SOB-Fahrgäste legen erstmals über eine Milliarde Kilometer zurück

0
Ein Traverso der SOB unterwegs bei Walchwil. / Quelle: Hanspeter Schenk

Die Schweizerische Südostbahn AG (SOB) verzeichnet für das Jahr 2023 erneut einen Anstieg der Passagierzahlen: Sowohl im Regional- als auch im Fernverkehr reisten mehr Fahrgäste mit der SOB. Das Ostschweizer Bahnunternehmen schreibt im vergangenen Geschäftsjahr einen soliden Gewinn. Der Verwaltungsrat schlägt der Generalversammlung zwei neue Mitglieder vor.

1,035 Milliarden Kilometer: Diese Strecke haben alle Fahrgäste der Südostbahn im vergangenen Jahr gesamthaft zurückgelegt.

«Ein Rekordwert, der uns stolz macht: Noch nie haben unsere Fahrgäste diese magische Grenze von einer Milliarde Personenkilometer geknackt»

, betont Verwaltungsratspräsident Benedikt Würth.

Mit 31,10 Millionen Fahrgästen hat die SOB 2023 auch deutlich mehr Fahrgäste transportiert als im Vorjahr (27,19 Millionen). In den Jahren 2021 und 2022 ist mit dem Eintritt in den Fernverkehr auch das Produktionsvolumen der SOB gewachsen. Der im vergangenen Jahr erfolgte Frequenzzuwachs ist hingegen ausschliesslich auf mehr Fahrgäste zurückzuführen. 2023 waren die SOB-Züge mit 11,19 Millionen gefahrenen Kilometern sogar minimal weniger weit unterwegs als noch 2022.

«Die Zahlen zeigen, dass Pendler, Freizeitreisende und Touristen nach der Pandemie definitiv zurückgekehrt sind»

, sagt Thomas Küchler, Vorsitzender der SOB-Geschäftsleitung.

Die Südostbahn weist für das Geschäftsjahr 2023 einen Gewinn von 11,58 Millionen Franken aus. Der Gewinn stammt zu zwei Dritteln aus den nicht-abgeltungsberechtigten Bereichen Fernverkehr und Immobilien, sowie zu rund einem Drittel aus den Bereichen Regionaler Personenverkehr (RPV) und Infrastruktur. Der Verkehrsertrag beträgt im RPV 61,7 Mio. Franken (Vorjahr CHF 56,8 Mio.). Gleichzeitig benötigte der Regionale Personenverkehr mit 45,5 Mio. Franken rund CHF 4,5 Mio. weniger Abgeltungen als im Vorjahr. Nebst den höheren Verkehrserträgen tragen auch Synergieeffekte durch das Engagement im Fernverkehr zu dieser Reduktion bei.

Die beiden Fernverkehrslinien «Treno Gottardo» und «Aare Linth» weisen ebenfalls steigende Fahrgastzahlen aus. Die Frequenzen lagen beim Treno Gottardo während des gesamten Jahres – auch vor der Sperre des Gotthard-Basistunnels ab Spätsommer 2023 – nochmals deutlich über dem Vorjahr.

«Umso mehr freut uns, dass wir die Kooperation mit der SBB auch in der nächsten Konzessionsperiode nach 2029 weiterführen können»

, sagt Benedikt Würth.

Die Südostbahn führt im Freizeitbereich die Zusammenarbeit mit lokalen Partnern fort. So ist seit diesem Jahr für den Treno Gottardo etwa ein neues Ausflugsangebot auf die Insel Schwanau im Lauerzersee erhältlich, ebenfalls in Planung ist ein Golf-Package in Andermatt.

Die weiter steigenden Fahrgastzahlen auf der Fernverkehrslinie «Aare Linth» führen, wie Anfang 2023 bereits kommuniziert, auf Ende dieses Jahres zu Anpassungen. Der Anteil, der von der SBB mit Doppelstockzügen gefahrenen Verbindungen, wird erhöht. Gleichzeitig übernimmt die SOB ab Fahrplanwechsel im Dezember 2024 aber den neuen zusätzlichen Halbstundentakt im St. Galler Rheintal (St. Gallen–Chur).

«Die dritte Fernverkehrslinie Alpenrhein-Express wird nochmals zu einem Wachstum unserer Leistungen führen»

, erklärt Thomas Küchler.

Die Details zum Produktionskonzept und den Fahrplänen der beiden Fernverkehrslinien werden im Mai 2024 mit dem Fahrplanentwurf publiziert.

Zwei neue Mitglieder im Verwaltungsrat
Der Verwaltungsrat der Südostbahn schlägt der Generalversammlung zwei neue Mitglieder für den Verwaltungsrat vor. Cybersicherheitsunternehmerin Sandra Tobler und Digitalunternehmer Tobias Wolf stehen zur Wahl. Sie ersetzen Piergiorgio Giuliani und Ines Furler, die auf die Generalversammlung 2024 aus dem Verwaltungsrat zurücktreten.
Tobler-Wolf-Verwaltungsrat_SOB_4 24Tobler-Wolf-Verwaltungsrat_SOB_4 24
Als neue Mitglieder im SOB-Verwaltungsrat werden Cybersicherheitsunternehmerin Sandra Tobler und Digitalunternehmer Tobias Wolf vorgeschlagen. / Quelle: SOB

Links


Beiträge abonnieren

Erhalten Sie neue Beiträge direkt per Mail.

Meinung

Eigene Meinung zum Thema?

Jetzt kommentieren

Keine Kommentare

KOMMENTAR SCHREIBENAntwort abbrechen

Die mobile Version verlassen