SBB macht Bahnhof Bern leistungsfähiger

Die SBB baut von April 2014 bis Ende 2015 im Bahnhof Bern das Perron Gleis 7/8 westlich der Welle aus und nimmt Optimierungsarbeiten an Gleisanlagen und Signalen vor. Dies ermöglicht ab Ende 2015 mehr Kapazität und mehr Komfort. Um die Arbeiten rasch und sicher ausführen zu können, sind ab April 2014 temporäre Teilsperrungen des westlichen Endes des Perrons sowie ab Mitte Juli 2014 Nachtarbeiten nötig.

SBB CFF FFS
Knoten Bern Leistungssteigerung ZEBDie SBB baut von April 2014 bis Ende 2015 im Bahnhof Bern das Perron Gleis 7/8 westlich der Welle aus und nimmt Optimierungsarbeiten an Gleisanlagen und Signalen vor. Dies ermöglicht ab Ende 2015 mehr Kapazität und mehr Komfort. Um die Arbeiten rasch und sicher ausführen zu können, sind ab April 2014 temporäre Teilsperrungen des westlichen Endes des Perrons sowie ab Mitte Juli 2014 Nachtarbeiten nötig. „SBB macht Bahnhof Bern leistungsfähiger“ weiterlesen

Pratteln – Brugg: Verlagerung des Güterverkehrs wird gestärkt

Im Hinblick auf die Inbetriebnahme des Gotthard- und Ceneri-Basistunnels wird die Zugfolgezeit auf den NEAT-Zufahrtstrecken von vier auf drei Minuten verkürzt – auch auf der Bözberglinie zwischen Pratteln und Brugg. Dies verlangt das Bundesgesetz über die «Zukünftige Entwicklung der Bahninfrastruktur». Die Leistungssteigerung ist nötig, um die Verlagerung des alpenquerenden Güterverkehrs von der Strasse auf die Schiene voranzutreiben.

erstellt am 06. November 2013 @ 13:39 Uhr
SBB CFF FFS
Im Hinblick auf die Inbetriebnahme des Gotthard- und Ceneri-Basistunnels wird die Zugfolgezeit auf den NEAT-Zufahrtstrecken von vier auf drei Minuten verkürzt – auch auf der Bözberglinie zwischen Pratteln und Brugg. Dies verlangt das Bundesgesetz über die «Zukünftige Entwicklung der Bahninfrastruktur». Die Leistungssteigerung ist nötig, um die Verlagerung des alpenquerenden Güterverkehrs von der Strasse auf die Schiene voranzutreiben. „Pratteln – Brugg: Verlagerung des Güterverkehrs wird gestärkt“ weiterlesen

Ostschweiz profitiert direkt von Fabi

Die für den öffentlichen Verkehr zuständigen Regierungsräte der Ostschweiz betonen, dass die Ostschweizer Kantone bei einem Ja zu Fabi direkt von einem besseren Bahnangebot und einer sicheren Infrastrukturfinanzierung profitieren werden. Bereits in einem 1. Ausbauschritt kann der Bahnhalbstundentakt zwischen Zürich, Sargans und Chur sowie im Rheintal eingeführt werden. Des Weiteren bietet Fabi eine wichtige Grundlage für die 1. Teilergänzung der S-Bahn St.Gallen (Stadtbahn Obersee, Projekt FL.A.CH). Fabi ist für die Ostschweiz wichtig.

Kanton St.Gallen
SBB IC2000 PerronDie für den öffentlichen Verkehr zuständigen Regierungsräte der Ostschweiz betonen, dass die Ostschweizer Kantone bei einem Ja zu Fabi direkt von einem besseren Bahnangebot und einer sicheren Infrastrukturfinanzierung profitieren werden. Bereits in einem 1. Ausbauschritt kann der Bahnhalbstundentakt zwischen Zürich, Sargans und Chur sowie im Rheintal eingeführt werden. Des Weiteren bietet Fabi eine wichtige Grundlage für die 1. Teilergänzung der S-Bahn St.Gallen (Stadtbahn Obersee, Projekt FL.A.CH). Fabi ist für die Ostschweiz wichtig. „Ostschweiz profitiert direkt von Fabi“ weiterlesen

SBB nimmt die Überwerfung Hürlistein in Betrieb

Am 30. November 2013 weihte die SBB das Brückenbauwerk Überwerfung Hürlistein ein. Dank dem Brückenbauwerk können sich die Züge zweier Linien niveaufrei kreuzen. Damit wird die Pünktlichkeit der Züge erhöht und ein Ausbau des Regional- und Fernverkehrs ermöglicht.

erstellt am 30. November 2013 @ 11:18 Uhr
SBB CFF FFS
SBB Ueberwerfung HuerlisteinAm 30. November 2013 weihte die SBB das Brückenbauwerk Überwerfung Hürlistein ein. Dank dem Brückenbauwerk können sich die Züge zweier Linien niveaufrei kreuzen. Damit wird die Pünktlichkeit der Züge erhöht und ein Ausbau des Regional- und Fernverkehrs ermöglicht. „SBB nimmt die Überwerfung Hürlistein in Betrieb“ weiterlesen

Bundesrat genehmigt drittes Paket von Bahnausbauten des Programms ZEB

Der Bundesrat hat im Rahmen des Projektes „Zukünftige Entwicklung der Bahninfrastruktur“ (ZEB) die dritte Vereinbarung zwischen Bund und SBB gutgeheissen. Damit wird eine weitere Tranche im Umfang von rund 300 Millionen Franken für die Umsetzung von Infrastrukturmassnahmen freigegeben. Die grössten Einzelprojekte in diesem Paket sind eine Doppelspur bei Walchwil ZG und eine Überwerfung bei Kloten ZH.

Der Bundesrat / Generalsekretariat UVEK / Bundesamt für Verkehr
Bundesrat genehmigt drittes Paket von Bahnausbauten des Programms ZEB 65105_01Der Bundesrat hat im Rahmen des Projektes „Zukünftige Entwicklung der Bahninfrastruktur“ (ZEB) die dritte Vereinbarung zwischen Bund und SBB gutgeheissen. Damit wird eine weitere Tranche im Umfang von rund 300 Millionen Franken für die Umsetzung von Infrastrukturmassnahmen freigegeben. Die grössten Einzelprojekte in diesem Paket sind eine Doppelspur bei Walchwil ZG und eine Überwerfung bei Kloten ZH. „Bundesrat genehmigt drittes Paket von Bahnausbauten des Programms ZEB“ weiterlesen

Vierspurausbau Olten–Aarau: InfoPoint Eppenberg fand grossen Anklang

Rund 1480 Personen besuchten vom 29. April bis 28. Mai 2013 den InfoPoint Eppenberg, den Ausstellungraum zum 800-Millionen-Franken-Projekt Vierspurausbau Olten – Aarau in Schönenwerd. Pro Öffnungstag waren dies im Schnitt 65 Personen. Spitzentag war Samstag, 25. Mai, mit über 100 Besucherinnen und Besuchern. Ab 29. Mai 2013 ist der InfoPoint nicht mehr regelmässig geöffnet, steht aber auf Anfrage für Gruppenführungen zur Verfügung.

erstellt am 30. Mai 2013 @ 12:31 Uhr
SBB CFF FFS
Vierspurausbau Olten Aarau Eppenbergtunnel InfoPoint Epppenberg 59759_02Rund 1480 Personen besuchten vom 29. April bis 28. Mai 2013 den InfoPoint Eppenberg, den Ausstellungraum zum 800-Millionen-Franken-Projekt Vierspurausbau Olten – Aarau in Schönenwerd. Pro Öffnungstag waren dies im Schnitt 65 Personen. Spitzentag war Samstag, 25. Mai, mit über 100 Besucherinnen und Besuchern. Ab 29. Mai 2013 ist der InfoPoint nicht mehr regelmässig geöffnet, steht aber auf Anfrage für Gruppenführungen zur Verfügung. „Vierspurausbau Olten–Aarau: InfoPoint Eppenberg fand grossen Anklang“ weiterlesen

Zug – Arth-Goldau: Streckenausbau für Halbstundentakt Zürich – Tessin

Die Bahn-Passagiere profitieren auf der Strecke Zürich – Tessin künftig von häufigeren Verbindungen. Mit der Eröffnung des Ceneri-Basistunnels 2019 kann der durchgehende Halbstundentakt eingeführt werden. Damit dies ohne Einschränkungen für den Regionalverkehr möglich ist, wird bei Walchwil am Ost-Ufer des Zugersees ein zweites Gleis gebaut. Während den zwei Jahre dauernden Bauarbeiten ab Ende 2016 muss der Verkehr über die West-Seite des Zugersees umgeleitet werden. Der Fahrzeitgewinn, der mit der Inbetriebnahme des Gotthard-Basistunnels entsteht, wird schrittweise weitergegeben.

erstellt am 29. August 2011 @ 14:24 Uhr
SBB CFF FFS / BAV / Pro Bahn Schweiz / IGöV
Bauarbeiten Zug Arth-Goldau 37086_01Die Bahn-Passagiere profitieren auf der Strecke Zürich – Tessin künftig von häufigeren Verbindungen. Mit der Eröffnung des Ceneri-Basistunnels 2019 kann der durchgehende Halbstundentakt eingeführt werden. Damit dies ohne Einschränkungen für den Regionalverkehr möglich ist, wird bei Walchwil am Ost-Ufer des Zugersees ein zweites Gleis gebaut. Während den zwei Jahre dauernden Bauarbeiten ab Ende 2016 muss der Verkehr über die West-Seite des Zugersees umgeleitet werden. Der Fahrzeitgewinn, der mit der Inbetriebnahme des Gotthard-Basistunnels entsteht, wird schrittweise weitergegeben. „Zug – Arth-Goldau: Streckenausbau für Halbstundentakt Zürich – Tessin“ weiterlesen

Gümligen – Thun: SBB macht Bahnstrecke leistungsfähiger

Die Bahnstrecke Gümligen – Thun wird ab Ende 2014 leistungsfähiger. Dazu erneuert die SBB die Bahntechnik und verkürzt die Abstände zwischen den Signalen, damit sich die Züge künftig im zwei statt wie heute im drei Minuten-Abstand folgen können. Am 6. Mai 2013 starten die Arbeiten für die Signal- und Fahrleitungsfundamente und für das neue Stellwerk. Das 18,6-Millionen-Franken-Projekt ist Teil des schweizweiten Bahnausbauprogramms «Zukünftige Entwicklung der Bahninfrastruktur» ZEB.

SBB CFF FFS
Die Bahnstrecke Gümligen – Thun wird ab Ende 2014 leistungsfähiger. Dazu erneuert die SBB die Bahntechnik und verkürzt die Abstände zwischen den Signalen, damit sich die Züge künftig im zwei statt wie heute im drei Minuten-Abstand folgen können. Am 6. Mai 2013 starten die Arbeiten für die Signal- und Fahrleitungsfundamente und für das neue Stellwerk. Das 18,6-Millionen-Franken-Projekt ist Teil des schweizweiten Bahnausbauprogramms «Zukünftige Entwicklung der Bahninfrastruktur» ZEB. „Gümligen – Thun: SBB macht Bahnstrecke leistungsfähiger“ weiterlesen

Hürlistein – Effretikon: Neues Streckengleis für Fernverkehr und S-Bahn

Anfangs März 2013 starteten die Bauarbeiten für ein viertes Streckengleis zwischen Hürlistein und Effretikon einschliesslich Anpassungen im Bahnhof Effretikon. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Juni 2016. Der Um- und Ausbau der Infrastruktur verbessert das Angebot im Regional- und Fernverkehr. Am 24. April 2013 haben das BAV und die SBB über den Stand der Arbeiten informiert.

SBB CFF FFS
Anfangs März 2013 starteten die Bauarbeiten für ein viertes Streckengleis zwischen Hürlistein und Effretikon einschliesslich Anpassungen im Bahnhof Effretikon. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Juni 2016. Der Um- und Ausbau der Infrastruktur verbessert das Angebot im Regional- und Fernverkehr. Am 24. April 2013 haben das BAV und die SBB über den Stand der Arbeiten informiert. „Hürlistein – Effretikon: Neues Streckengleis für Fernverkehr und S-Bahn“ weiterlesen

Bahn-Grossprojekte kamen im Jahr 2012 gut voran

Die Eisenbahn-Grossprojekte in der Schweiz waren im Jahr 2012 wie in den Vorjahren gut unterwegs. Die Termin- und Kostenprognosen für die NEAT, den Hochgeschwindigkeitsanschluss der Schweiz, die Zukünftige Entwicklung der Bahninfrastruktur (ZEB) und die Lärmsanierung des Bahnnetzes blieben konstant. Im Juli startete die netzweite Umrüstung der bestehenden Bahnstrecken auf das Zugsicherungssystem ETCS, wie aus den neuesten Standberichten des Bundesamtes für Verkehr (BAV) hervorgeht.

Bundesamt für Verkehr
Die Eisenbahn-Grossprojekte in der Schweiz waren im Jahr 2012 wie in den Vorjahren gut unterwegs. Die Termin- und Kostenprognosen für die NEAT, den Hochgeschwindigkeitsanschluss der Schweiz, die Zukünftige Entwicklung der Bahninfrastruktur (ZEB) und die Lärmsanierung des Bahnnetzes blieben konstant. Im Juli startete die netzweite Umrüstung der bestehenden Bahnstrecken auf das Zugsicherungssystem ETCS, wie aus den neuesten Standberichten des Bundesamtes für Verkehr (BAV) hervorgeht. „Bahn-Grossprojekte kamen im Jahr 2012 gut voran“ weiterlesen