BVB Bussystem 2027: Rückbau der Garage Rank

0

Ab dem 10. Juni 2024 wird die bestehende Garage Rank der Basler Verkehrs-Betriebe (BVB) rückgebaut, um Platz zu machen für einen Neubau der Garage, der 2027 in Betrieb gehen soll. Der Rückbau der heutigen Garage wird so ausgeführt, dass möglichst viele Bauteile im Neubau und in Bauprojekten des Kantons Basel-Stadt weiterverwendet werden können.

Bis 2027 wird die BVB ihre gesamte Busflotte auf E-Busse umstellen. Sie setzt damit auch einen gesetzlichen Auftrag um, demzufolge der gesamte öV im Kanton Basel-Stadt bis 2027 mit 100 Prozent erneuerbarer Energie betrieben werden muss. Ein wichtiger Teil dieser Systemumstellung ist der Neubau der Garage Rank, in der die Busflotte abgestellt und instandgehalten wird. Die heutige Garage Rank entspricht nicht mehr den Anforderungen, ist zu klein und kann auch nicht mit der nötigen Ladeinfrastruktur ausgerüstet werden. Darum wird sie vollständig rückgebaut und anschliessend neu gebaut.

Die Arbeiten für den Rückbau (inklusive Aushub für den Neubau) beginnen am 10. Juni 2024. Sie dauern voraussichtlich bis Mitte Februar 2025. Danach beginnen die Bauarbeiten für den Neubau, der 2027 fertiggestellt werden soll. Für die gesamte Dauer der Bauarbeiten wird die Busflotte und die Werkstatt für die Instandhaltung der Busse auf zwei Provisorien ausgelagert.

Weiterverwendung von Bauteilen aus der bestehenden Garage Rank

Sowohl beim Rückbau der bestehenden Garage wie auch beim Neubau, der von der Itten+Brechbühl AG geplant wird, wird grosser Wert auf eine möglichst nachhaltige und umweltschonende Bauweise gelegt. Zusammen mit Immobilien Basel-Stadt hat die BVB deshalb die Bauteile der bestehenden Garage Rank daraufhin untersucht, ob und in welchem Umfang sie im Neubau der Garage Rank oder in anderen Bauprojekten des Kantons Basel-Stadt wieder eingesetzt werden können. Dies ist bei verschiedenen Bauteilen der Fall – insbesondere bei Stahlträgern, die in der Produktion sehr CO2-intensiv sind. Nebst dem Neubau der Garage Rank sollen diese in den kantonalen Bauprojekten auf dem Areal Walkeweg und am Schliengerweg 31 zum Einsatz kommen.

Die Bauteile wurden den Teilnehmenden der Projektwettbewerbe dieser Bauprojekte in Form eines eigens für solche Zwecke erstellten Bauteilkatalogs zur Wiederverwendung zur Verfügung gestellt. Damit bleiben die Bauteile im Kreislauf und es kann auf die energie- und emissionsintensive Produktion neuer Bauteile verzichtet werden. Die Zusammenarbeit zwischen Kanton Basel-Stadt und BVB leistet einen Beitrag zur Stärkung der Kreislaufwirtschaft in Basel.

Um zukünftig die Kreislauffähigkeit von Bauteilen zu vereinfachen, werden diese beim Neubau der Garage Rank speziell katalogisiert. Damit kann bei einem späteren Rückbau besser nachvollzogen werden, inwiefern die Bauteile in anderen Bauprojekten weiterverwendet werden können.


Links


Beiträge abonnieren

Erhalten Sie neue Beiträge direkt per Mail.

Meinung

Eigene Meinung zum Thema?

Jetzt kommentieren

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBENAntwort abbrechen

Die mobile Version verlassen