RailFit20/30: SBB lanciert Programm zur Kostensenkung und überprüft Angebots- und Betriebskonzepte

Die SBB will bis 2020 mindestens 550 Mio. und bis 2030 rund 1,75 Mrd. Franken an Gesamt-Systemkosten einsparen. Sie überprüft dabei bestehende Angebots und Betriebskonzepte. Hintergrund sind stark steigende Kosten des Eisenbahnsystems; dem gegenüber dürften die Kosten anderer Verkehrsträger markant sinken. Die SBB lanciert dazu ein Programm und erarbeitet bis Sommer 2016 mit Unterstützung des Beratungsunternehmens McKinsey Szenarien und Massnahmen. Bestehende Effizienzprogramme werden ergänzt, hinterfragt und untermauert. Die angestrebten Kostenreduktionen werden auch Auswirkungen auf den Personalbestand haben: Bereits heute ist geplant, bis Ende 2020 rund 900 Stellen abzubauen. Ein zusätzlicher Stellenabbau dürfte notwendig sein, um das angestrebte Kostensenkungsziel bis 2020 zu erreichen. Um wettbewerbsfähiger zu werden, will die SBB nebst Kostensenkungen auch Investitionen in attraktive Angebote erhöhen und die Auslastung steigern.

erstellt am 05. November 2015 @ 11:32 Uhr
SBB CFF FFS / SEV / transfair / Pro Bahn Schweiz
SBB-Hauptsitz-Uhr-GirasoleDie SBB will bis 2020 mindestens 550 Mio. und bis 2030 rund 1,75 Mrd. Franken an Gesamt-Systemkosten einsparen. Sie überprüft dabei bestehende Angebots und Betriebskonzepte. Hintergrund sind stark steigende Kosten des Eisenbahnsystems; dem gegenüber dürften die Kosten anderer Verkehrsträger markant sinken. Die SBB lanciert dazu ein Programm und erarbeitet bis Sommer 2016 mit Unterstützung des Beratungsunternehmens McKinsey Szenarien und Massnahmen. Bestehende Effizienzprogramme werden ergänzt, hinterfragt und untermauert. Die angestrebten Kostenreduktionen werden auch Auswirkungen auf den Personalbestand haben: Bereits heute ist geplant, bis Ende 2020 rund 900 Stellen abzubauen. Ein zusätzlicher Stellenabbau dürfte notwendig sein, um das angestrebte Kostensenkungsziel bis 2020 zu erreichen. Um wettbewerbsfähiger zu werden, will die SBB nebst Kostensenkungen auch Investitionen in attraktive Angebote erhöhen und die Auslastung steigern. „RailFit20/30: SBB lanciert Programm zur Kostensenkung und überprüft Angebots- und Betriebskonzepte“ weiterlesen

transfair: Angriff auf Schweizer Bahnlöhne verhindern

Der transfair Branchenkongress vom 28. Oktober 2015 fordert verstärkte Massnahmen zum Schutz der Anstellungsbedingungen im Eisenbahnverkehr Schweiz. Für den Personalverband transfair ist aber klar: Lohndumping im schweizerischen Schienenverkehr darf nicht akzeptiert werden.

erstellt am 29. Oktober 2015 @ 13:08 Uhr
transfair
transfair Angriff auf Schweizer Bahnloehne verhindernDer transfair Branchenkongress vom 28. Oktober 2015 fordert verstärkte Massnahmen zum Schutz der Anstellungsbedingungen im Eisenbahnverkehr Schweiz. Für den Personalverband transfair ist aber klar: Lohndumping im schweizerischen Schienenverkehr darf nicht akzeptiert werden. „transfair: Angriff auf Schweizer Bahnlöhne verhindern“ weiterlesen

Die SBB zieht sich aus Reisebürogeschäft zurück

Die SBB zieht sich per Ende 2015 aus dem Reisebürogeschäft zurück und bietet künftig an den Schaltern keine Flugreisen, Badeferien oder Kreuzfahrten mehr an. Alle anderen SBB Dienstleistungen wie nationale und internationale Bahnreisen, Gruppenreisen sowie Change und Western Union sind nicht betroffen. Die SBB Reisebüros werden per Jahresende geschlossen; bediente Verkaufsstandorte sind aber nicht betroffen. Der Rückzug aus dem Reisebürogeschäft erfolgt aufgrund des seit Jahren rückläufigen Volumens und vermehrter Online-Buchungen. Das Reisebürogeschäft konnte nur mit Verlust betrieben werden. Den betroffenen Mitarbeitenden bietet die SBB eine andere Tätigkeit an; es gibt keine Entlassungen.

erstellt am 19. Mai 2015 @ 13:42 Uhr
SBB CFF FFS / Pro Bahn Schweiz / SEV / transfair
SBB ReisebueroDie SBB zieht sich per Ende 2015 aus dem Reisebürogeschäft zurück und bietet künftig an den Schaltern keine Flugreisen, Badeferien oder Kreuzfahrten mehr an. Alle anderen SBB Dienstleistungen wie nationale und internationale Bahnreisen, Gruppenreisen sowie Change und Western Union sind nicht betroffen. Die SBB Reisebüros werden per Jahresende geschlossen; bediente Verkaufsstandorte sind aber nicht betroffen. Der Rückzug aus dem Reisebürogeschäft erfolgt aufgrund des seit Jahren rückläufigen Volumens und vermehrter Online-Buchungen. Das Reisebürogeschäft konnte nur mit Verlust betrieben werden. Den betroffenen Mitarbeitenden bietet die SBB eine andere Tätigkeit an; es gibt keine Entlassungen. „Die SBB zieht sich aus Reisebürogeschäft zurück“ weiterlesen

Herbst-Sozialpartnersitzung mit Thurbo

Am 6. Oktober 2015 haben sich die Sozialpartner mit dem Geschäftsführer der Thurbo AG in Winterthur zur Herbstsitzung getroffen. Haupttraktandum waren die Lohnverhandlungen, aber auch weitere Themen konnten besprochen werden.

VSLF Newsletter, VSLF Nr. 486, 19. Oktober 2015 SäG
Am 6. Oktober 2015 haben sich die Sozialpartner mit dem Geschäftsführer der Thurbo AG in Winterthur zur Herbstsitzung getroffen. Haupttraktandum waren die Lohnverhandlungen, aber auch weitere Themen konnten besprochen werden. „Herbst-Sozialpartnersitzung mit Thurbo“ weiterlesen

Angebotsausbau bis 2020: Investitionen über 1,5 Milliarden Franken fürs Tessin auf Kurs

Die SBB investiert im Tessin bis ins Jahr 2020 über 1,5 Mrd. Franken in neue Bahnhöfe, in Rollmaterial und in die Infrastruktur. Im Hinblick auf die Inbetriebnahme des Gotthard-Basistunnels ist die SBB auf Kurs, die noch zu bewältigenden Projekte sind jedoch anspruchsvoll. SBB CEO Andreas Meyer hat sich am 5. August 2015 über die laufenden Projekte informiert und gemeinsam mit Regierungsrat Claudio Zali und dem Luganeser Stadtpräsidenten Marco Borradori die Baustelle im Bahnhof Lugano besucht. Im anschliessenden Panel-Gespräch diskutierte der SBB Chef gemeinsam mit Vertretern der Politik und der Universität Lugano über die Mobilität der Zukunft.

erstellt am 05. August 2015 @ 18:51 Uhr
SBB CFF FFS
Bahnhof Bellinzona Lugano nach RenovationDie SBB investiert im Tessin bis ins Jahr 2020 über 1,5 Mrd. Franken in neue Bahnhöfe, in Rollmaterial und in die Infrastruktur. Im Hinblick auf die Inbetriebnahme des Gotthard-Basistunnels ist die SBB auf Kurs, die noch zu bewältigenden Projekte sind jedoch anspruchsvoll. SBB CEO Andreas Meyer hat sich am 5. August 2015 über die laufenden Projekte informiert und gemeinsam mit Regierungsrat Claudio Zali und dem Luganeser Stadtpräsidenten Marco Borradori die Baustelle im Bahnhof Lugano besucht. Im anschliessenden Panel-Gespräch diskutierte der SBB Chef gemeinsam mit Vertretern der Politik und der Universität Lugano über die Mobilität der Zukunft. „Angebotsausbau bis 2020: Investitionen über 1,5 Milliarden Franken fürs Tessin auf Kurs“ weiterlesen

BLS Bilanzmedienkonferenz 2014: CHF 6.3 Mio. Konzerngewinn – Bahnverkehr gewachsen

Die BLS AG hat in einem anspruchsvollen Geschäftsjahr 2014 ein zufriedenstellendes Konzernergebnis von CHF 6.3 Mio. erzielt. Sie transportierte täglich über 150‘000 Passagiere per Bahn oder 1.5 Prozent mehr Fahrgäste als im Vorjahr. Eine grosse Herausforderung stellt der notwendige Ersatz der S-Bahn-Werkstätten dar.

erstellt am 15. April 2015 @ 10:07 Uhr
BLS
bls NINA Bahnhof 2014Die BLS AG hat in einem anspruchsvollen Geschäftsjahr 2014 ein zufriedenstellendes Konzernergebnis von CHF 6.3 Mio. erzielt. Sie transportierte täglich über 150‘000 Passagiere per Bahn oder 1.5 Prozent mehr Fahrgäste als im Vorjahr. Eine grosse Herausforderung stellt der notwendige Ersatz der S-Bahn-Werkstätten dar. „BLS Bilanzmedienkonferenz 2014: CHF 6.3 Mio. Konzerngewinn – Bahnverkehr gewachsen“ weiterlesen

Öffentlicher Verkehr in der Schweiz auch 2014 sehr sicher

Im vergangenen Jahr sank die Zahl der Unfälle im öffentlichen Verkehr (öV), und es gab weniger Schwerverletzte. Hingegen erhöhte sich die Zahl der Toten. Das geht aus dem Bericht über die Sicherheit im öV hervor, den das Bundesamt für Verkehr (BAV) am 21. April 2015 veröffentlicht hat. Insgesamt bestätigen die Zahlen, dass der öV auch 2014 sehr sicher war. Im europäischen Vergleich gehörte die Schweiz zur Spitzengruppe.

erstellt am 21. April 2015 @ 13:21 Uhr
Bundesamt für Verkehr
Ursachen Unfaelle Eisenbahn 2014Im vergangenen Jahr sank die Zahl der Unfälle im öffentlichen Verkehr (öV), und es gab weniger Schwerverletzte. Hingegen erhöhte sich die Zahl der Toten. Das geht aus dem Bericht über die Sicherheit im öV hervor, den das Bundesamt für Verkehr (BAV) am 21. April 2015 veröffentlicht hat. Insgesamt bestätigen die Zahlen, dass der öV auch 2014 sehr sicher war. Im europäischen Vergleich gehörte die Schweiz zur Spitzengruppe. „Öffentlicher Verkehr in der Schweiz auch 2014 sehr sicher“ weiterlesen

Ausbildung von deutschen Lokführern durch MEV in Auftrag von SBB P

Der Personaldienstleister MEV hat die Personalvertreter (transfair, VSLF und PeKo P ZF) zusammen mit Vertreter von SBB Personenverkehr zu einem informellen Treffen über die Ausbildung von deutschen Lokführern Führerscheinklasse 3 nach Basel eingeladen.

VSLF, Newsletter Nr. 484, 18. August 2015 HG/GF
Der Personaldienstleister MEV hat die Personalvertreter (transfair, VSLF und PeKo P ZF) zusammen mit Vertreter von SBB Personenverkehr zu einem informellen Treffen über die Ausbildung von deutschen Lokführern Führerscheinklasse 3 nach Basel eingeladen. „Ausbildung von deutschen Lokführern durch MEV in Auftrag von SBB P“ weiterlesen

Arbeitsplatzgarantie gegen Arbeitszeiterhöhung: SBB Cargo International und Gewerkschaften vereinbaren Massnahmenpaket

Unter dem Druck der Frankenstärke haben sich SBB Cargo International und ihre Personalorganisationen darauf geeinigt, den Gesamtarbeitsvertrag mit einer auf zwei Jahre befristeten Vereinbarung zu ergänzen, die die Produktivität des Personals steigert. Als Gegenleistung garantiert das Unternehmen den Beschäftigten Löhne und Arbeitsplätze bis Ende 2017.

SEV / SBB Cargo International / transfair / VSLF / KVöV
Unter dem Druck der Frankenstärke haben sich SBB Cargo International und ihre Personalorganisationen darauf geeinigt, den Gesamtarbeitsvertrag mit einer auf zwei Jahre befristeten Vereinbarung zu ergänzen, die die Produktivität des Personals steigert. Als Gegenleistung garantiert das Unternehmen den Beschäftigten Löhne und Arbeitsplätze bis Ende 2017. „Arbeitsplatzgarantie gegen Arbeitszeiterhöhung: SBB Cargo International und Gewerkschaften vereinbaren Massnahmenpaket“ weiterlesen

transfair: Güterverkehr weiterhin als Grundversorgung

Im Rahmen der Totalrevision des Gütertransportgesetzes setzte der Nationalrat als Erstrat auf Wettbewerb zwischen Schiene und Strasse und stellte die Eigenwirtschaftlichkeit der Schiene in den Vordergrund. Nun aber griff der Ständerat korrigierend ein. Der Personalverband transfair begrüsst, dass der Ständerat am Gütertransport als Kernaufgabe der SBB festhält und die SBB Cargo AG nicht verscherbeln will.

transfair
SBB Eem 923 GueterzugIm Rahmen der Totalrevision des Güter-Transportgesetzes setzte der Nationalrat als Erstrat auf Wettbewerb zwischen Schiene und Strasse und stellte die Eigenwirtschaftlichkeit der Schiene in den Vordergrund. Nun aber griff der Ständerat korrigierend ein. Der Personalverband transfair begrüsst, dass der Ständerat am Gütertransport als Kernaufgabe der SBB festhält und die SBB Cargo AG nicht verscherbeln will. „transfair: Güterverkehr weiterhin als Grundversorgung“ weiterlesen