Bahnhof Zweisimmen: Zug der BLS entgleist – Weiche mutmasslich manipuliert [aktualisiert]

Dieser Artikel wurde ursprünglich am 14. September 2020 veröffentlicht.

Am 14. September 2020 sind auf einem Abstellgleis am Bahnhof Zweisimmen zwei Wagen einer Zugkomposition entgleist. Es wurde niemand verletzt. Es muss davon ausgegangen werden, dass eine Weiche manipuliert worden ist. Die Kantonspolizei Bern hat Ermittlungen aufgenommen und sucht in diesem Zusammenhang Zeugen.

Der Kantonspolizei Bern wurde am Montag, 14. September 2020, kurz nach 11:20 Uhr gemeldet, dass in Zweisimmen ein Zug entgleist sei. Gemäss ersten Erkenntnissen war die RBDe-Zugkomposition der BLS am Freitagabend, 11. September 2020, auf einem Abstellgleis über einer Weiche am Bahnhof Zweisimmen abgestellt worden. Als der Zug am Montagmorgen gegen 7:00 Uhr weggefahren werden sollte, sprang der Jumbo-Wagen der Komposition kurz nach der Weiche aus den Gleisen. Zum Zeitpunkt des Ereignisses befanden sich ausser dem Lokführer keine weiteren Personen im Zug und es wurde niemand verletzt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich ersten Schätzungen zufolge auf mehrere 100’000 Franken.

Die Kantonspolizei Bern hat unter der Leitung der Regionalen Staatsanwaltschaft Oberland Ermittlungen aufgenommen. So muss nach ersten Erkenntnissen davon ausgegangen werden, dass die Weiche, auf welcher die Zugkomposition stand, vorgängig manipuliert worden war. Der Vorfall ereignete sich auf einer elektrisch angetriebenen Weiche, welche sich ausserhalb des Fernsteuerbereiches befindet und vor Ort bedient wird.

Zur Klärung der genauen Umstände werden Zeugen gesucht. Personen, die zwischen Freitagabend, 11. September und Montagmorgen, 14. September 2020 verdächtige Beobachtungen im Bereich der Abstellgleise des Bahnhofs Zweisimmen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer +41 33 227 61 11 zu melden.

Mit Inhalten vonSandro Hartmeier
Redaktionhttps://www.bahnonline.ch
Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

In Verbindung bleiben

Folgen Sie uns auf Social-Media.

Ähnliche Artikel