AVA-Geschäftsjahr 2022: Im Zeichen der Limmattal Bahn [aktualisiert]

Dieser Artikel wurde ursprünglich am 7. April 2023 veröffentlicht.

0
Bahnhof Dietikon Bremgarten Dietikon Bahn Limmattalbahn_AVA_2023
Am Bahnhof Dietikon treffen die Bremgarten-Dietikon-Bahn und die erfolgreich gestartete Limmattal Bahn aufeinander. / Quelle: AVA

Mit der erfolgreichen Inbetriebnahme der Limmattal Bahn im Dezember 2022 endete ein herausforderndes Jahr für die Aargau Verkehr AG (AVA). Die neue Linie führte zu einem bedeutenden Angebotsausbau und liess das Unternehmen auf über 500 Mitarbeitende wachsen. Gleichzeitig verzeichneten die bestehenden Linien eine deutliche Erholung der Fahrgastzahlen. Die Jahresrechnung des Unternehmens schliesst mit einem Verlust von TCHF 695, welcher im Vorjahresvergleich dank höherer Passagierfrequenzen und Kostenoptimierungen deutlich tiefer ausfällt.

Die Lockerungen und schliesslich die Aufhebung der Pandemiemassnahmen führten zu einer spürbaren Erholung der Fahrgastzahlen. Erstmals seit Beginn der Coronavirus-Pandemie transportierte Aargau Verkehr wieder über 20 Millionen Fahrgäste. Damit waren noch 12% weniger Fahrgäste als vor der Pandemie unterwegs, im Vergleich zum Vorjahr 2021 stieg die Zahl der Reisenden aber um 15%. In finanzieller Hinsicht waren die reduzierte Nachfrage der ersten Monate und das veränderte Reiseverhalten weiter spürbar. Trotz kontinuierlich steigender Verkehrserträge und intensiver Kostenoptimierungen resultiert für das Geschäftsjahr 2022 ein Jahresverlust von TCHF 695, welcher über die eigenen finanziellen Reserven gedeckt wird.

Erfolgreicher Start der neuen Limmattal Bahn

Pünktlich und zuverlässig nahm Aargau Verkehr den Betrieb der neuen Limmattal Bahn per Fahrplanwechsel im Dezember 2022 auf. Zahlreiche Mitarbeitende aus den unterschiedlichsten Unternehmensbereichen haben auf diesen Moment hingearbeitet. Severin Rangosch, CEO der Aargau Verkehr AG (AVA), zeigt sich darüber erfreut:

«Im vergangenen Jahr hat uns das Projekt intensiv gefordert. Unsere Mitarbeitenden haben mit viel Herzblut und Engagement einen reibungslosen Betriebsstart ermöglicht.»

Tochtergesellschaft Limmat Bus AG feierte 20-Jahr-Jubiläum

Vor 20 Jahren, im Dezember 2002, übernahm die heutige Tochtergesellschaft von Aargau Verkehr den Fahrbetrieb von sechs Buslinien im Limmattal für die Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ). In den letzten 20 Jahren entwickelte sich das Unternehmen weiter und übernahm zusätzliche Betriebsstandorte. Es beförderte im Jahr 2022 11.6 Millionen Fahrgäste auf 25 Buslinien in den Kantonen Aargau, Luzern und Zürich.

Ausbau der Infrastruktur und Modernisierung der Fahrzeugflotten

In den nächsten zehn Jahren werden zahlreiche Projekte im Bereich der Infrastruktur umgesetzt. Im vergangenen Jahr wurden dazu wichtige planerische Meilensteine erreicht. Erstmals wurde die Bevölkerung über das Grossprojekt zur Entflechtung der WSB- und SBB-Bahnlinie in Oberentfelden orientiert. Zudem wurde die Finanzierung des Doppelspurausbaus der Bremgarten-Dietikon-Bahn in Dietikon durch die Kantone gesichert. Aargau Verkehr arbeitet an zahlreichen weiteren Projekten, damit die Infrastruktur den heutigen und künftigen Anforderungen entspricht. Gleichzeitig erfolgt durch die Revision bestehender Züge und die Inbetriebnahme fünf neuer Triebzüge eine schrittweise Erneuerung der Flotte der Wynental- und Suhrentalbahn.

Fahrgastzahlen 2022

Aargau Verkehr gesamtFahrgäste 2022Veränderung gegenüber Vorjahr
Alle Linien20 335 927+15.15%
BahnFahrgäste 2022Veränderung gegenüber Vorjahr
Bremgarten-Dietikon-Bahn (S17)2 929 063+15.13%
Wynental- und Suhrentalbahn (S14)5 478 389+15.28%
Total8 407 452+15.22%
BusFahrgäste 2022Veränderung gegenüber Vorjahr
Bus Wohlen–Meisterschwanden633 457+20.40%
Regionalbus Zofingen3 019 202+15.47%
Expressbus Zürich (Betrieb durch PostAuto)285 158+22.52%
Limmat Bus Dietikon7 990 658+14.31%
Total11 928 475+15.10%

Links

Meinung

Eigene Meinung zum Thema?

Jetzt kommentieren

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBENAntwort abbrechen

Die mobile Version verlassen