Planauflage: Modernisierung der SBB Broye-Linien

Die SBB legt Anfang Jahr das erste Los für die Modernisierung der Broye-Linien öffentlich auf. In dieser ersten Phase sollen die Bahnhöfe und Anlagen auf der Strecke Palézieux – Payerne erneuert und modernisiert werden. Sofern die Plangenehmigungsverfügung dann rechtskräftig ist, beginnen die Bauarbeiten 2023, weitere zwei Bauphasen folgen.

Die Modernisierung der Broye-Linien geht weiter: Nachdem die SBB 2017 die Bahnhöfe Lucens und Ecublens-Rue angepasst hat – was eine Taktverdichtung ermöglicht hat – und verschiedene wichtige Bauwerke im Sommer 2019 erneuert hat, werden nun bald sämtliche Linien einer Verjüngungskur unterzogen.

Die SBB legt Anfang Januar die erste Phase der Erneuerungsarbeiten auf der Strecke Palézieux – Payerne öffentlich auf. Die beiden anderen Lose werden voraussichtlich im Laufe des Jahres 2022 ausgeschrieben.

Die Erneuerungsarbeiten an den Broye-Linien haben die Modernisierung von 90 Kilometern Fahrbahn, die Erneuerung sämtlicher Stellwerke, die Anpassung von 63 Bahnübergängen sowie den Umbau und die Renovierung von zwölf Haltestellen zum Ziel. Nach Abschluss der Arbeiten werden letztere dem Behindertengleichstellungsgesetz (BehiG) entsprechen.

Dank der Modernisierung der Sicherungsanlagen werden diese auch von der Betriebszentrale Lausanne aus gesteuert werden können. Zahlreiche Bauwerke (Aquädukte, Mauern, Stützbauwerke usw.) werden erneuert. Die Arbogne-Brücke wird ersetzt.

Die Grossbaustelle, deren Kosten sich auf über 250 Millionen Franken belaufen, wurde in drei Lose unterteilt. Die Planauflage für das erste Los erfolgt im Januar 2022, gemäss aktueller Planung sollen die Arbeiten 2023 beginnen.

Die Arbeiten werden voraussichtlich sechs Jahre dauern. Für einige Bauphasen wird der Totalunterbruch des Zugverkehrs mit Ersatzbusverkehr nötig sein. Die Ersatzkonzepte sind derzeit noch in Erarbeitung und werden zu einem späteren Zeitpunkt konkretisiert. Die SBB hält die Bevölkerung, die Kundinnen und Kunden, die Anwohnenden sowie die Medien während den gesamten Vorbereitungs- und Bauarbeiten auf dem Laufenden. Die betroffenen Gemeinden werden zudem zu Austausch- und Informationsveranstaltungen eingeladen.

Komplette Medienmitteilung der SBB in französischer Sprache:
Les CFF mettent à l’enquête en ce début d’année le premier lot de la modernisation des lignes de la Broye. Cette première phase vise à renouveler et moderniser les gares et les installations du tronçon Palézieux – Payerne. Le chantier devrait commencer en 2023, sous réserve de la décision d’approbation des plans en force. Deux autres phases de travaux suivront.

La modernisation des lignes de la Broye se poursuit. Après l’adaptation des gares de Lucens et d’Ecublens-Rue en 2017, permettant une augmentation de la cadence, puis la rénovation de plusieurs ouvrages importants durant l’été 2019, c’est l’ensemble des lignes qui bénéficieront bientôt d’une cure de jouvence.

Les CFF mettent à l’enquête début janvier la première phase des travaux de renouvellement, qui concerne le tronçon Palézieux – Payerne. Les deux autres lots seront probablement mis à l’enquête durant le courant de l’année 2022.

Les travaux de rénovation des lignes de la Broye ont pour but de moderniser 90 kilomètres de voies, de renouveler l’ensemble des appareils d’enclenchement, d’adapter 63 passages à niveaux et de transformer et rénover douze stations. A terme, elles seront en conformité avec la LHand (Loi sur l’égalité pour les handicapés).

Le renouvellement des installations de sécurité permettra également leur commande depuis le centre d’exploitation de Lausanne. De nombreux ouvrages (aqueducs, murs, banquettes de soutènement, etc.) seront rénovés. Le pont de l’Arbogne sera remplacé.

Ce chantier d’envergure, d’un montant s’élevant à plus de 250 millions de francs, a été divisé en trois lots. La mise à l’enquête du premier lot a lieu en janvier 2022. Le planning actuel prévoit un début des travaux en 2023.

Les travaux devraient s’échelonner sur six ans environ. Certaines phases de travaux nécessiteront une interruption totale du trafic ferroviaire et des remplacements de trains par des bus. Les concepts de substitution sont encore à l’étude et seront définis ultérieurement. Les CFF informeront la population, la clientèle, les riverains et la presse tout au long des travaux et des préparatifs. Les communes riveraines seront également invitées à des séances d’échange et d’information.

Meinung

Eigene Meinung zum Thema?

Text-QuelleSBB CFF FFS
Redaktionhttps://www.bahnonline.ch
Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

respond

Kommentare

Kommentar schreiben:

In Verbindung bleiben

Folgen Sie uns auf Social-Media.

Shop Bahnonline.ch
Bahnsachen zu günstigen Preisen.

ANSEHEN >

Ähnliche Artikel