Start Schlagwörter VAP

Schlagwort: VAP

Winterthur Weinfelden Infrastruktur Gleise Weichen Fahrleitung_SBB CFF FFS_21 9 15

VAP GV mit Verkehrsforum: Senkung der Trassenpreise ist überfällig

Am 31. August 2018 fand in Bern die Generalversammlung des VAP Verband der verladenden Wirtschaft statt. Vor über 130 Mitgliedern und Gästen aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung aus der Schweiz und Europa forderte VAP-Präsident, Ständerat Josef Dittli (FDP/UR), dass die Trassenpreise in der Schweiz endlich gesenkt werden. Die Hochpreisinsel Schweiz sei ein Anachronismus, der den Bahngüterverkehr und den gesamten Wirtschaftsstandort Schweiz massiv schädige. Am anschliessenden Verkehrsforum mit Podiumsdiskussion zur Zukunft der Güterbahn zeigte Thomas Sauter-Servaes, Mobilitätsforscher und Leiter Studiengang Verkehrssysteme an der ZHAW School of Engineering, Winterthur, der Zuhörerschaft auf, in welche Richtung sich der Transport von Gütern in der Schweiz und in Europa entwickeln werde. Die Erstellung individualisierter Konsumgüter auf der Basis von 3D-Druck spiele eine zentrale Rolle. Auch die Seidenstrasse nach Europa mache den Schienengüterverkehr attraktiver.
Geschaeftsbericht 2016 2017_VAP_8 2018

VAP: Güterumfahrungslinie Zürich für ganze Schweiz wichtig

Der neuste Geschäftsbericht 2016/2017 des VAP Verband der verladenden Wirtschaft ist soeben erschienen. Als umfassendes Kompendium über das Geschehen in der Logistikbranche bzw. im Güterverkehrswesen enthält er wiederum eine Fülle von Informationen und Kommentaren zu allen relevanten Fragen der Versorgung unseres Landes mit Gütern auf der Schiene und auf der Strasse.
Bahnhof Zuerich Hardbruecke Fahrleitungen_Alpiq

Nutzung des Bahnnetzes im Raum Zürich: Das BAV geht vor Bundesgericht

Das Bundesverwaltungsgericht (BVGer) gibt in einem Zwischenentscheid den Beschwerdeführern recht: Einzelne Zusatzzüge der S3 zwischen Zürich und Bülach sollen für den Personenverkehr eingesetzt werden können, auch wenn dies zulasten der Kapazität für den Schienengüterverkehr geht. Das Bundesamt für Verkehr (BAV) wird diesen Entscheid vor Bundesgericht anfechten, weil Sinn und Zweck der neuen Instrumente zur Nutzung des Schienennetzes grundsätzlich in Frage gestellt werden.
sbb-cargo-wlv-2017-rbl-limmattal-16_sandro-hartmeier_28-10-16

Interessensgemeinschaft WLV Schweiz hat gestartet

Am 26. Juni 2018 haben sich die Gründungsmitglieder der Interessensgemeinschaft WLV (IG WLV) Schweiz in Olten zum ersten Arbeitskreis getroffen. Sie stellten den zentralen Verladern aus der gesamten Schweiz die Hintergründe zum neu gegründeten Verein vor und diskutierten über die Schwerpunktthemen 2018 sowie über das weitere Vorgehen. Das Interesse von allen Seiten ist da, aktiv an der IG WLV mitzuwirken.
SBB Gotthard Steinen_Gian Vaitl_23 10 14

Der Schienengüterverkehr hat Zukunft – VöV stellt Strategie vor

Die Rahmenbedingungen für den Schweizerischen Schienengüterverkehr haben sich in letzter Zeit grundlegend gewandelt. Gesellschaftliche, technologische und ökonomische Veränderungen stellen den Schienengüterverkehr vor grosse Herausforderungen. Die Kommission Güterverkehr des Verbandes öffentlicher Verkehr (VöV) hat deshalb die Strategie Schienengüterverkehr erarbeitet, mit dem Ziel, den Schienengüterverkehr zu stärken.
sbb-cargo-wlv-2017-rbl-limmattal-5_sandro-hartmeier_28-10-16

SBB Cargo saniert Geschäft und stärkt System-Wagenladungsverkehr zwischen Wirtschaftsräumen

Der Güterverkehr wandelt sich fundamental: Während SBB Cargo International sein Ergebnis 2017 verbessern konnte, ist die Nachfrage im Einzel-Wagenladungsverkehr in der Schweiz eingebrochen. Die Güterbahn stellt sich deshalb neu auf: Sie stärkt den System-Wagenladungsverkehr für die effiziente Versorgung der Wirtschaftsräume. Im kleinteiligen, unregelmässigen Einzel-Wagenladungsverkehr werden bis 2023 rund 170 Bedienpunkte gemeinsam mit den Kunden auf Alternativen überprüft. Ziel ist, 2020 wieder eine schwarze Null zu erreichen und mit diesem Plan fit für Partner zu sein, die das Geschäft strategisch mitgestalten. Angesichts der zwingenden Weiterentwicklung ist es leider unumgänglich, bis 2020 330 von heute 2'200 Stellen abzubauen. Die Möglichkeiten der Automation und Digitalisierung wird SBB Cargo aktiv nutzen. Dabei ist es wichtig, ausreichend Zeit zu haben. Per Ende 2023 wird SBB Cargo ihre Leistungen voraussichtlich mit rund 800 Mitarbeitenden weniger als heute erbringen können. Demgegenüber steht insbesondere aufgrund mehreren hundert Pensionierungen der Weggang von 750 Mitarbeitenden über natürliche Fluktuation. Zentral in der Umbruchphase ist es, den Mitarbeitenden Perspektiven zu geben: SBB Cargo ist bereit, 10 Millionen Franken in deren Weiterbildung zu investieren. Kunden, Mitarbeitende und Sozialpartner werden eng in die Arbeiten einbezogen.
sbb-cargo-wlv-2017-rbl-limmattal-5_sandro-hartmeier_28-10-16

CFF Cargo assainit ses activités et renforce le trafic par wagons systématique entre les...

Le trafic marchandises est en pleine mutation: alors que SBB Cargo International a amélioré son résultat en 2017, la demande a fortement baissé dans le domaine du trafic par wagons isolés en Suisse. Dans ce contexte, le fret ferroviaire se repositionne en renforçant le trafic par wagons systématique de manière à garantir des solutions d’approvisionnement efficaces aux espaces économiques. Dans le domaine irrégulier et très fragmenté du trafic par wagons isolés, près de 170 points de desserte vont être examinés en concertation avec les clients d’ici à 2023, et les autres options possibles vont être étudiées. L’objectif est de renouer avec les chiffres noirs en 2020 et ainsi, de devenir attractif pour un partenaire qui participerait à la planification stratégique des activités. Au vu des développements requis, il s’avère malheureusement nécessaire de supprimer 330 postes sur les 2'200 actuels d’ici à 2020. CFF Cargo va exploiter activement les possibilités offertes par l’automatisation et le numérique, tout en prenant le temps nécessaire à leur mise en place. D’ici à la fin de l’année 2023, CFF Cargo pourra vraisemblablement continuer à fournir ses prestations avec 800 collaborateurs de moins qu’à l’heure actuelle. Dans le même temps, 750 collaborateurs vont cependant quitter l’entreprise via les fluctuations naturelles, en raison notamment de plusieurs centaines de départs en retraites. Lors de cette phase de transition, l’accent est mis sur la nécessité d’offrir des perspectives aux collaborateurs: CFF Cargo est prête à investir 10 millions de francs dans le perfectionnement de son personnel afin de le préparer à l’utilisation des nouvelles technologies. Les partenaires sociaux, les collaborateurs et les clients seront étroitement impliqués dans les processus concernés.
SBB Gotthard Steinen_Gian Vaitl_23 10 14

VAP: Mehr Ausbauten für den Güterverkehr zwingend notwendig

Der VAP Verband der verladenden Wirtschaft fordert in seiner Stellungnahme die Variante Ausbauschritt 2035 für 11,5 Milliarden Franken.
Busto Arsizio_Hupac_2 7 17

VAP-Herbstforum zum Schienengüterverkehr: Weniger Regulationen und eine Sprache

Schienengüterverkehr – unternehmerische und politische Herausforderungen, Perspektiven und Forderungen. Diese Thematik stand am diesjährigen Herbstforum des VAP Verband der verladenden Wirtschaft im Vordergrund. Dazu kamen die Folgerungen und Forderungen der Logistikbranche aus dem Fall Rastatt. Der Schienengüterverkehr ist heute mehr denn je international. Aus diesem Grund fordert die verladende Wirtschaft das Gleiche wie im Strassengüterverkehr: keine nationalen Barrieren, eine Sprache, weniger Regulation und durchgehende Hochgeschwindigkeits-Achsen. Nur so können die laufend steigenden Mengen auch auf die Schiene verlagert werden. Entsprechend ist die verkehrspolitische Arbeit des VAP und seiner Partnerverbände auf nationaler und internationaler Ebene zu verstärken.
SBB Cargo Gueterzug Re 620 Re 420 Sisikon_SBB CFF FFS Gian Vaitl

Bundesrat legt Bericht über die Weiterentwicklungsmöglichkeiten von SBB Cargo vor

Der Bundesrat hat in Erfüllung eines Postulats der ständerätlichen Verkehrskommission in einem Bericht verschiedene Eignermodelle für SBB Cargo AG dargestellt und bewertet. Aus Sicht des Bundesrates soll der Verwaltungsrat von SBB Cargo AG gestärkt und seine Unabhängigkeit erhöht werden. Zudem erwartet der Bundesrat, dass Partner oder Grosskunden von SBB Cargo AG für eine Minderheitsbeteiligung gewonnen werden. SBB Cargo AG soll als Tochtergesellschaft im SBB-Konzern verbleiben. Der Bericht wurde vom Bundesrat an seiner Sitzung vom 1. November 2017 gutgeheissen.

X