BLS Fahrplan 2022: Vieles bleibt gleich – doch einiges ändert

Der Fahrplanwechsel vom 12. Dezember 2021 bringt einige Änderungen und Anpassungen. So entfällt der Frühzug der S2 von Bern nach Laupen BE, dafür verkehrt ein neuer Frühzug von Bern nach Fribourg/Freiburg. Weiter gibt es auf verschiedenen Linien neue Spätverbindungen, und auf fast allen Linien ist mit Anpassungen im Minutenbereich zu rechnen (vor allem frühere Abfahrtszeiten!).

Baubedingte Gleisänderungen gibt’s in Neuchâtel und immer wieder in Bern. Weiter erfährt das Sortiment der Fahrausweise und Abos Anpassungen, und immer mehr Fahrgäste kommen in den Genuss des neuen Zugs MIKA. Ab Ende März bis in den Herbst verkehrt der RE Lötschberger Bern – Brig + Zweisimmen in verkürzter Formation. Die direkten Verbindungen ins Simmental entfallen in dieser Zeit, bitte in Spiez umsteigen.

Bitte schauen Sie rechtzeitig in dieser Übersicht der BLS und im Online-Fahrplan, ob und wie Ihre Verbindung betroffen ist.

Kanton Bern: Fahrplan 2022 bringt attraktivere Nachtbusse
Mit dem Fahrplanwechsel vom 12. Dezember 2021 gibt es im Kanton Bern Verbesserungen im Angebot von Bahn und Bus. Die wichtigste Änderung gibt es bei den Moonliner-Bussen. Hier fällt der Nachtzuschlag weg und das Angebot wird vor allem in der Region Bern verbessert.

Der Grosse Rat hat in der Frühlingssession 2021 beschlossen, das Angebot des öffentlichen Verkehrs im Kanton zu verbessern. Regierungsrat Christoph Neuhaus wies darauf hin, dass die vom Parlament beschlossenen Verbesserungen nur zum Teil bereits am 12. Dezember 2021 umgesetzt werden können. Denn wegen der Coronakrise, die zu Ertragsausfällen bei den Bahn- und Busunternehmen führt, hat der Kanton weniger Geld zur Verfügung. «Nichtsdestotrotz können wir einen nicht ganz unwesentlichen Schritt machen», stellte Regierungsrat Neuhaus fest.

Ausbau des Nachtangebots

In erster Linie wird ab Mitte Dezember 2021 das Angebot an Moonliner-Verbindungen ausgebaut und der Nachtzuschlag abgeschafft. Damit können die Busse mit allen üblichen Abonnementen und Tickets genutzt werden. Das Angebot wird vor allem in der Region Bern-Mittelland ausgebaut. Hier gibt es einen Stundentakt in der Agglomeration und einen Halbstundentakt auf den Hauptkorridoren in der Stadt sowie auf stark genutzten Linien in der Agglomeration. Auch zwischen Bern, Biel, Thun und Freiburg fahren die Nachtbusse häufiger. In den Regionen Biel, Thun, Emmental und Oberaargau wird das Nachtangebot punktuell verbessert.

Verbesserungen auch am Morgen und am Abend

Bessere Bahn- und Busverbindungen wird es auch am Tag geben. So werden zwischen Gstaad und Montreux sowie zwischen Bern und Freiburg die Züge früher fahren als heute. Auf der Bahnlinie Burgdorf – Konolfingen – Thun wird der Halbstundentakt am Abend ausgedehnt. Die Fernverkehrszüge zwischen Bern und Olten via Burgdorf und Langenthal verkehren bis 23 Uhr im Halbstundentakt. Bei den Buslinien in verschiedenen Regionen des Kantons gibt es zusätzliche Verbindungen und Anpassungen der Linienführung. Verbessert wird namentlich das Abendangebot zwischen Ramsei und Langnau, das Angebot zwischen Langenthal und Melchnau, die Erschliessung von Gsteigwiler sowie der Ortsbus in St-Imier und in Spiez.

Links

Meinung

Eigene Meinung zum Thema?

Redaktionhttps://www.bahnonline.ch
Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

respond

Kommentare

Kommentar schreiben:

In Verbindung bleiben

Folgen Sie uns auf Social-Media.

Shop Bahnonline.ch
Bahnsachen zu günstigen Preisen.

ANSEHEN >

Ähnliche Artikel