Trassenvergabe Jahresfahrplan 2012: Trotz Einschränkungen im Nord-Süd-Verkehr viele Netznutzungswünsche erfüllt

trasse.ch hat am 19. August 2011 den Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU) fristgerecht insgesamt 12‘845 Trassen für den Jahresfahrplan 2012 definitiv zugeteilt. Im Güterverkehr nahm die Anzahl eingereichter Trassenanträge gegenüber dem Vorjahr um 12 Prozent zu; ein Zeichen der konjunkturellen Erholung. Auch im Personenverkehr ist ein leichter Zuwachs der Trassenanträge zu vermerken.

Trasse Schweiz
trasse.ch hat am 19. August 2011 den Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU) fristgerecht insgesamt 12‘845 Trassen für den Jahresfahrplan 2012 definitiv zugeteilt. Im Güterverkehr nahm die Anzahl eingereichter Trassenanträge gegenüber dem Vorjahr um 12 Prozent zu; ein Zeichen der konjunkturellen Erholung. Auch im Personenverkehr ist ein leichter Zuwachs der Trassenanträge zu vermerken. „Trassenvergabe Jahresfahrplan 2012: Trotz Einschränkungen im Nord-Süd-Verkehr viele Netznutzungswünsche erfüllt“ weiterlesen

Halbjahresergebnis BLS Cargo: Verkehrsleistung gesteigert – Schwacher Euro drückt aufs Ergebnis

BLS Cargo blickt auf ein erfolgreiches erstes Halbjahr 2011 zurück. Die Verkehrsleistung konnte das Unternehmen gegenüber dem Vorjahr auf 1’984 Mio. Nettotonnenkilometer steigern. Sie lag damit in etwa wieder auf dem Niveau des ersten Halbjahres 2008, dem bisher stärksten Halbjahr in der 10-jährigen Unternehmensgeschichte von BLS Cargo. Wermutstropfen ist der schwache Euro, der zu starken Währungsverlusten und einem negativen Halbjahrsergebnis geführt hat.

BLS Cargo
BLS Cargo blickt auf ein erfolgreiches erstes Halbjahr 2011 zurück. Die Verkehrsleistung konnte das Unternehmen gegenüber dem Vorjahr auf 1’984 Mio. Nettotonnenkilometer steigern. Sie lag damit in etwa wieder auf dem Niveau des ersten Halbjahres 2008, dem bisher stärksten Halbjahr in der 10-jährigen Unternehmensgeschichte von BLS Cargo. Wermutstropfen ist der schwache Euro, der zu starken Währungsverlusten und einem negativen Halbjahrsergebnis geführt hat. „Halbjahresergebnis BLS Cargo: Verkehrsleistung gesteigert – Schwacher Euro drückt aufs Ergebnis“ weiterlesen

Bahnreform 2.2: Interoperabilität und Ausschreibungen im Personenverkehr

Der Bundesrat regelt die Ausschreibungen im Personenverkehr und passt das Schweizer Bahnnetz an die europaweit einheitlichen technischen Normen an. Er hat die Botschaft Bahnreform 2.2 ans Parlament überwiesen.

erstellt am 20. Oktober 2010 @ 11:37 Uhr
Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation / SEV / Sandro Hartmeier
Der Bundesrat regelt die Ausschreibungen im Personenverkehr und passt das Schweizer Bahnnetz an die europaweit einheitlichen technischen Normen an. Er hat die Botschaft Bahnreform 2.2 ans Parlament überwiesen. Der Nationalrat stimmte am 14. März 2011 dem 2. Paket mit 162 Ja zu einer Nein-Stimme bei null Enthaltungen zu. „Bahnreform 2.2: Interoperabilität und Ausschreibungen im Personenverkehr“ weiterlesen

trasse.ch: Kundenfeedbacks als Basis für weitere Qualitätsverbesserungen

Im Nachgang zur Trassenvergabe für den Jahresfahrplan 2011 führten wir wiederum mit den Trassenbestellern Feedbackgespräche durch. Diese Gespräche dienen nicht nur zur Messung der Kundenzufriedenheit, sondern liefern wichtige Hinweise,
inwiefern der Trassenvergabeprozess den Bedürfnissen der Besteller gerecht wird,
in welchen Bereichen und in welcher Form ein Verbesserungspotenzial besteht und
wie die Betreuung und das Dienstleistungsverhalten von trasse.ch eingeschätzt werden.

trasse schweiz
Im Nachgang zur Trassenvergabe für den Jahresfahrplan 2011 führten wir wiederum mit den Trassenbestellern Feedbackgespräche durch. Diese Gespräche dienen nicht nur zur Messung der Kundenzufriedenheit, sondern liefern wichtige Hinweise,

  • inwiefern der Trassenvergabeprozess den Bedürfnissen der Besteller gerecht wird,
  • in welchen Bereichen und in welcher Form ein Verbesserungspotenzial besteht und
  • wie die Betreuung und das Dienstleistungsverhalten von trasse.ch eingeschätzt werden.

„trasse.ch: Kundenfeedbacks als Basis für weitere Qualitätsverbesserungen“ weiterlesen

Thomas Hösli ist neuer Leiter des Bereichs Trassenvergabe

Der Verwaltungsrat von trasse.ch hat Thomas Hösli zum neuen Leiter des Bereichs Trassenvergabe und zum stellvertretenden Geschäftsführer ernannt. Er übernimmt seine neue Aufgabe per 1. August 2011.

Trasse Schweiz
Der Verwaltungsrat von trasse.ch hat Thomas Hösli zum neuen Leiter des Bereichs Trassenvergabe und zum stellvertretenden Geschäftsführer ernannt. Er übernimmt seine neue Aufgabe per 1. August 2011. „Thomas Hösli ist neuer Leiter des Bereichs Trassenvergabe“ weiterlesen

98. Generalversammlung des Verbandes der verladenden Wirtschaft VAP: Einseitige Fokussierung auf Kombi- und Transitverkehr ist problematisch

An der Generalversammlung des Verbandes der verladenden Wirtschaft VAP bezeichnete der Präsident des VAP, Franz Steinegger, die einseitige Fokussierung der Verkehrspolitik auf den Transitverkehr und auf den Kombiverkehr als ökonomisch und ökologisch problematisch. Die Schweizer Volkswirtschaft subventioniere die EU-Staaten. Bundesrat Moritz Leuenberger hielt ein Grundsatz-Referat zur aktuellen Verkehrspolitik. Die Mitglieder des VAP wählten ferner Stefan Luginbühl, Postlogistics, Bern, neu in den Vorstand.

VAP
An der Generalversammlung des Verbandes der verladenden Wirtschaft VAP bezeichnete der Präsident des VAP, Franz Steinegger, die einseitige Fokussierung der Verkehrspolitik auf den Transitverkehr und auf den Kombiverkehr als ökonomisch und ökologisch problematisch. Die Schweizer Volkswirtschaft subventioniere die EU-Staaten. Bundesrat Moritz Leuenberger hielt ein Grundsatz-Referat zur aktuellen Verkehrspolitik. Die Mitglieder des VAP wählten ferner Stefan Luginbühl, Postlogistics, Bern, neu in den Vorstand. „98. Generalversammlung des Verbandes der verladenden Wirtschaft VAP: Einseitige Fokussierung auf Kombi- und Transitverkehr ist problematisch“ weiterlesen

Bahnreform 2: Interoperabilität und Ausschreibungen im Personenverkehr bald im Parlament – separate Vorlage für Trassenvergabe

Der Bundesrat will klare Regeln für den Wettbewerb im öffentlichen Regionalverkehr schaffen und das Schweizer Bahnnetz an die europaweit einheitlichen technischen Normen anpassen. Er will diese Teile des zweiten Schritts der Bahnreform 2 rasch dem Parlament unterbreiten. Dies beschloss der Bundesrat aufgrund der Ergebnisse der Vernehmlassung. Für die Ausgestaltung des diskriminierungsfreien Netzzugangs insbesondere der Trassenvergabestelle sollen hingegen verschiedene Modelle vertieft geprüft werden. Anschliessend wird dazu eine separate Botschaft erarbeitet.

Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation
Der Bundesrat will klare Regeln für den Wettbewerb im öffentlichen Regionalverkehr schaffen und das Schweizer Bahnnetz an die europaweit einheitlichen technischen Normen anpassen. Er will diese Teile des zweiten Schritts der Bahnreform 2 rasch dem Parlament unterbreiten. Dies beschloss der Bundesrat aufgrund der Ergebnisse der Vernehmlassung. Für die Ausgestaltung des diskriminierungsfreien Netzzugangs insbesondere der Trassenvergabestelle sollen hingegen verschiedene Modelle vertieft geprüft werden. Anschliessend wird dazu eine separate Botschaft erarbeitet. „Bahnreform 2: Interoperabilität und Ausschreibungen im Personenverkehr bald im Parlament – separate Vorlage für Trassenvergabe“ weiterlesen

Das Politikum Trassenpreis – Auslegeordnung und Herausforderungen für die Zukunft

Kaum ein anderes Thema der Schweizer Verkehrspolitik wird so kontrovers diskutiert wie der Trassenpreis. Die aktuelle Ausgabe der Gelben Serie unterzieht das Schweizer System einer profunden Analyse und leistet einen Beitrag zur Versachlichung der Diskussion. Die Studie zeigt, dass sich der Schweizer Trassenpreis grundsätzlich im europäischen Durchschnitt befindet. Allerdings betont das System das Zuggewicht stark und weist wenige Anreize auf, um umwelt-, kapazitäts-, wie infrastrukturschonendes Verhalten zu fördern.

LITRA
Kaum ein anderes Thema der Schweizer Verkehrspolitik wird so kontrovers diskutiert wie der Trassenpreis. Die aktuelle Ausgabe der Gelben Serie unterzieht das Schweizer System einer profunden Analyse und leistet einen Beitrag zur Versachlichung der Diskussion. Die Studie zeigt, dass sich der Schweizer Trassenpreis grundsätzlich im europäischen Durchschnitt befindet. Allerdings betont das System das Zuggewicht stark und weist wenige Anreize auf, um umwelt-, kapazitäts-, wie infrastrukturschonendes Verhalten zu fördern. „Das Politikum Trassenpreis – Auslegeordnung und Herausforderungen für die Zukunft“ weiterlesen

Die Trassen für den Jahresfahrplan 2010 sind definitiv zugeteilt

Für den ab 13. Dezember 2009 gültigen Jahresfahrplan 2010 wurden am 21. August 2009 total 12’818 Trassen definitiv zugeteilt. Wahrend im Personenverkehr die Anzahl zugeteilter Trassen leicht anstieg, sank im Güterverkehr die Trassennachfrage gegenüber dem Bestelltermin des Vorjahres um 10 %. Die Güterverkehrsunternehmen werden die im Verlaufe des Jahres 2009 rezessionsbedingt reduzierten Angebotskapazitaten wohl erst bei klareren Anzeichen einer Konjunkturerholung wiederum hochfahren und dann im laufenden Fahrplan Trassen bestellen.

trasse schweiz
Trassen Jahresfahrplan 2010 14214_01Für den ab 13. Dezember 2009 gültigen Jahresfahrplan 2010 wurden am 21. August 2009 total 12’818 Trassen definitiv zugeteilt. Wahrend im Personenverkehr die Anzahl zugeteilter Trassen leicht anstieg, sank im Güterverkehr die Trassennachfrage gegenüber dem Bestelltermin des Vorjahres um 10 %. Die Güterverkehrsunternehmen werden die im Verlaufe des Jahres 2009 rezessionsbedingt reduzierten Angebotskapazitaten wohl erst bei klareren Anzeichen einer Konjunkturerholung wiederum hochfahren und dann im laufenden Fahrplan Trassen bestellen. „Die Trassen für den Jahresfahrplan 2010 sind definitiv zugeteilt“ weiterlesen

Neues Dossier: Bahnreform 2 / 2. Teilpaket

Seit 1999 gibt es im Güterverkehr aufgrund der Bahnreform 1 den freien Netzzugang. Mit dem 2. Teilpaket der Bahnreform 2 sollen die ersten beiden EU-Eisenbahnpakete ins Schweizer Recht überführt werden. So soll der diskriminierungsfreie Netzzugang auch rechtlich sichergestellt werden. Dazu soll diejenige Stelle, welche den Bahnen die Trassen (,slots“) zuweist auf eine neue Grundlage gestellt werden. Die Trasse Schweiz AG soll nicht mehr eine Tochtergesellschaft der Bahnen SBB, BLS und SOB sowie des Verbandes öffentlicher Verkehr (VöV) sein, sondern eine öffentlich-rechtliche Anstalt des Bundes.

News Service des Schweizer Parlaments
Seit 1999 gibt es im Güterverkehr aufgrund der Bahnreform 1 den freien Netzzugang. Mit dem 2. Teilpaket der Bahnreform 2 sollen die ersten beiden EU-Eisenbahnpakete ins Schweizer Recht überführt werden. So soll der diskriminierungsfreie Netzzugang auch rechtlich sichergestellt werden. Dazu soll diejenige Stelle, welche den Bahnen die Trassen (,slots“) zuweist auf eine neue Grundlage gestellt werden. Die Trasse Schweiz AG soll nicht mehr eine Tochtergesellschaft der Bahnen SBB, BLS und SOB sowie des Verbandes öffentlicher Verkehr (VöV) sein, sondern eine öffentlich-rechtliche Anstalt des Bundes. „Neues Dossier: Bahnreform 2 / 2. Teilpaket“ weiterlesen