Start der Vorarbeiten für Tramlinie Bern-Ostermundigen

Dieser Artikel wurde ursprünglich am 17. Juni 2024 veröffentlicht.

2
Baerenkreisel-beim-Bahnhof-Ostermundigen_Bernmobil_30 6 22
Tram Bern-Ostermundigen: Die Visualisierung zeigt, wie der Bereich beim Bärenkreisel in Ostermundigen gestaltet werden soll. / Quelle: Bernmobil

In Ostermundigen beginnen am 1. Juli 2024 im Bereich Waldeck/Bahnhof Vorarbeiten für die neue Tramlinie und den Ausbau des Bahnhofs. Die Arbeiten entlang der Bernstrasse dauern voraussichtlich bis September 2025. Die Bernstrasse bleibt mit Einschränkungen stets befahrbar.

Um die beiden Grossprojekte Tram Bern-Ostermundigen und Ausbau Bahnhof Ostermundigen zu realisieren, müssen verschiedene Vorarbeiten durchgeführt werden. Zwischen Waldeck und Bahnhof werden entlang der Bernstrasse Werkleitungen für Wasser, Gas, Strom und Telekommunikation saniert und verlegt. Die Gasstation bei der Bahnhofunterführung wird abgebrochen und durch eine neue Station bei der Waldeck ersetzt. Zudem wird die Rampe vom Bärenkreisel zum Bahnhof abgesenkt.

Baudauer von rund 15 Monaten

Die Arbeiten beginnen am 1. Juli 2024 und dauern voraussichtlich bis September 2025. Die Termine sind auf die beiden Grossprojekte abgestimmt. Der Baustart des Ausbaus Bahnhof Ostermundigen ist Anfang 2025 geplant. Die Hauptarbeiten für das Tram Bern-Ostermundigen werden – abhängig von der Dauer des Bewilligungsverfahrens – voraussichtlich 2026 starten. Am Bahnhof Ostermundigen entsteht ein öV-Knoten mit optimalen Umsteigemöglichkeiten von Bahn auf Tram und Bus und umgekehrt. Die Arbeiten der beiden Grossprojekte sind dafür aufeinander abgestimmt.

Bernstrasse bleibt mit Einschränkungen befahrbar

Während der Vorarbeiten bleibt die Bernstrasse grundsätzlich befahrbar. Der Verkehr wird zeitweise wechselseitig einspurig geführt, geregelt mit einer Lichtsignalanlage. Verschiedene Parkplätze müssen zudem temporär aufgehoben werden. Der Schermenweg wird von Juli bis voraussichtlich Mitte November 2024 für den motorisierten Individualverkehr, Velofahrende und den ÖV gesperrt. Der Individualverkehr wird via die Achse Zentweg–Mittelholzerstrasse umgeleitet. Die Buslinie 28 verkehrt via Poststrasse. Im Laufe der Arbeiten ist mit weiteren, wechselnden lokalen Verkehrseinschränkungen zu rechnen.

Die Vorarbeiten werden durch die Tram Bern Ostermundigen AG ausgeführt, die von BERNMOBIL, der Gemeinde Ostermundigen und der Stadt Bern getragen wird. Die Kosten belaufen sich auf 7,3 Mio. Franken.


Links


Beiträge abonnieren

Erhalten Sie neue Beiträge direkt per Mail.

Meinung

Eigene Meinung zum Thema?

Jetzt kommentieren

2 Kommentare

  1. Für den ÖV im Raum Bern ist dies ein wichtiger Ausbauschritt, welcher hilft, den Bahnhof Bern zu entlasten. Ähnlich wie der Bahnhof Wankdorf mit seiner Anbindung ans städtische Tramnetz wird Ostermundigen zu einer valablen Alternative für Pendler, welche im Norden oder Osten Berns wohnen oder arbeiten.

  2. Welcher Fahrzeugtyp wird eigentlich nach Ostermundigen fahren? Bei der Visualisierung sieht man 2 Combino Classic-Trams, aber Bernmobil hat wahrscheinlich nicht so viele Combino Classic-Trams, um eine ganze, neue Linie zu betreiben. Kommt es zu einer Nachbestellung von Combinos oder wurden einige Tramlinks mehr bestellt, um auch die neue Linie reibungslos zu betreiben?

KOMMENTAR SCHREIBENAntwort abbrechen

Die mobile Version verlassen