Thales liefert elektronische Stellwerke mit tieferem Stromverbrauch an BLS [aktualisiert]

Dieser Artikel wurde ursprünglich am 16. Februar 2024 veröffentlicht.

0
Rollout Stadler BLS FLIRT RABe 528 104 Erlen 32_Sandro Hartmeier_9 9 20
Am 9. September 2020 fand im Werk Erlen von Stadler der Rollout des neuen BLS FLIRT statt. Der Zug hat den Namen «MIKA» erhalten, MIKA steht für moderner, innovativer, kompakter Allroundzug. / Quelle: Sandro Hartmeier

Thales und die BLS haben einen Vertrag über die Modernisierung der BLS-Bahnlinien unterzeichnet. Dieses neue Projekt für Thales umfasst die Lieferung von elektronischen Stellwerken mit optischer Signalisierung an die BLS in den nächsten zehn Jahren.

Durch die Wahl von Thales für die Lieferung neuer elektronischer Stellwerke erhält die BLS die Kontinuität des Bahnbetriebs aufrecht. ​ Die BLS kann eine Reihe von Synergien mit den 23 Bahnhöfen nutzen, die Thales seit 2003 bereits in ihrem Schienennetz installiert hat. Diese Synergien umfassen die Planung, die Implementierung und den Betrieb des Systems sowie die Schulung der Mitarbeitenden. So kann die BLS zukünftige Projekte effizienter umsetzen, da die Mitarbeitenden bereits mit den Systemen vertraut sind.

Der jährliche Stromverbrauch der gewählten Lösung war für die BLS ein wichtiger strategischer Faktor, da sie die Umweltauswirkungen dieser Modernisierung über 40 Betriebsjahre hinweg bewerten musste. Gemeinsam beschlossen Thales und die BLS, den Stromverbrauch der von Thales vorgeschlagenen Lösung zu testen. Messungen an installierten Systemen zeigten, dass das System von Thales hocheffizient ist und bestätigten den tieferen Stromverbrauch.

Die effiziente und kostengünstige Lösung von Thales wird es der BLS ermöglichen, die Modernisierung ihrer Bahnstrecken weiter voranzutreiben. So bietet das System von Thales die Möglichkeit, bestehende Thales Anlagen auf die Führerstandsignalisierung ETCS L2 (European Train Control System Level 2) umzurüsten, ohne die Innenanlage der Stellwerke zu ersetzen. Dieser Ansatz wird es der BLS ermöglichen, in Zukunft kostengünstig ganze Strecken auf das moderne Zugsicherungssystem ETCS-L2 zu migrieren.

„Wir freuen uns sehr, erneut mit der BLS zusammenzuarbeiten und den Schweizer Bahnbetrieb mit elektronischen Stellwerken von Thales zu modernisieren, die ein ausgereiftes und zuverlässiges System bieten und eine hohe Benutzerfreundlichkeit und Effizienz zur Energieeinsparung gewährleisten. Dieser neue Vertrag stärkt unsere langjährige, ausgezeichnete Beziehung, die seit mehr als 20 Jahren besteht, und stellt einen grossen Erfolg für Thales Transport in der Schweiz dar.“

, Kurt Sauerwein, Managing Director Ground Transportation Systems, Thales in der Schweiz.

„Das Angebot von Thales überzeugte durch Nachhaltigkeit, ein hohes Mass an Synergien und eine sehr gute Erfüllung aller unserer Qualitätskriterien. Wir freuen uns auf die Fortsetzung unserer langjährigen Partnerschaft.“

, Daniel Wyder, Leiter Infrastruktur BLS
Neue Software zur Planung des Bahnbetriebes
Zur Planung des Bahnbetriebs sucht die BLS eine cloudbasierte Softwarelösung.

Das zukünftige Ressourcen­planungs- und Dispositions-System (RPS) soll die bisherigen Lösungen zwischen 2025 und 2027 ersetzen, wie Inside IT meldet.

Inside IT: BLS sucht Cloud-Lösung für die Planung des Bahnbetriebs

Beiträge abonnieren

Erhalten Sie neue Beiträge direkt per Mail.

Meinung

Eigene Meinung zum Thema?

Jetzt kommentieren

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBENAntwort abbrechen

Die mobile Version verlassen