Start Privatbahnen

Neuer Albulatunnel: Update der Bauarbeiten vom Juli 2022

0
Neuer Albulatunnel Rohbau Ortbetongewoelbe Sohle Bankette_RhB
Neuer Albulatunnel im Rohbau; Ortbetongewölbe, Sohle und beidseitige Bankette mit Kabelrohranlagen. / Quelle: RhB

Die Realisierung des 5’860 Meter langen Albulatunnels zwischen Preda und Spinas befindet sich in der neunten Bausaison. Der Tunnelrohbau ist aktuell zu rund 92 Prozent fertiggestellt.

Der Baubetrieb im Tunnel erfolgt aktuell im Zweischichtbetrieb an fünf Tagen pro Woche. Übertag erfolgt der Rückbau der Materialbewirtschaftungsanlagen und eines Teils der Installationen Preda. In Spinas erfolgt ebenfalls der Rückbau der Installationen des Tunnelbauers und es werden umfangreiche Bauarbeiten im gesamten Bauareal realisiert. Im Bereich der Bahnanlagen sind aus Gründen der Sicherheit auch gelegentliche Nachteinsätze notwendig. Kommen die Arbeiten nach Plan voran, werden Mitte 2024 die ersten Züge durch den neuen Albulatunnel rollen. Danach wird der bestehende Tunnel ausser Betrieb genommen und zu einem Sicherheitstunnel umgerüstet.

BaubetriebDer Baubetrieb wurde am 1. März 2022 wieder aufgenommen. Die Bauarbeiten erfolgen bis Mitte Dezember 2022.
TunnelbauDer Tunnelbau erfolgt weitgehend ab Installationsgelände Preda mit bahnseitiger Ver- und Entsorgung via Baubahnhof. Ende 2022 wird der Tunnelrohbau abgeschlossen. Danach erfolgt der Einbau der Bahntechnik.
MaterialbewirtschaftungSeit Juni 2022 erfolgt der Rückbau der Förderbandanlagen und der Kiesaufbereitung in Preda. Die für den Baubetrieb 2023 hergestellten Kieskörnungen werden auf «Las Piazzettas» bei Preda zwischengelagert. Geländemodellierung und Rekultivierung werden zeitnah umgesetzt.
Bahnhöfe Preda/SpinasBeim Bahnhof Preda erfolgen 2022 keine Bauarbeiten. Dafür ist in Spinas, insbesondere bis zum Start der Sommersaison von Mitte Juni 2022, ein sehr intensiver Baubetrieb erfolgt: Rekultivierung Beverinaue, Bahnhofumbau, Verlängerung Durchlass Bahndamm. Zur Nutzung von Synergien realisiert die Gemeinde Bever gleichzeitig die Projekte «Längsvernetzung Beverin» und  «Siedlungsentwässerung». Die Bauarbeiten kommen gut voran und die Lastwagentransporte durch Bever werden jetzt wieder merklich abnehmen. Ebenfalls wird im Sommer die Sanierung des historischen Maschinenhauses der RhB angegangen.

Links

Meinung

Eigene Meinung zum Thema?

Jetzt kommentieren

Keine Kommentare

Kommentar schreiben: Antwort abbrechen