GR: Nutzungsrecht an den Porta-Alpina-Wartehallen gesichert

Zur Nutzung der Porta-Alpina-Wartehallen durch den Kanton Graubünden wird mit den SBB als künftige Betreiberin und Eigentümerin des Gotthardbasistunnels ein Vertrag abgeschlossen.

Kanton Graubünden, Regierungsmitteilung / VISIUN PORTA ALPINA
Porta-Alpina 66987_01Zur Nutzung der Porta-Alpina-Wartehallen durch den Kanton Graubünden wird mit den SBB als künftige Betreiberin und Eigentümerin des Gotthardbasistunnels ein Vertrag abgeschlossen. „GR: Nutzungsrecht an den Porta-Alpina-Wartehallen gesichert“ weiterlesen

Bundesrat bestätigt vorläufigen Verzicht auf die Porta Alpina

Auf den Bau einer Bahnhaltestelle im Gotthard-Basistunnel unterhalb von Sedrun (Porta Alpina) wird vorläufig verzichtet. Der Bundesrat hat am 16. Mai 2012 einen Bericht des UVEK zur Kenntnis genommen, der die Gründe für diesen Entscheid erläutert. Von Bedeutung ist unter anderem, dass kein genehmigungsreifes Projekt vorliegt, das mit dem vorgesehenen Bahnbetrieb durch den Tunnel vereinbar wäre. Eine alternative Nutzung der bestehenden Räume zu touristischen Zwecken oder eine Realisierung der Porta Alpina durch eine der nächsten Generationen bleiben jedoch möglich.

Der Bundesrat / Generalsekretariat UVEK / Bundesamt für Verkehr
Auf den Bau einer Bahnhaltestelle im Gotthard-Basistunnel unterhalb von Sedrun (Porta Alpina) wird vorläufig verzichtet. Der Bundesrat hat am 16. Mai 2012 einen Bericht des UVEK zur Kenntnis genommen, der die Gründe für diesen Entscheid erläutert. Von Bedeutung ist unter anderem, dass kein genehmigungsreifes Projekt vorliegt, das mit dem vorgesehenen Bahnbetrieb durch den Tunnel vereinbar wäre. Eine alternative Nutzung der bestehenden Räume zu touristischen Zwecken oder eine Realisierung der Porta Alpina durch eine der nächsten Generationen bleiben jedoch möglich. „Bundesrat bestätigt vorläufigen Verzicht auf die Porta Alpina“ weiterlesen

Porta Alpina: Vorreiterrolle für spektakuläre Grossprojekte in den Alpen

Die Diskussion um den Bau der Porta Alpina im bündnerischen Sedrun ist noch keineswegs beendet. Im Gegenteil, die Projekte für das Jungfraujoch und beim Klein Matterhorn in Zermatt geben dem Verein „Visiun Porta Alpina“ neuen Auftrieb, weil sie zeigen, dass die Zeit reif ist für spektakuläre touristische Grossprojekte in den Alpen. Vor zwei Jahren haben die Bündner Stimmbürger mit einer 72%-Mehrheit eine kantonale Beteiligung am Projekt gutgeheissen. Dies könne die Regierung nicht einfach ignorieren, ist man bei „Visiun Porta Alpina“ überzeugt.

Die Diskussion um den Bau der Porta Alpina im bündnerischen Sedrun ist noch keineswegs beendet. Im Gegenteil, die Projekte für das Jungfraujoch und beim Klein Matterhorn in Zermatt geben dem Verein „Visiun Porta Alpina“ neuen Auftrieb, weil sie zeigen, dass die Zeit reif ist für spektakuläre touristische Grossprojekte in den Alpen. Vor zwei Jahren haben die Bündner Stimmbürger mit einer 72%-Mehrheit eine kantonale Beteiligung am Projekt gutgeheissen. Dies könne die Regierung nicht einfach ignorieren, ist man bei „Visiun Porta Alpina“ überzeugt. „Porta Alpina: Vorreiterrolle für spektakuläre Grossprojekte in den Alpen“ weiterlesen