Fahrausweise in Fernverkehrszügen: Wer das Billett im Zug löst, bezahlt künftig zehn Franken

Die Schweizer Transportunternehmungen des öffentlichen Verkehrs erhöhen per 1. August 2009 die Tarife für den Fahrausweisverkauf in allen begleiteten Zügen von bisher fünf auf neu zehn Franken. Damit soll das Zugpersonal entlastet werden, indem künftig wieder mehr Reisende ihr Billett bereits vor der Fahrt lösen – sei es an einem der Billettautomaten, am Schalter oder online im Internet und via Handy. Nicht tangiert von diesem Entscheid ist der Klassenwechsel: Dieser kann im Zug weiterhin zu unveränderten Bedingungen gelöst werden.

erstellt am 17. Juni 2009 @ 14:01 Uhr
VÖV / SBB CFF FFS
Die Schweizer Transportunternehmungen des öffentlichen Verkehrs erhöhen per 1. August 2009 die Tarife für den Fahrausweisverkauf in allen begleiteten Zügen von bisher fünf auf neu zehn Franken. Damit soll das Zugpersonal entlastet werden, indem künftig wieder mehr Reisende ihr Billett bereits vor der Fahrt lösen – sei es an einem der Billettautomaten, am Schalter oder online im Internet und via Handy. Nicht tangiert von diesem Entscheid ist der Klassenwechsel: Dieser kann im Zug weiterhin zu unveränderten Bedingungen gelöst werden. „Fahrausweise in Fernverkehrszügen: Wer das Billett im Zug löst, bezahlt künftig zehn Franken“ weiterlesen

Keine Verzögerung von ZEB-Projekten wegen der Finanzkrise

Pro Bahn Schweiz, die Vertretung der Kundinnen und Kunden des öffentlichen Verkehrs ist befremdet darüber, dass wegen einem kleinen Ertragsrückgang der LSVA die durch Volk und Stände breit abgestützten Projekte des öffentlichen Verkehrs in der Schweiz nicht zeitgerecht realisiert werden sollen.

erstellt am 25. April 2009 @ 16:26 Uhr
Pro Bahn Schweiz
Pro Bahn Schweiz, die Vertretung der Kundinnen und Kunden des öffentlichen Verkehrs ist befremdet darüber, dass wegen einem kleinen Ertragsrückgang der LSVA die durch Volk und Stände breit abgestützten Projekte des öffentlichen Verkehrs in der Schweiz nicht zeitgerecht realisiert werden sollen. „Keine Verzögerung von ZEB-Projekten wegen der Finanzkrise“ weiterlesen

Basel–Mailand via Lötschberg: Übergangsfahrplan wird weiter angepasst

Auf Grund der nicht rechtzeitig abgelieferten neuen Züge für Cisalpino und der nach wie vor unbefriedigenden Qualität der bestehenden Fahrzeuge gilt bekanntlich für den Bahnverkehr nach Italien ein Übergangsfahrplan. Um die Wartung der Fahrzeuge des Typs ETR 470 zu forcieren, setzt Cisalpino ab heute auf der Verbindung Basel–Mailand via Lötschberg zwischen Basel und Domodossola konventionelle Züge der SBB ein. Dies erfordert einerseits für internationale Reisende ein Umsteigen in Domodossola und erhöht andererseits die Fahrplanstabilität auf den Cisalpino-Verbindungen.

erstellt am 08. Januar 2009 @ 14:29

Auf Grund der nicht rechtzeitig abgelieferten neuen Züge für Cisalpino und der nach wie vor unbefriedigenden Qualität der bestehenden Fahrzeuge gilt bekanntlich für den Bahnverkehr nach Italien ein Übergangsfahrplan. Um die Wartung der Fahrzeuge des Typs ETR 470 zu forcieren, setzt Cisalpino ab 8.1.09 auf der Verbindung Basel–Mailand via Lötschberg zwischen Basel und Domodossola konventionelle Züge der SBB ein. Dies erfordert einerseits für internationale Reisende ein Umsteigen in Domodossola und erhöht andererseits die Fahrplanstabilität auf den Cisalpino-Verbindungen. „Basel–Mailand via Lötschberg: Übergangsfahrplan wird weiter angepasst“ weiterlesen

Generalversammlung der European Passengers’ Federation EPF in Bern

Der VCS Verkehrs-Club der Schweiz und Pro Bahn Schweiz organisieren für die European Passengers’ Federation (EPF)/Europäischer Fahrgastverband am Samstag, 14. März 2009, in Bern die Generalversammlung und eine Fachkonferenz sowie am Sonntag eine Exkursion nach Visp und Brig.

erstellt am 11. März 2009 @ 16:31

Der VCS Verkehrs-Club der Schweiz und Pro Bahn Schweiz organisierten für die European Passengers’ Federation (EPF)/Europäischer Fahrgastverband am Samstag, 14. März 2009, in Bern die Generalversammlung und eine Fachkonferenz sowie am Sonntag eine Exkursion nach Visp und Brig. „Generalversammlung der European Passengers’ Federation EPF in Bern“ weiterlesen

Bundesrat legt Eckwerte für den Ausbau des Bahnnetzes in der Schweiz fest

Der Bundesrat hat eine Aussprache über die Entwicklung des öffentlichen Verkehrs geführt und die Eckwerte für den weiteren Ausbau des Bahnnetzes in der Schweiz festgelegt. Das UVEK wird bis im Frühling 2010 eine Vernehmlassungsvorlage für die Weiterentwicklung der Bahninfrastruktur unter der Bezeichnung Bahn 2030 ausarbeiten. Diese wird zwei Varianten mit unterschiedlich umfangreichen Ausbauvorhaben vorsehen.

erstellt am 19. Dezember 2008 @ 11:41

Der Bundesrat hat eine Aussprache über die Entwicklung des öffentlichen Verkehrs geführt und die Eckwerte für den weiteren Ausbau des Bahnnetzes in der Schweiz festgelegt. Das UVEK wird bis im Frühling 2010 eine Vernehmlassungsvorlage für die Weiterentwicklung der Bahninfrastruktur unter der Bezeichnung Bahn 2030 ausarbeiten. Diese wird zwei Varianten mit unterschiedlich umfangreichen Ausbauvorhaben vorsehen. „Bundesrat legt Eckwerte für den Ausbau des Bahnnetzes in der Schweiz fest“ weiterlesen

11. Delegiertenversammlung von Pro Bahn Schweiz am 19. April 2008 in Visp

Für die Delegierten begann bereits die Anreise mit einer gelungenen Überraschung. Kurz nach Bern offerierte die Sektion Espace-Mittelland allen Delegierten Kaffee und Gipfeli. Rasch war der Lötschberg-Basistunnel durchfahren und in Visp wurden die Teilnehmer der DV mit viel Sonnenschein begrüsst. Auch Radio Rottu Oberwallis wartete bereits mit dem Mikrofon und unser Präsident, Edwin Dutler, benützte die Gelegenheit, der Hörerschaft im Wallis die vielseitigen Arbeiten und Erfolge von Pro Bahn Schweiz vorzustellen.

Von: Brigitte Walser (Redaktion Info Forum / ProBahn Schweiz)
Fotos (PDF-File)
Für die Delegierten begann bereits die Anreise mit einer gelungenen Überraschung. Kurz nach Bern offerierte die Sektion Espace-Mittelland allen Delegierten Kaffee und Gipfeli. Rasch war der Lötschberg-Basistunnel durchfahren und in Visp wurden die Teilnehmer der DV mit viel Sonnenschein begrüsst. Auch Radio Rottu Oberwallis wartete bereits mit dem Mikrofon und unser Präsident, Edwin Dutler, benützte die Gelegenheit, der Hörerschaft im Wallis die vielseitigen Arbeiten und Erfolge von Pro Bahn Schweiz vorzustellen. „11. Delegiertenversammlung von Pro Bahn Schweiz am 19. April 2008 in Visp“ weiterlesen

Pro Bahn Schweiz: Eisenbahn nicht weiter schwächen

Pro Bahn Schweiz, die Vertretung der Kundinnen und Kunden des öffentlichen Verkehrs ist gegenüber der vorgesehenen Liberalisierung von Personentransporten ab den Flughäfen in die touristischen Gebiete skeptisch eingestellt. Als einzige Konzession kann sich Pro Bahn Schweiz vorstellen, dass in Randverkehrszeiten eine solche Dienstleistung angeboten werden kann.

Pro Bahn Schweiz, die Vertretung der Kundinnen und Kunden des öffentlichen Verkehrs ist gegenüber der vorgesehenen Liberalisierung von Personentransporten ab den Flughäfen in die touristischen Gebiete skeptisch eingestellt. Als einzige Konzession kann sich Pro Bahn Schweiz vorstellen, dass in Randverkehrszeiten eine solche Dienstleistung angeboten werden kann. „Pro Bahn Schweiz: Eisenbahn nicht weiter schwächen“ weiterlesen

Wer billig fährt, fährt nicht am besten

Werden Bahnstrecken öffentlich ausgeschrieben, gibt das zwar mehr Wettbewerb, doch die Kunden bleiben längerfristig auf der Strecke. Pro Bahn Schweiz legt dar, weshalb die Vorschläge der Credit Suisse zur Liberalisierung des Personenverkehrs untauglich sind.

Werden Bahnstrecken öffentlich ausgeschrieben, gibt das zwar mehr Wettbewerb, doch die Kunden bleiben längerfristig auf der Strecke. Pro Bahn Schweiz legt dar, weshalb die Vorschläge der Credit Suisse zur Liberalisierung des Personenverkehrs untauglich sind. „Wer billig fährt, fährt nicht am besten“ weiterlesen