Start Projekte

Depot der Limmattalbahn in Dietikon eingeweiht [aktualisiert]

Dieser Artikel wurde ursprünglich am 5. Mai 2022 veröffentlicht.

0
Einweihung Depot Limmattalbahn Muesli_Sandro Hartmeier_5 5 22
Eröffnung Limmattalbahn-Depot am 5. Mai 2022: Symbolische Schlüsselübergabe durch Daniel Issler, Geschäftsführer der Limmattalbahn (LTB), und Dominik Brühwiler, LTB-Verwaltungsrat und Direktor des Zürcher Verkehrsverbundes an Dr. Severin Rangosch und an Dr. Roland Abt, CEO respektive Verwaltungsratspräsident der Aargau Verkehr AG [v.l.n.r.]. / Quelle: Sandro Hartmeier

Nach zwei Jahren Bauzeit wurde das Depot der Limmattalbahn am 5. Mai 2022 feierlich der Aargau Verkehr AG (AVA) übergeben. Im 145 Meter langen Stadtbahndepot auf Dietiker Boden werden zukünftig Reinigungs- und Unterhaltsarbeiten durchgeführt und die acht Fahrzeuge abgestellt.

Ein grosser Schlüssel aus Holz war das symbolische Zeichen dafür, dass das Depot von der Limmattalbahn AG an die Aargau Verkehr AG (AVA) übergeben wurde. Daniel Issler, Geschäftsführer der Limmattalbahn (LTB), und Dominik Brühwiler, LTB-Verwaltungsrat und Direktor des Zürcher Verkehrsverbundes übergaben den Holzschlüssel an Dr. Severin Rangosch und an Dr. Roland Abt, CEO respektive Verwaltungsratspräsident der Aargau Verkehr AG.

Drei Punkte betonte Daniel Issler in seinem Grusswort:

«Das Stadtbahndepot ist ästhetisch ansprechend, ökologisch im Betrieb und wurde kostenbewusst erstellt – fast ein Viertel unter Budget.»

Severin Rangosch als neuer Hausherr freute sich über den funktionalen Bau und ergänzte als viertes Merkmal:

«Zudem wurde das Depot pünktlich erstellt und übergeben.»

Rangosch bedankte sich bei der Limmattalbahn, die den Bedürfnissen der Aargau Verkehr AG (AVA) beim Bau Rechnung getragen hat. Nach Ausführungen des verantwortlichen Architekten Jürg Senn wurden die etwa 30 geladenen Gäste durch das Depot geführt.

Positive Ökobilanz dank Ausgleichsflächen, Wasseraufbereitung und Solaranlage

Mit dem Bau des Depots gingen Fruchtfolgeflächen verloren. Um dies ökologisch zu kompensieren, wurden ehemalige Landwirtschaftsflächen wiederhergestellt und in Maschwanden/ZH eine Kiesgrube gefüllt. Als weitere Umweltschutzmassnahme hat die Limmattalbahn im Keller des Depots eine Wasserwiederaufbereitungsanlage eingebaut, die das auf dem Depotareal anfallende Schmutzwasser reinigt und wieder in den Kreislauf zurückführt. Mit der auf dem Dach installierten Photovoltaik-Anlage wird ein Grossteil des benötigten Stroms selbst produziert. Damit erzielt das Depot eine positive Ökobilanz.

Am 9. und 10. Dezember 2022 wird die Limmattalbahn eröffnet. Am 11. Dezember 2022 nimmt die Limmattal Bahn als Linie 20 ihren Betrieb zwischen den Bahnhöfen Altstetten und Killwangen-Spreitenbach auf.

Stadtbahndepot erfüllt verschiedene Zwecke: Unterhaltsarbeiten, Waschen, Abstellung

Das Depot ist eine zentrale Infrastrukturanlage der Limmattalbahn. Der Bau dauerte rund zwei Jahre. Der 145 Meter lange Zweckbau erfüllt verschiedene Aufgaben. In ihm werden zukünftig Reinigungs- und Unterhaltsarbeiten durchgeführt. Die acht Tramkompositionen werden nördlich des Depots in der Nacht abgestellt.

Limmattalbahn: Bauarbeiten im Juni abgeschlossen
Nach fast fünf Jahren Bauzeit werden Ende Juni 2022 alle Bauarbeiten für die Limmattalbahn abgeschlossen. In den kommenden Monaten erfolgen noch kleinere Restbauarbeiten. Das Grüntrassee wurde angesät und fast alle Bäume gepflanzt. Am 1. Juli 2022 wird die Fahrleitung in Betrieb genommen und die Testfahrten beginnen. Am 11. Dezember 2022 startet der Betrieb der Limmattalbahn als neue Linie 20 zwischen den Bahnhöfen Zürich-Altstetten und Killwangen-Spreitenbach.

Ganzer Artikel

Meinung

Eigene Meinung zum Thema?

Jetzt kommentieren

Keine Kommentare

Kommentar schreiben: Antwort abbrechen