ELP erweitert das Einsatzgebiet der Eurodual-Lokomotiven auf Slowenien, Kroatien, Serbien und Montenegro

0
Visualisierung der ELP Eurodual-Lok Lokomotive mit dem Namen «Leteći Balkanac» für die Testfahren in Nordmazedonien, Rumänien, Bulgarien und Griechenland. / Quelle: ELP

Um die Homologation der Eurodual-Lokomotive in Slowenien, Kroatien, Serbien und Montenegro zu sichern, arbeitet der European Loc Pool (ELP) mit Stadler Valencia und lokalen Drittpartnern zusammen, um Testfahrten durchzuführen und die Kompatibilität der Lokomotive mit der lokalen Infrastruktur und den nationalen Anforderungen zu validieren.

«Diese Initiative ist der nächste Schritt auf der ‘Innovationsreise’ der ELP durch Europa. Sobald die Zulassungen in den vier Ländern vorliegen, werden wir den nächsten Schritt machen und Testfahrten in Nordmazedonien, Rumänien, Bulgarien und Griechenland organisieren»

, sagt Willem Goosen, CEO von ELP.

Die Testfahrten selbst werden im Juni und Juli 2023 in allen genannten Ländern stattfinden. Zu diesem Anlass wird die Lokomotive den Namen «Leteći Balkanac» tragen und ein spezielles ELP-Design aufweisen, das von der Tradition der starken und schnellen Lokomotiven inspiriert ist, die einst dieses Gebiet durchquerten. Das Design unterstreicht den Betrieb über fünf Grenzen hinweg innerhalb des Korridors. Mit dieser Investition unterstreicht ELP erneut sein Engagement für die Weiterentwicklung dieser neuen und innovativen Lokomotivplattform und setzt mit der EuroDual und den neuen Euro9000-Lokomotiven den neuen Standard für sechsachsige Hybridlokomotiven in Europa.

«ELP sieht ein enormes Potenzial in den sich entwickelnden Märkten Südosteuropas und wird die bestehende Homologation für Deutschland und Österreich um die Balkanregion erweitern. Dadurch wird ein neuer Korridor geschaffen, der die Häfen in Norddeutschland mit der Adria verbindet und es den Betreibern ermöglicht, neue und innovative Transportkonzepte für die Balkanmärkte zu entwickeln»

, sagt Emiel Knarren (CCO der ELP).

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Testfahrten und der anschliessenden Einreichung und Prüfung der Unterlagen durch die ERA wird die Zulassung in allen aufgeführten Ländern voraussichtlich vor Weihnachten 2023 erteilt.

«Die Charakteristiken der Eisenbahninfrastruktur in Südosteuropa schaffen perfekte Bedingungen für den Einsatz der Eurodual-Lokomotive. Eine Kombination aus anspruchsvollen Steilstrecken mit anspruchsvollen Kurven ist mit nicht elektrifizierten Abschnitten von Eisenbahnkorridoren durchsetzt. Die 6-achsige Eurodual mit einer Zugkraft von 500 kN, 2,8 MW Dieseltraktionsleistung und über 6 MW elektrischer Traktionsleistung kann selbst mit diesen schwierigen Bedingungen fertig werden»

, sagt Ľubomír Dlábik, Sales Account Manager, zuständig für Südosteuropa bei ELP.
Eurodual-Balkan-Karte_ELP_4 23
Quelle: ELP

Mehr über die Hybridlokomotiven

ELP setzt auf innovative sechsachsige Hybridlokomotiven mit einer Leistung von bis zu 2,8 MW Diesel, 9 MW elektrisch und einer Traktionskraft von 500 kN. Alle Fahrzeuge sind serienmässig mit ETCS Baseline 3 für den Level-2-Betrieb ausgestattet. Die ersten ELP Eurodual-Lokomotiven sind seit April 2020 auf dem deutschen Schienennetz im Einsatz. Sie ermöglichen den Betrieb auf elektrifizierten und nicht-elektrifizierten Strecken sowie den Last- und Rangierbetrieb. Alle Dual-Lokomotiven sind mit einer Funkfernsteuerung ausgestattet.

Ab Mitte 2023 wird die zweite Generation der ELP-Doppellokomotiven, die Euro9000, als hybride Mehrsystem-Elektrolokomotive für den Einsatz in allen europäischen Korridoren in Betrieb genommen. Als «Launching Customer» bestellte European Loc Pool im Mai 2019 die ersten zehn Euro9000-Lokomotiven bei Stadler. Die erste Version mit 1,9 MW Diesel- und 9 MW Elektroleistung bei 500 kN Zugkraft wird in Deutschland, Österreich, den Niederlanden, Italien, Belgien und der Schweiz eingesetzt. Später wird das Einsatzgebiet der Lokomotiven auf weitere Länder und Korridore ausgeweitet. Die erste Lokomotive dieser Baureihe für den Einsatz in sechs Ländern wurde auf der Innotrans 2022 in Berlin vorgestellt.

Meinung

Eigene Meinung zum Thema?

Jetzt kommentieren

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBENAntwort abbrechen

Die mobile Version verlassen