Management-Holding BDWM / WSB – Standort ist entschieden

Anfangs November 2016 startete - gemäss Auftrag des Kantons Aargau - das Projekt zur Grün­dung einer Management-Holding BDWM/WSB. Derzeit wird in verschiedenen Projektgruppen die Umsetzung konkre­tisiert.

Fairtiq – die einfachste Fahrkarte der Schweiz

Die Freiburgischen Verkehrsbetriebe (TPF) und die Verkehrsbetriebe Luzern AG (VBL) revolutionieren zusammen mit ihrem Partner Rhätische Bahn (RhB) in der Schweiz das Reisen mit dem öffentlichen Verkehr. Mit der App "Fairtiq" erhält der Fahrgast immer das richtige Ticket, und dies ohne umständliches Tarifstudium.

Der VöV veröffentlicht «Fakten & Argumente» – Zahlen aus der faszinierenden...

Der öffentliche Verkehr der Schweiz ist mit seiner hohen Qualität und Zuverlässigkeit das Rückgrat der Schweizer Wirtschaft. Der Verband öffentlicher Verkehr (VöV) bildet dieses einzigartige öV-System in der neusten Auflage seiner Publikation «Fakten&Argumente» mit aktuellen Zahlen und leicht verständlichem Hintergrundwissen umfassend ab.

Bundesrat für 2. Etappe der Limmattalbahn, weitere Etappe der Metro Lausanne...

Zu den grössten Projekten, die der Bundesrat mit der dritten Generation der Agglomerationsprogramme unterstützen möchte, gehören die 2. Etappe der Limmattalbahn (Schlieren-Killwangen), eine weitere Etappe der Metro in Lausanne sowie die Verlängerung der Tramlinie 9 nach Kleinwabern in der Agglomeration Bern.

Fahrgastinformation in Berg TG verbessert

Die Regionalbahn Thurbo und Livesystems testen im umgebauten Bahnhof Berg TG einen neuen Fahrgastinformations-Bildschirm. Die Reisenden erhalten in Echtzeit alle notwendigen Zugsinformationen. Zusätzlich besteht die Möglichkeit aktuelle News und Werbung darzustellen. Die Fahrgastinformation auf kleineren Bahnhöfen wird mit diesem Modell deutlich verbessert.

Bundesrat setzt Planungskorridor für Bahnstrom-Übertragungsleitung Steinen – Etzelwerk fest

Die Projektierung der zwei letzten noch nicht umgebauten Leitungsabschnitte der 132kV-Leitung der SBB zwischen Steinen und dem Etzelwerk (Kanton Schwyz) kann beginnen. Der Bundesrat hat am 4. Mai 2016 den Planungskorridor für diese beiden Abschnitte festgesetzt. Die im Jahr 1927 gebaute Freileitung gehört zu den am stärksten belasteten Leitungen im Bahnstrom-Übertragungsnetz und muss altersbedingt ersetzt werden. Drei Teilabschnitte der neuen Leitung wurden bereits realisiert, nun folgen die letzten beiden Abschnitte zwischen Stalden-Zweite Altmatt (SÜL 808.20) sowie Schlüssel-Nüberg (SÜL 808.40).

LITRA und VöV begrüssen den Entscheid des Ständerates zum Thema Fernbusse

Der Ständerat hat heute innerhalb des Geschäftes „Organisation der Bahninfrastruktur (OBI)“ beschlossen, dass Fernbusse keine bestehenden und vom Bund und den Kantonen mitfinanzierte öV-Angebote...

Begleitgruppe Werkstätte BLS: Werkstatt im Chliforst-Nord

Die Begleitgruppe "Werkstätte BLS" empfiehlt dem BLS-Verwaltungsrat eine 3-Standortstrategie und einen Werkstatt-Neubau am Standort Chliforst-Nord im Westen der Stadt Bern. Neben Spiez soll der Standort Bönigen für die schwere Instandhaltung weiterbetrieben werden. Der Vorschlag reduziert den Kulturlandverbrauch erheblich und versucht, besser Rücksicht auf Raum und Umwelt zu nehmen. Sollte die Empfehlung umgesetzt werden, liesse sich allenfalls auch die Schiessanlage in Riedbach unter den Boden verlegen. Keine der geprüften Standortvarianten verdient das Prädikat "gut".

Züge fahren auf 4,7 Kilometer jungfräulichem Gleis

Am Montagmorgen, 28. August 2017, lenkt der erste Lokführer seinen Zug über das neue zweite Gleis zwischen Weinfelden und Kehlhof.

LITRA: Verpflichtungskredit zur Abgeltung von Leistungen im regionalen Personenverkehr für die...

Die LITRA begrüsst es, dass der Bundesrat das Instrument des Zahlungsrahmens in jenes des Verpflichtungskredits umwandeln will. Der Verpflichtungskredit wird für alle Beteiligten mehr Sicherheit und Verbindlichkeit bringen.

Knoten Papiermühle in Ittigen: Von 2016 bis 2017 wird gebaut

Ab März 2016 gilt es ernst: Dann fahren beim Knoten Papiermühle in Ittigen die Baumaschinen auf. In mehreren Bauetappen wird die komplizierte Kreuzung saniert und verkehrlich neu organisiert, unter anderem mit einem neuen Kreisel.

Verlängerung der BVB-Tramlinie 3 nach Saint-Louis gewinnt österreichischen Mobilitätspreis

Die Verlängerung der Basler Tramlinie 3 nach Saint-Louis (F) gewinnt den Mobilitätspreis der österreichischen Verkehrsorganisation VCÖ. Das Tramprojekt ist Teil des Agglomerationsprogramms Basel. Künftig sollen weitere solcher Projekte durch den NAF mitfinanziert werden.

Verkehrsverbund Luzern: Steigende Fahrgastzahlen im Geschäftsjahr 2015

Weiterhin mehr Fahrgäste, eine Verbesserung des Kostendeckungsgrads und wichtige Meilensteine in der Planung: Der Verkehrsverbund Luzern (VVL) darf in einem anspruchsvollen Umfeld auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurückblicken. Mit dem vorliegenden Geschäftsbericht veröffentlicht der VVL erstmals detaillierte Fahrgastzahlen von Bahnstrecken und Bahnhöfen.

Transfair zur Fernverkehrskonzession: Das Bundesamt für Verkehr im Wettbewerbsfieber

Mit der Erneuerung der Fernverkehrskonzession per Ende 2019 wird weiterhin die SBB die meisten Fernverkehrsstrecken für die nächsten zehn Jahre betreiben. Am 12. Juni 2018 hat sich das Bundesamt für Verkehr (BAV) aber für mehr Wettbewerb auf der Schiene entschieden und der BLS Fernverkehrskonzessionen für die Linien Bern – Biel, Bern – Burgdorf – Olten zugeteilt. Transfair bedauert, dass durch diesen inszenierten Wettbewerb das gut funktionierende System auseinandergerissen wird. Zudem blendet das BAV das betroffene Bahnpersonal völlig aus.

Bahnhof Bern: Kredite für Verkehrsmassnahmen und Velostationen

Der Berner Gemeinderat hat verschiedene Projektierungskredite zu Handen des Stadtrates verabschiedet. Zur Entlastung der Verkehrssituation sind unter anderem der Bau einer Fussgängerunterführung zwischen Hirschengraben und Bubenbergzentrum und der Ausbau des Angebots an Veloabstellplätzen vorgesehen.

Prose: Unterstützung bei Beschaffung neuer Generation von selbstfahrenden Bergungs- und Rettungszügen...

Im Juli 2015 konnte Prose erstmals ein Projekt in Indien gewinnen. Rites, ein grosses indisches Beratungsunternehmen, hat Prose mit der Beratung bei der Erstellung von Beschaffungsdokumenten für die neuen selbstfahrenden Bergungs- und Rettungszüge (SPARTs) beauftragt, für welche Indian Railways (IR) eine Ausschreibung plant.

Transfair: Keine Aushöhlung der GAV von SBB und SBB Cargo

Transfair erwartet vom grössten Player in der öV-Branche, dass er die Arbeitsbedingungen nicht leichtfertig verschlechtert. Als wären die laufenden massiven Reorganisationen unter Rail Fit und der angekündigte Stellenabbau bei SBB Cargo noch zu wenig, versucht sich die SBB nun auch beim GAV mit einer Sparübung!

Leuchtturmprojekt Landwasserviadukt: RhB, GRF und Region Albula spannen zusammen

Der Landwasserviadukt auf der Albulalinie der Rhätischen Bahn (RhB) soll stärker als "Wahrzeichen Graubündens" positioniert werden. Die RhB, die Region Albula sowie Graubünden Ferien (GRF) haben sich zum Ziel gesetzt, bis in einem Jahr ein Konzept "Landwasserviadukt – Wahrzeichen Graubündens" zu erarbeiten. Dieses soll konkrete Vorschläge in den Bereichen Produkteentwicklung, Inszenierung, Vermarktung sowie Betriebsorganisation beinhalten und als Grundlage für die anschliessende Realisierungsphase dienen.

Limmattalbahn: Spatenstich mit Bundespräsidentin Doris Leuthard

Mit dem am Montag, 28. August 2017 erfolgten Spatenstich auf dem Stadtplatz Schlieren haben die Bauarbeiten für die Limmattalbahn offiziell begonnen. Den festlichen Akt bestritten Bundespräsidentin Doris Leuthard, die Zürcher Regierungsrätin Carmen Walker Späh sowie der Aargauer Regierungsrat und Landammann Stephan Attiger. 2019 soll die 1. Etappe der Limmattalbahn von Zürich-Altstetten bis Schlieren in Betrieb gehen.

Haltestelle Stauffacher in Zürich: Behindertengerechter Umbau mit Erhalt von Kirschbäumen

Der Stauffacher in Zürich wird neu gestaltet und die Haltestellen werden behindertengerecht umgebaut. Der Stadtrat hat für die Erneuerungsarbeiten gebundene Ausgaben von 18,311 Millionen Franken gutgeheissen. Zusätzlich beantragt er dem Gemeinderat einen Objektkredit von 3,973 Millionen Franken für die Neugestaltung. Entgegen dem ursprünglichen Projekt bleiben drei der fünf Kirschbäume stehen. Die Baumbilanz bleibt ausgeglichen.

In den letzten 7 Tagen

X