Bergbahnbranche zeigt Profil

Die Bergbahnbranche trifft sich am 19. und 20. Oktober 2021 zur Generalversammlung und zum Forum in Le Châble/Verbier. Kein Lamento auf die schwierige Corona-Zeit, sondern die Auseinandersetzung mit der aktuellen Situation, die Zuversicht auf die Zukunft sowie innovative Projekte und Ideen prägten die heutige Versammlung. Die Branche ist überzeugt, dass sie auch im kommenden Winter einen gesicherten und geregelten Betrieb garantieren kann. 

Seilbahnbranche als die tragende Säule im Schweizer Tourismus 

Die Seilbahnerinnen und Seilbahner der Schweiz waren sich an der Generalversammlung in Le Châble/Verbier alle einig, welchen Mehrwert sie im vergangenen Winter geschaffen hatten. Denn ohne den offenen Betrieb der Bergbahnen wäre der Schweiz ein gesamtwirtschaftlicher Schaden von rund 6 Mrd. Franken entstanden. Trotzdem wiegt der durchschnittliche Umsatzverlust von 24 Prozent der Bergbahnen schwer. Die Branche ist jedoch zuversichtlich, dass sie gemeinsam mit dem Bund und den Kantonen eine Lösung zur Dämpfung des wirtschaftlichen Schadens finden wird.  

Keine Änderung der Schutzkonzepte  

An der Generalversammlung informierten der Präsident Hans Wicki und der Direktor Berno Stoffel, dass die Gespräche zu den Schutzbestimmungen mit dem Bund und den Kantonen sehr konstruktiv verlaufen. Momentan werden keine Änderungen gegenüber den aktuellen Schutzbestimmungen für Bergbahnen eingeführt. So können die Bergbahnen mit den gleichen Bedingungen in die Wintersaison starten wie der öffentliche Verkehr; mit Maskenobligatorium in geschlossenen Kabinen und Räumen, Abstand in Innenräumen von Gebäuden und Lüften in Kabinen. Seilbahnen Schweiz ist sehr zufrieden mit den bisherigen Gesprächen mit den Vertretern von Bund und Kantonen. Die guten Erfahrungen im letzten Winter wurden gewürdigt und die pragmatische Umsetzung der Massnahmen soll auch in diesem Winter weitergeführt werden. Der Verband wird sich in Zusammenarbeit mit Swiss Snow Sports und Swiss-Ski an der nationalen Impfwoche vom 8. bis 14. November beteiligen und rief seine Mitglieder dazu auf, in den Destinationen ebenfalls Impfaktionen durchzuführen. 

Neue Mitglieder in den Vorstand von SBS gewählt 

An der GV vom 19. Oktober 2021 des Dachverbandes wurden Marco Luggen, Leiter Betrieb Seilbahnen und Wintersport bei den Jungfraubahnen und Valentin König, CEO der Aletsch Bahnen AG, in den Vorstand gewählt. Sie ersetzen Eric A. Balet und Roger Friedli.

GRUPPENBILD Neue Mitglieder Vorstand_SBS_19 10 21
Roger Walser, Philipp Holenstein, Michele Beffa, Sepp Odermatt, Hans Wicki, Berno Stoffel, Marco Luggen, Antoine Micheloud, Valentin König. / Quelle: SBS

Von der Kunst lernen 

Am diesjährigen Forum blickte die Branche aber auch über den Tellerrand hinaus. Die Besucherinnen und Besucher liessen sich inspirieren von Léonard Gianadda, Gründer und Präsident der Fondation Gianadda. Er beeindruckte das interessierte Publikum mit seinem persönlichen Werdegang, seinem unternehmerischen Engagement und Mut. Gianadda legte eindrücklich dar, wie er schwierige Phasen in seiner Entwicklung erfolgreich gemeistert hatte. 

Meinung

Eigene Meinung zum Thema?

Text-QuelleSBS
Redaktionhttps://www.bahnonline.ch
Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

respond

Kommentare

Kommentar schreiben:

Shop Bahnonline.ch
Bahnsachen zu günstigen Preisen.

ANSEHEN >

In Verbindung bleiben

Folgen Sie uns auf Social-Media.

Ähnliche Artikel