Horgen: SBB eröffnete erstes Reisezentrum nach neuem Konzept in der Deutschschweiz

Die klassischen Bahnschalter sind bald Vergangenheit. Die SBB empfängt ihre Kundinnen und Kunden künftig in Reisezentren, die nach einem neuen Konzept gestaltet sind. Im offenen Raum mit verschiedenen Zonen können die Mitarbeitenden die Kundschaft persönlicher beraten und besser auf deren Anliegen eingehen. Zwei Wochen nach der Schweizer Premiere in Montreux öffnete am 24. Juni 2021 das neue SBB Reisezentrum in Horgen seine Türen.

Die neuen SBB Reisezentren passen sich den veränderten Bedürfnissen der Kundinnen und Kunden an. Die Reisenden wollen rasche Auskünfte, sich vor einem Abo-Kauf persönlich beraten lassen, internationale Bahnreisen buchen oder Gepäck aufgeben. Einfache ÖV-Billette hingegen werden nur noch zu etwas mehr als 5 Prozent am Schalter verkauft. Dem trägt die neue Generation der SBB Reisezentren Rechnung.

In den verschiedenen Zonen können die Mitarbeitenden flexibel auf die Kundenanliegen eingehen. Am Empfang werden alle Geschäfte abgewickelt, die schnell erledigt sind wie etwa Fahrplanauskünfte, Gepäckaufgabe oder Geldwechsel. In den Beratungszonen werden zeitaufwendige Beratungen rund um internationale Bahnreisen durchgeführt, Fragen zu Abos oder kombinierte Mobilität von Tür zu Tür beantwortet – und Gruppen können sich gemeinsam für Ausflüge beraten lassen. Für Reisende im Rollstuhl oder ältere Personen stehen Beratungsplätze mit Sitzmöglichkeiten zur Verfügung.

Aus Nachhaltigkeitsgründen setzt die SBB vermehrt auf digitale Hilfsmittel statt auf Papierbroschüren. So können sich Kundinnen und Kunden in der Wartezone an einem interaktiven Bildschirm für Freizeitausflüge und nachhaltige Ferienreisen mit der Bahn inspirieren lassen.

Horgen ist Pilotbahnhof in der Deutschschweiz

Das SBB Reisezentrum Horgen öffnete nach einem rund zehnmonatigen Umbau am 24. Juni 2021 am bisherigen Standort seine Türen. Die Öffnungszeiten sind unverändert wie bisher. Das Team von Daniela Trottmann freut sich, die Kundinnen und Kunden im neuen Reisezentrum bei der Planung von ökologischem Reisen in Alltag und Freizeit zu unterstützen.

Bereits seit Mitte Juni ist das erneuerte SBB Reisezentrum in Montreux in Betrieb. Die Erkenntnisse aus Montreux und Horgen fliessen in die Weiterentwicklung des neuen Gestaltungskonzepts der Reisezentren ein. Weitere Umbauten sind Ende 2021 in Mendrisio und 2022 in Zürich Flughafen vorgesehen.

Meinung

Eigene Meinung zum Thema?

Text-QuelleSBB CFF FFS
Redaktionhttps://www.bahnonline.ch
Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

respond

Kommentare

5 Kommentare

  1. Wenn das neue Konzept der SBB Reisezentren darin besteht, dass den KundInnen nicht einmal ein Wartebereich Sitzgelegenheit zur Verfügung steht und älteren Menschen zugemutet wird, sich die Beine in den Bauch zu stehen, ist das ein kundenunfreundlicher, für die Mentalität gegenüber den KundInnen in der SBB-Teppichetage typischer Rückschritt.

  2. Hallo
    Gestern hatte ich eine Fahrradpanne und musste deshalb ab Bahnhof Kiesen den Zug benützen.
    Feststellungen:
    – Am Bahnhof ist weder ein Zonenplan noch die Tarifbestimmungen des Verkehrsverbundes angeschlagen.
    – Es ist auch kein Linienplan vorhanden.
    – Am Billetautomaten können nur Velo-Tageskarten bezogen werden. Velos auf Kurzstrecken müssen wie gelöst werden?

    Entsprechen diese nicht vorhandenen Informationen den Vorgaben des BAV und von Libero?
    Ich finde das äusserst kundenunfreundlich. Sollen so etwa die potentiellen Bahnbenützer abgeschreckt werden.

  3. Design: Sieht kaum anders aus als in meiner nächsten erreichbaren Verkaufsstelle Küsnacht (ZH). Was neu ist, kann ich nicht erkennen.
    Schutz des Personals gemäss Obligationenrecht: Aufgrund der Pandemie-Erfahrungen finde ich eher die Rückkehr zu geschützten Schaltern mit Glasscheiben zeitgemäss und adäquat.
    Grundsätzlich: Ich habe eben als GA-Benutzer einen Gutschein erhalten, der ich nur an einer Verkaufsstelle und nicht online einlösen kann. Das ist Steinzeit. Daran sollten die SBB vordringlich arbeiten, nicht am Design der Verkaufsstellen.

Kommentar schreiben

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Shop Bahnonline.ch
Bahnsachen zu günstigen Preisen.

ANSEHEN >

In Verbindung bleiben

Folgen Sie uns auf Social-Media.

Ähnliche Artikel