Die für die Betriebsführung zuständigen Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ) beschaffen für die Dolderbahn zwei neue Zahnradtriebwagen Bhe ½ bei Stadler Rail Bussnang.

Die Dolderbahn ist eine Zahnradbahn in der Stadt Zürich, sie wurde letztmals im Jahr 2004 einer kompletten Sanierung unterzogen. Damals wurden auch die beiden jetzt zu ersetzenden SLM-Triebwagen mit Baujahr 1973 revidiert.

Der Preis für die beiden neuen Triebwagen inklusive zweier manueller Führerstandsaussenschiebetüren, der Lieferung und einem Vorrat an Ersatzteilen beträgt 10,567 Mio. Franken.

Der Zuschlag an Stadler wurde am 20. Mai 2021 erteilt. In der am 2. Juni 2021 erfolgten Publikation wurde der Zuschlag wie folgt begründet: «Gemäss Marktstudie des TÜV Süd im Jahr 2017 ist die Stadler Bussnang AG die einzige Herstellerin für die benötigten Zahnrad-Fahrzeuge. Gegen den Zuschlag könnte noch bis am 12. Juni 2021 Beschwerde eingereicht werden.»

Meinung

Eigene Meinung zum Thema?

Mit Inhalten vonSimap.ch
Sandro Hartmeier
Chefredaktor & Inhaber von Bahnonline.ch.

respond

Kommentare

7 Kommentare

  1. 10,5 Milionen für zwei kleine, zweiachsige Triebwägelchen aus gängigen Komponenten eines bewährten Baukastensystems sind ein sehr stolzer Preis. Ist StadlerRail von Alustrangpressprofile auf handgehämmertes Goldblech umgestiegen oder schlägt da einfach das de facto Monopol auf Zahnradfahrzeuge durch?

  2. Exorbitanter Preis für diese zwei Wägelchen. Was ist daran so besonders? Ausser dem besonders kurzen Kasten werden doch sicher alles “Baukastenteile” aus bekannten Produkten verwendet.
    Der Kasten der 4-achsigen “MPPR”-Lok hätte doch hierzu mit überschaubarem Konstruktionsaufwand angepasst werden können.

  3. Eine komplett überflüssige Anschaffung ! Die vorhandenen TW können noch ewig fahren.
    Eine Neuanschaffung währe nur sinnvoll, wenn die Kapazität erhöht werden müsste, z.B. weil die Strecke bis zur Eisbahn verlängert wird.

    • Wenn der elektrische Teil der beiden Dolderbahnwagen auf Energieeffizienz optimiert ersetzt würde, wäre das eine sinnvolle und vermutlich kostensparende Option. Aber weiterhin mit Vorschaltwiderständen anzufahren und den beim talwärts Fahren erzeugten Bremsstrom in Widerständen auf dem Dach in Wärme umzuwandeln, kann’s heute wirklich nicht mehr sein. Aber der exorbitante Preis für die beiden Triebwägelchen ist schon wirklich erklärungsbedürftig.

  4. Derzeit noch unbekannte Grössen, welche auf den Preis durchaus einen Einfluss haben:

    – Wie viele Ersatzteile sind enthalten
    – Sind die neuen Wagen allenfalls grösser (mehr Kapazität) als die jetzigen

    Die drei neuen Wagen für die Zacke in Stuttgart, derzeit bei Stadler im Bau, kosten übrigens 19, Mio. Euro. (21.1 Mio. CHF). Wobei da wohl noch 2 oder 3 kleine Vorstellwägelchen für den Velotransport dabei sind.

    Siehe: https://www.ssb-ag.de/unternehmen/presse/detail/stuttgarts-zahnradbahn-neue-wagen-im-bau/

  5. Ein Kommentar von Dr.Hans-Karl Sturm aus Oberuzwil SG, welcher die Redaktion per E-Mail erreicht hat:

    «Es ist sehr erfreulich, dass die VBZ den Auftrag über den Neubau der 2 Dolderbahnen an die Stadler AG in Bussnang vergibt. Auch Kleinvieh macht bekanntlich Mist und die Pleite mit der Dostoflotte der SBB von Bombardier wird noch lange nachwirken.

    Nicht zuletzt klagt auch das Personal über Beschwerden, die durch das starke Querneigen der Bombardiers beim Befahren von Weichen in Kauf nehmen muss.»

    Ein Grund mehr, die heimische Bahnindustrie bevorzugt zu berücksichtigen, Bahnfahrzeuge haben bekanntlich Lebensdauern, die der des Menschen fast das Wasser reichen können.

    Freundliche Grüsse von einem Freund der 🇨🇭Meterspur, Trogen-Appenzell ist ein Hit, schade dass Altstätten 1979 die Gaiserbahn zugunsten des Postautos von Altstätten SBB abgehängt hat.

Kommentar schreiben

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Shop Bahnonline.ch
Bahnsachen zu günstigen Preisen.

ANSEHEN >

In Verbindung bleiben

Folgen Sie uns auf Social-Media.

Ähnliche Artikel