nirgends in Europa fährt man häufiger mit der Bahn als in der Schweiz. Die Kundinnen und Kunden des öffentlichen Verkehrs in der Schweiz fuhren 2014 durchschnittlich 59-mal mit der Bahn und legten dabei 2288 Km zurück. Dies bedeutet den europäischen und den weltweiten Spitzenwert.

LITRA Informationsdienst für den öffentlichen Verkehr
UIC-Eisenbahnstatistik 2014Nirgends in Europa fährt man häufiger mit der Bahn als in der Schweiz. Die Kundinnen und Kunden des öffentlichen Verkehrs in der Schweiz fuhren 2014 durchschnittlich 59-mal mit der Bahn und legten dabei 2288 Km zurück. Dies bedeutet den europäischen und den weltweiten Spitzenwert. „UIC-Eisenbahnstatistik 2014: Bahnfahren bleibt in der Schweiz sehr beliebt“ weiterlesen

Europäische Eisenbahn Hochgeschwindigkeitsstrecken: Baufortschritte und Ausbau im Hochgeschwindigkeitsnetz

Trotz schwieriger Wirtschaftslage gewisser EU-Staaten sind positive Entwicklungen im europäischen Netz der Hochgeschwindigkeitsbahnen zu vermelden. Die EU steigert ihre finanziellen Leistungen für transeuropäische Bahnverbindungen. Im Vorjahresvergleich konnten wichtige Baufortschritte insbesondere in Spanien und Frankreich erzielt werden.

LITRA
Trotz schwieriger Wirtschaftslage gewisser EU-Staaten sind positive Entwicklungen im europäischen Netz der Hochgeschwindigkeitsbahnen zu vermelden. Die EU steigert ihre finanziellen Leistungen für transeuropäische Bahnverbindungen. Im Vorjahresvergleich konnten wichtige Baufortschritte insbesondere in Spanien und Frankreich erzielt werden. „Europäische Eisenbahn Hochgeschwindigkeitsstrecken: Baufortschritte und Ausbau im Hochgeschwindigkeitsnetz“ weiterlesen

Prix LITRA Edition 2015: Innovative Studien zur künftigen Mobilität werden ausgezeichnet

Bereits zum 4. Mal schreibt die LITRA ihren Preis für Studierende aus. Der Prix LITRA fördert Studien zum öffentlichen Verkehr, regt die Suche nach innovativen Lösungen zur künftigen Mobilität an und baut eine Brücke zwischen akademischer, industrieller und politischer Welt. Der Preis richtet sich an alle Studierenden von Schweizer Universitäten und Hochschulen, die sich in ihren Bachelor- oder Masterarbeiten dem Thema öffentlicher Verkehr widmen.

LITRA
PRIX LITRA 2015 85019_01Bereits zum 4. Mal schreibt die LITRA ihren Preis für Studierende aus. Der Prix LITRA fördert Studien zum öffentlichen Verkehr, regt die Suche nach innovativen Lösungen zur künftigen Mobilität an und baut eine Brücke zwischen akademischer, industrieller und politischer Welt. Der Preis richtet sich an alle Studierenden von Schweizer Universitäten und Hochschulen, die sich in ihren Bachelor- oder Masterarbeiten dem Thema öffentlicher Verkehr widmen. „Prix LITRA Edition 2015: Innovative Studien zur künftigen Mobilität werden ausgezeichnet“ weiterlesen

Prix LITRA Publikationen Nr. 3: Wie lenken zeitgebundene Tarife?

Der öffentliche Verkehr kann auf immer mehr Kundinnen und Kunden zählen. Allerdings konzentriert sich die Nachfragesteigerung vornehmlich auf wenige Spitzenstunden morgens und abends. Ingrid Voglmeier hat am Beispiel München untersucht, ob und wie man mit zeitgebundenen Tarifen eine bessere Nachfrageverteilung erreicht. Ihre Arbeit zeigt, dass zeitliche Preisdifferenzierungen zwar gewisse Lenkungswirkungen aufweisen, Massnahmen jedoch primär bei den Ursachen des Mobilitätsverhalten ansetzen müssen: Der Flexibilisierung von Arbeits- und Schulzeiten.

LITRA Informationsdienst für den öffentlichen Verkehr
Prix_Litra_03Der öffentliche Verkehr kann auf immer mehr Kundinnen und Kunden zählen. Allerdings konzentriert sich die Nachfragesteigerung vornehmlich auf wenige Spitzenstunden morgens und abends. Ingrid Voglmeier hat am Beispiel München untersucht, ob und wie man mit zeitgebundenen Tarifen eine bessere Nachfrageverteilung erreicht. Ihre Arbeit zeigt, dass zeitliche Preisdifferenzierungen zwar gewisse Lenkungswirkungen aufweisen, Massnahmen jedoch primär bei den Ursachen des Mobilitätsverhalten ansetzen müssen: Der Flexibilisierung von Arbeits- und Schulzeiten. „Prix LITRA Publikationen Nr. 3: Wie lenken zeitgebundene Tarife?“ weiterlesen

René Böhlen ist neuer Geschäftsführer der LITRA

Der LITRA-Vorstand hat an seiner heutigen Sitzung René Böhlen zum neuen Geschäftsführer der LITRA gewählt. Der 45-jährige Berner ist momentan Delegierter Public & Government Affairs der PostAuto Schweiz AG. Böhlen tritt die Nachfolge von Matthias Dietrich an, der ab Frühjahr 2015 Leiter Politik und Internationale Beziehungen der Schweizerischen Post wird.

LITRA
Rene Boehlen Geschaeftsfuehrer LITRADer LITRA-Vorstand hat an seiner Sitzung vom 10. Dezember 2014 René Böhlen zum neuen Geschäftsführer der LITRA gewählt. Der 45-jährige Berner ist momentan Delegierter Public & Government Affairs der PostAuto Schweiz AG. Böhlen tritt die Nachfolge von Matthias Dietrich an, der ab Frühjahr 2015 Leiter Politik und Internationale Beziehungen der Schweizerischen Post wird. „René Böhlen ist neuer Geschäftsführer der LITRA“ weiterlesen

Der Güterverkehr auf dem Weg in die Zukunft: „Coop ist auch eine Güterbahn“

Coop, das zweitgrösste Detailhandelsunternehmen der Schweiz, verfolgt zurzeit zwei grosse Projekte, die «Logistik- und Bäckereiorganisationsstrategie 2015+» und die CO2-Neutralität, die bis 2023 erreicht werden soll. Ausserdem möchte Coop die Zahl der regionalen und nationalen Verteilzentralen reduzieren. Dafür suchte er nach geeigneten Konzepten, wie Strassentransporte effizient und zu marktfähigen Preisen auf die Schiene verlagert werden könnten, wobei die Grenze zwischen Schiene und Strasse etwa bei 90 Kilometern liegen sollte.

erstellt am 30. Mai 2013 @ 12:44 Uhr
LITRA, Hans-Bernhard Schönborn / Marcel Manhart / railCare, Emil von Allmen / Sandro Hartmeier
RhB Coop Gueterwagen 61078_01Coop, das zweitgrösste Detailhandelsunternehmen der Schweiz, verfolgt zurzeit zwei grosse Projekte, die «Logistik- und Bäckereiorganisationsstrategie 2015+» und die CO2-Neutralität, die bis 2023 erreicht werden soll. Ausserdem möchte Coop die Zahl der regionalen und nationalen Verteilzentralen reduzieren. Dafür suchte er nach geeigneten Konzepten, wie Strassentransporte effizient und zu marktfähigen Preisen auf die Schiene verlagert werden könnten, wobei die Grenze zwischen Schiene und Strasse etwa bei 90 Kilometern liegen sollte. „Der Güterverkehr auf dem Weg in die Zukunft: „Coop ist auch eine Güterbahn““ weiterlesen