Zürich – München: Sechs Mal täglich direkt in 3:30 Stunden

3
Astoro Zuerich Muenchen_SBB CFF FFS_11 12 21
Der SBB Astoro RABe 503 018 im speziellen Zürich-München-Design in Zürich HB. / Quelle: SBB CFF FFS

Ab dem 11. April 2022 profitieren Bahnreisende von noch mehr schnelleren Verbindungen zwischen Zürich und München. Alle sechs täglichen Eurocity-Züge verbinden die beiden Städte direkt und in 3 Stunden 30 Minuten.

Per Fahrplanwechsel im Dezember 2021 konnte die Fahrzeit zwischen Zürich und München bei drei von täglich sechs Verbindungen von 4 Stunden auf 3 Stunden 30 Minuten verkürzt werden. Bei den anderen Verbindungen war zudem ein Umstieg auf den IR13 notwendig. Per 11. April 2022 verkehren nun alle Züge direkt und mit kürzerer Fahrzeit.

Für die Verkürzung der Fahrzeit mussten die Züge des Typs Astoro mit dem Zugbeeinflussungssystem ETCS Baseline 3 ausgerüstet werden. Dieses ermöglicht kürzere Haltezeiten an den Grenzbahnhöfen. Bei der Ausrüstung der Züge war es zu Verzögerungen gekommen. Nun sind genügend Züge mit der neuen Technik ausgerüstet. Das im Dezember 2021 auf den Frühling 2022 angekündigte Angebot kann vollständig umgesetzt werden.

Meinung

Eigene Meinung zum Thema?

Jetzt kommentieren

3 Kommentare

  1. Nah, endlich! Was lange währt, kann manchmal zum Schluss trotz Beteiligung der Deutschen«Wir-bringen-rein-garnichts-auf-die -Reihe-Bahn» doch noch gut werden. Es gibt halt doch Ausnahmen, welche die Regel bestätigen.

  2. Das ist eine Insel-Verbindung: Ab Biel-Solothurn wartet man in Zürich HB über 30 Minuten weil der Anschluss beim Zug, der eine halbe Stunde später fährt, mit 3 Minuten Umsteigezeit von der Halle in den Bahnhof Löwenstrasse zu knapp ist. Fahrzeit 5 Stunden statt 4:30.

Kommentar schreiben: Antwort abbrechen