Grösste Bestellung in der Geschichte der MGB – 25 weitere Triebzüge von Stadler

Dieser Artikel wurde ursprünglich am 7. November 2023 veröffentlicht.

5
Ein MGB ORION ABeh 8/12 im September 2022 bei Testfahrten vor dem Verwaltungsgebäude der Matterhoorn Gotthard Bahn am Bahnhof Brig. / Quelle: MGB

Stadler und die Matterhorn Gotthard Bahn (MGBahn) haben den Vertrag zur Beschaffung der 2. Etappe für die neuen ORION-Triebzüge abgeschlossen. Die 2. Etappe umfasst wie bereits angekündigt die Auslieferung von 25 weiteren Fahrzeugen bis zum Frühjahr 2029.

ORION Vertragsunterzeichnung 2 Etappe_MGB_2023ORION Vertragsunterzeichnung 2 Etappe_MGB_2023
MGB ORION Vertragsunterzeichnung 2. Etappe: Christian König, Leiter Verkauf Schweiz Stadler, Dr. Ansgar Brockmeyer, stv. CEO Stadler, Fernando Lehner, CEO MGBahn, Ivan Pfammatter, Leiter Rollmaterial & Traktion MGBahn [v.l.n.r.]. / Quelle: MGB

Unterzeichnet wurde der Vertrag von Dr. Ansgar Brockmeyer, Divisionsleiter Verkauf & Marketing und stv. Group CEO., Christian König, stv. Leiter Marketing & Verkauf, Fernando Lehner, CEO MGBahn und Ivan Pfammatter, Leiter Rollmaterial & Traktion MGBahn. Der Investitionsbetrag für die 2. Etappe beläuft sich auf mehr als CHF 260 Mio.

Die Produktion der dreiteiligen Triebzüge startet Anfang 2025. Bereits für den Herbst des gleichen Jahres ist die Auslieferung des ersten Zuges geplant, welcher im 1. Quartal 2026 in Betrieb genommen wird. Die Planung sieht vor, dass in der Folge alle sechs Wochen ein weiteres Fahrzeug geliefert wird.

Reine Triebzugsflotte bis 2030

Die Flottenstrategie der MGBahn sieht vor, den regionalen Personenverkehr bis 2030 ausschliesslich mit Triebzügen abzudecken. Nach der Beschaffung der KOMET-Triebzüge zwischen 2007 und 2014 wird mit den ORION-Triebzügen die Strategie in zwei Etappen umgesetzt. Das Investitionsvolumen für alle 37 Züge beläuft sich auf ca. CHF 420 Mio. 

Ansgar Brockmeyer sagt:

«Seit Jahrzehnten pflegen die MGBahn und Stadler eine enge Zusammenarbeit. Mit Stolz sehen wir, wie die MGBahn mit unseren zuverlässigen und hochwertigen Zügen ihre Flotte modernisiert und freuen uns, dass wir nun weitere 25 ORION-Triebzüge für sie bereitstellen werden. Dieser Auftrag stellt einen Meilenstein in der Geschichte von Stadler dar und ist der grösste Einzelauftrag für Zahnradbahnen, den wir je erhalten haben.»

Nach der öffentlichen Ausschreibung Ende 2018 bekam Stadler im Februar 2020 den Zuschlag zur Lieferung der Triebzüge. Die im März 2020 vereinbarte 1. Etappe beinhaltete 12 Triebzüge, wovon die ersten bereits seit diesem Sommer im Fahrplan der MGBahn im fahrplanmässigen Einsatz verkehren. Bis Ende 2023 wird die Auslieferung der 1. Etappe abgeschlossen sein.

Zukunftsorientiert dank hoher Flexibilität und Energieeffizienz 

Fernando Lehner, CEO der MGBahn hebt die Vorteile der neuen Züge hervor:

«Die konsequente Ausrichtung auf eine einheitliche Flotte wird sich positiven auf die betrieblichen Einsatzmöglichkeiten haben und mehr Flexibilität in der Planung bringen. Besonders profitieren die Reisenden: Der ORION überzeugt mit mehr Komfort, zusätzlichem Stauraum, WLAN und Barrierefreiheit.»

Die Triebzüge sind auf dem gesamten Streckennetz der MGBahn zwischen Zermatt bis Disentis einsetzbar. Sie können in Einzel, Doppel- oder Dreifachtraktion verkehren und bieten so bis zu 438 Sitzplätze, davon 72 in der ersten Klasse. Neben dem konsequenten Einsatz von Fahrzeugleichtbaumaterialien, zeichnen sich die «ORIONs» durch energieeffiziente Antriebskomponenten der neusten Generation, eine Energieoptimierung im Schlummerbetrieb sowie einen niedrigen Energieverbrauch aufgrund ölfreier Trockentransformatoren aus. Die ORIONs ersetzen ältere Lokomotiven und die dazugehörigen Personenwagen.  

Den Sternen ganz nah – BVZ Gruppe benennt Züge nach Begriffen aus der Astronomie

Der Name «ORION» steht für Optimaler Regionalzug Im Oeffentlichen Nahverkehr. Damit folgt die BVZ der vor einigen Jahren eingeschlagenen Benennung ihrer Züge nach Begriffen aus der Astronomie. Erstmalig wurde eine astronomische Bezeichnung bei den 2007 in Betrieb genommenen Regionalzügen verwendet. Diese verkehren unter dem Namen «KOMET». Die Abkürzung steht für KOmfotabler MEterspur Triebzug. Die seit Winter 2022/23 bei der Gornergrat Bahn zum Einsatz kommenden Züge wiederum heissen «POLARIS»: POpular LAndscape Railway In Switzerland».


Neu gelieferte Unterflurhebeanlage für die MGB und zur Wartung der ORION-Züge:


Links


Beiträge abonnieren

Erhalten Sie neue Beiträge direkt per Mail.

Meinung

Eigene Meinung zum Thema?

Jetzt kommentieren

5 Kommentare

    • Naja solange es nur die Mitarbeit ist und nicht die Mitarbeiter. Und wenn es denn die Mitarbeiter sind frage ich mich dann warum sie dort dann arbeiten. Stadler wurde unter die besten Arbeitgeber der Schweiz gewählt, also kann Ihre aussage nicht ganz richtig sein.

  1. @Perkovic
    Was heisst ‘Naja’??🤔 In der CH gibt’s nur JA und NEIN! Wir reden hier nicht deutschländisch/germanisch, sondern helvetisch!
    PS:
    ‘Na’ heisst ‘nein’ in der CH-Sprache rätoromanisch! Also was jetzt:
    Ja oder nein?

  2. ….ist nun auch und vollends von der alpinen Meterspur-Zahnrad-Vollbahn zum Gletscher-Agglomerations-Plastik-Shuttle-Einerlei verkommen.

    Na, kein Grund mehr also, sich damit zu befassen……Adia .

  3. @Die MGB…
    Sinnloser Kommentar eines ‘Ewiggestrigen’, der vmtl. nur in die Gotthard-Region fährt bzw. fuhr, um dort ‘richtige’ Züge zu fötelä.
    ‘Richtige Eisenbahn’ = nur schwere Lokomotiven und Stahlwagen versteht sich))😁🤣
    Was ist ‘Vollbahn’? Gibt’s auch eine ‘Halbbahn’? Ist das eine 1-Schienenbahn?🤔
    PS:
    Wer sind Sie? Schon interessant:
    Je populistischer die Kommentare, desto anonymer sind sie…

KOMMENTAR SCHREIBENAntwort abbrechen

Die mobile Version verlassen