BLS: Ablieferung der MIKA-Züge erfolgt gemäss Plan

In einem halben Jahr rollen neue Züge ins Entlebuch und Luzerner Hinterland

2
Testfahrt mit den beiden ersten MIKA-Zügen in «S-Bahn»-Ausführung, RABe 528 201 und 202, am 30. März 2022 im Emmental. / Quelle: BLS

Fahrgäste in der Region Luzern West profitieren bald von neuen Zügen und mehr Komfort. Ab dem kommenden Fahrplanwechsel im Dezember werden die sogenannten MIKA-Züge auf der RegioExpress-Linie RE7 Luzern – Langnau i.E. – Bern und den S-Bahnen S6 und S7 (Luzern – Wolhusen – Willisau – Langenthal sowie Luzern – Wolhusen – Schüpfheim – Langnau i.E.) verkehren. Die Ablieferung erfolgt nach Plan. Die BLS plant zusammen mit dem Verkehrsverbund Luzern (VVL) sowie dem Regionalen Entwicklungsträger (RET) REGION LUZERN WEST verschiedene Feierlichkeiten. Die Bevölkerung hat so die Möglichkeit, die neuen Züge kennenzulernen.

MIKA-AKIM-Testfahrt Langnau_BLSMIKA-AKIM-Testfahrt Langnau_BLS
BLS MIKA RABe 528 113 «AKIM», bei einer Testfahrt in Langnau i. E. / Quelle: BLS

Ab dem Fahrplanwechsel vom 15. Dezember 2024 verkehren in Luzern West die neuesten Züge der BLS, die so genannten MIKA-Züge. MIKA ist die Abkürzung für moderner, innovativer, kompakter Allroundzug. Auf dem RE7 Luzern – Langnau i.E. – Bern und der S6 Luzern – Langnau kommen MIKA-Züge des Typs RegioExpress zum Einsatz, auf den S-Bahnen S6/S7 (Luzern – Wolhusen – Willisau – Langenthal) fahren MIKA-S-Bahn-Züge.

Die rund 100 Meter langen Fahrzeuge bieten bequeme Sitze, geräumige Multifunktionszonen, grosse Panoramafenster, helle Innenräume und Steckdosen an praktisch jedem Sitzplatz. Die Züge des Typs RegioExpress verfügen über eine Bistrozone, diejenigen des Typs S-Bahn über doppelt so viele Türen. Das ermöglicht einen raschen Ein- und Ausstieg der Fahrgäste zugunsten der Pünktlichkeit. Das bisherige Flügelkonzept in Wolhusen kann mit dem neuen Rollmaterial beibehalten werden. Fahrgäste zwischen Luzern und den Regionen Willisau und Entlebuch können so auch in Zukunft in Wolhusen sitzen bleiben.

«Die Ablieferung der neuen MIKA-Züge erfolgt nach Plan und wir freuen uns, auch im Kanton Luzern unsere neuen Züge bald für unsere Kundinnen und Kunden einsetzen zu können. Unsere neuen Züge sind bereits in den Regionen Bern, Berner Oberland/Wallis/Simplon und Neuchâtel erfolgreich unterwegs. Wir erhalten durchwegs positive Rückmeldung, insbesondere für die neue Bistrozone, in der sich unsere Kundinnen und Kunden mit Kaffee und Snacks bedienen können»

, so Ueli Schäffeler, Leiter Personenmobilität bei der BLS.

Für die S77, welche von Montag bis Freitag während den Hauptverkehrszeiten das Angebot zwischen Willisau und Luzern verdichtet, werden weiterhin die aktuellen, kürzlich modernisierten NINA-Züge eingesetzt. 

Bevölkerung kann neue Züge an Railshow kennenlernen 

Bahninteressierte können sich bereits kurz vor Fahrplanwechsel auf ein besonderes Fahrerlebnis freuen. Die BLS plant zusammen mit dem VVL sowie dem RET REGION LUZERN WEST verschiedene Feierlichkeiten zur Einweihung des neuen Rollmaterials.

«Es ist uns ein besonderes Anliegen, die Region einzubinden und zu zeigen, welche Vorzüge das neue Rollmaterial bietet»

, sagt Pascal Süess, Geschäftsführer vom VVL.

Auch Adolf Kreienbühl, Leiter der Arbeitsgruppe Verkehr REGION LUZERN WEST meint:

«Wir freuen uns über das neue Rollmaterial der BLS und wir erhoffen uns damit eine Steigerung der Fahrplanstabilität. Unsere Arbeitsgruppe hat die Einführung des neuen Rollmaterials von Anfang an unterstützt und gefordert.»

Mit einer Railshow vor dem Fahrplanwechsel soll das neue Rollmaterial in Trubschachen, Entlebuch und Willisau präsentiert und mit der ansässigen Bevölkerung, den Fahrgästen sowie der Politik getauft werden. Weitere Informationen zu den Feierlichkeiten folgen.


Links


Beiträge abonnieren

Erhalten Sie neue Beiträge direkt per Mail.

Meinung

Eigene Meinung zum Thema?

Jetzt kommentieren

2 Kommentare

  1. Warum schreibt die BLS ständig von Panoramafenstern bei den MIKAs? Viele Fenster sind doch einfach nur klein.

KOMMENTAR SCHREIBENAntwort abbrechen

Die mobile Version verlassen