Seilbahnen Schweiz: Ständerat Hans Wicki als Präsident nominiert

Der Vorstand von Seilbahnen Schweiz hat den Nidwaldner Ständerat Hans Wicki (FDP) für die Wahl zum Präsidenten des Branchenverbands ...

Bund und Kantone prüfen für Reform des regionalen Personenverkehrs zwei Varianten

Um die Finanzierung des regionalen Personenverkehrs langfristig zu sichern und effizienter zu machen, soll das Bestellverfahren reformiert werden. Eine gemeinsame Projektorganisation mit Fachleuten von Bund und Kantonen schlägt dazu zwei Varianten vor. Beide bauen auf dem heutigen System auf und entwickeln dieses weiter. Bei der Variante "Optimierung" würden Bund und Kantone die Bus- und Bahnangebote weiterhin gemeinsam bestellen und finanzieren, bei der Variante "Teilentflechtung" würde das Busangebot neu allein durch die Kantone bestellt. Die Varianten werden nun weiter vertieft. Ziel ist, bis im Frühling 2018 einen Grundsatzentscheid zu treffen. Das Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) wird auf dieser Basis bis Ende 2018 sodann eine Vernehmlassungsvorlage vorbereiten.

Begleitgruppe Werkstätten: Die SBB setzt sich für nationale Lösungen bei der...

Die Begleitgruppe Werkstätten hat beschlossen, ihre Arbeiten zu beenden und Biel als möglichen Instandhaltungsstandort der S-Bahn-Züge BLS nicht mehr weiterzuverfolgen. Die SBB erachtet diesen Entscheid als verfrüht und ist weiterhin offen, mit allen Parteien nach zukunftsfähigen Instandhaltungslösungen zu suchen – diese erfordern jedoch einen gemeinsamen Willen sowie die Offenheit zu einer engen und zukunftsorientierten Zusammenarbeit.

Ab Juni 2018: Ein Billett und ein Tarif von allen Orten...

Der Tarifverbund Nordwestschweiz und der Regio Verkehrsverbund Lörrach haben zusammen ein neues Einzeltarifsystem für grenzüberschreitende Fahrten entwickelt. Die Umsetzung erfolgt in den nächsten Monaten, so dass die Fahrgäste ab Juni 2018 von den vereinfachten Tarifen profitieren können.

Continental stärkt den urbanen Schienenverkehr mit innovativen Technologien

Die Mobilität in den urbanen Ballungszentren ist eine der grössten Herausforderungen unserer Zeit. Vor allem die Millionenmetropolen wachsen weltweit so rasant, dass der Ausbau der Infrastruktur mit dem Einwohnerwachstum oft nicht Schritt halten kann. Neue, urbane Transportkonzepte sind gefragt, um Millionen Menschen täglich durch die wachsenden Stadtgebiete zu bewegen. Nahverkehrslösungen helfen dabei, überfüllte Strassen zu entlasten und zugleich einen geräusch- und schadstoffarmen Massentransport zu ermöglichen. Mit einem bereits gut ausgebauten Infrastrukturnetz gehört Japan zu den Vorreitern im urbanen Nahverkehr. Kein Wunder also, dass die japanische Eisenbahnindustrie sich verstärkt international engagiert und ihre Erfahrungen in Verkehrsinfrastrukturprojekte weltweit einbringt.

VBG im Jubiläumsjahr gut unterwegs: In 24 Jahren von 6 auf...

An der Generalversammlung vom 20. Juni 2018 präsentierte der Verwaltungsrat den Aktionären der VBG Verkehrsbetriebe Glattal AG ein Wachstum der Fahrgastzahlen um 4 Prozent und eine ausgeglichene Jahresrechnung. VBG-Direktor Matthias Keller informierte über sinkende Unfallzahlen, leicht verbesserte Servicequalität, Jubiläumsaktivitäten und den Stand der Dinge bei der Glattalbahn-Verlängerung.

Eisenbahn-Fernverkehr: BAV startet Anhörung zu geplanter Konzessionsvergabe

Nach detaillierter Prüfung der Gesuche von SBB und BLS sieht das Bundesamt für Verkehr (BAV) vor, die Fernverkehrskonzession ab Ende 2019 für die Dauer von zehn Jahren grösstenteils wieder der SBB zu erteilen. Sie soll das gesamte Intercity-Netz und den überwiegenden Teil des Basis-Netzes abdecken. Die Konzession für die Linien Bern – Biel und Bern – Burgdorf – Olten soll an die BLS gehen. Dieses Mehrbahnenmodell in moderater Ausprägung bringt den grössten Nutzen für die Kunden und das Gemeinwesen: Das Angebot im Fernverkehr wird sich verbessern und die Steuerzahlenden werden entlastet. Das BAV startet nun die Anhörung dazu.

„Bahn frei“ für die Glattalbahn vor 10 Jahren

Vor zehn Jahren wurde die Strecke Messe/Hallenstadion bis Auzelg für den Trambetrieb freigegeben – sechzehn Jahre nach den ersten Ideen und nach rund zwei Jahren Bauzeit. Es dauerte noch vier weitere Jahre, bis die Glattalbahn als eigentrassierte Stadtbahn mit den Linien 10 und 12 fertiggestellt war.

Bernmobil: Gleise im Bereich Kocherpark/Hirschengraben und das Weichendreieck Zytglogge werden 2019...

Fast 50 Millionen Fahrgäste transportiert Bernmobil jährlich auf den fünf Tramlinien. Durch die stetig steigenden Fahrgastzahlen und das dichte Angebot werden die Tramschienen stark beansprucht. Besonders betroffen sind die viel befahrenen Abschnitte mit Weichen, Kreuzungen und engen Kurven. Für einen sicheren und zuverlässigen Trambetrieb muss Bernmobil im Sommer 2019 Gleisabschnitte im Bereich Kocherpark und Hirschengraben sowie im Herbst 2019 das Weichendreieck Zytglogge ersetzen.

Auf ehemaligem ZB-Trassee: Velo- und Fussweg von Luzern nach Horw und...

Am Freitag, 2. Dezember 2016, ist der Velo- und Fussweg von Luzern nach Horw und Kriens auf dem ehemaligen Trassee der Zentralbahn offiziell eröffnet worden. Er ist ein weiterer Meilenstein zur Förderung des Fuss- und Veloverkehrs. Der Velo- und Fussweg bietet eine direkte, sichere und schnelle Verbindung vom Steghof in Luzern zum Mattenhof in Kriens.

In den letzten 7 Tagen

X