Die Sihltal Zürich Uetliberg Bahn SZU modernisiert sich in den kommenden Jahren umfassend. Nebst der Beschaffung von neuen Fahrzeugen wird auch die Infrastruktur der Linien S4 und S10 vereinheitlicht, um die Pünktlichkeit zu erhöhen. In den kommenden Monaten wird die Stromversorgung der Uetlibergbahn S10 umgestellt. Deshalb kommt es von April bis August 2022 zu Streckensperrungen auf der Linie S10. Den betroffenen Fahrgästen stehen alternative Reisewege zur Verfügung.

Be 510 Uetlibergbahn Uetliberg_SZU
Zwei Be 510-Triebzüge der Uetlibergbahn im Bahnhof Uetliberg. / Quelle: SZU

Die Sihltalbahn S4 und die Uetlibergbahn S10 verkehren historisch bedingt mit unterschiedlichen Stromsystemen. Dies führt zu Herausforderungen im Betrieb und beschränkt die Flexibilität.

Umstellung Linie S10: Grosse Herausforderung mit grossem Nutzen

Mit der Umstellung der Stromversorgung der Linie S10 steht in den kommenden Monaten ein von langer Hand geplantes Schlüsselprojekt zur Umsetzung an. Die Umstellung von 1,2 kV Gleichstrom (DC) auf 15 kV Wechselstrom (AC) dient der Vereinheitlichung der Infrastruktur und der Verbesserung der Pünktlichkeit. Zusammen mit der Beschaffung von neuem Rollmaterial und weiteren Anpassungen entlang der Linie S10 werden sich die Züge künftig flexibler kreuzen können und dadurch Wartezeiten vermindert.

Umfassende Bauarbeiten

Die Bauarbeiten dauern mehrere Monate. Die SZU wird auf einer Strecke von neun Kilometern die Fahrleitung sowie über dreihundert Fahrleitungsmasten und -fundamente erneuern und die Stromeinspeisung neu gestalten. Eine besondere Herausforderung ist der Bahnübergang Friesenbergstrasse, wo sich die Uetlibergbahn S10 und die Trolleybuslinie 32 mit Fahrleitungen von neu 15’000 Volt AC und 600 Volt DC kreuzen werden.

Der Projektperimeter liegt grossteils in dicht besiedeltem Gebiet. Um die Emissionen für die Anwohnerinnen und Anwohner gering zu halten, finden die meisten Bautätigkeiten tagsüber statt. Aus betrieblichen und logistischen Gründen sind zum Teil aber auch Nachtschichten notwendig. Die SZU gibt das Bauprogramm jeweils im Voraus bekannt.

Verschiedene Streckensperrungen der Linie S10

Für die baulichen Aktivitäten sind Sperrungen von Streckenabschnitten erforderlich:

  • 25.4.–1.7.2022 / jeweils Montag–Freitag (ohne Feiertage), durchgehend / S10: Triemli – Uetliberg
  • 9.5.–1.7.2022 / jeweils Montag–Freitag (ohne Feiertage), Betriebsbeginn – 18 Uhr / S10: Binz –T riemli

Es bestehen alternative Reisewege. Die SZU bittet die Fahrgäste, die Verbindungen auf www.zvv.ch zu prüfen und mehr Zeit für ihre Reisen einzuplanen.

Zudem muss während rund drei Wochen in den Sommerferien (zirka Ende Juli–Mitte August), wo in der Regel weniger Passagiere unterwegs sind, die ganze Linie S10 total gesperrt werden. Die Einzelheiten werden frühzeitig kommuniziert.

Zusätzliche Streckensperrung der Linie S4 während einer Woche

In den Sommerferien setzt die SZU noch ein anderes wichtiges Puzzleteil zur Verbesserung der Pünktlichkeit um: Der Bau einer zusätzlichen Weichenverbindung beim Google-Gebäude ermöglicht die beliebige Nutzung der Doppelspur beider Bahnen (Linien S4 und S10) zwischen Zürich HB und Giesshübel. Da von den Arbeiten auch die Sihltalbahn S4 betroffen ist, muss während rund einer Woche (zirka Ende Juli–Anfang August) auch der Streckenabschnitt der Linie S4 Zürich HB – Saalsporthalle gesperrt werden. Die Einzelheiten werden frühzeitig kommuniziert.


Meinung

Eigene Meinung zum Thema?

Text-QuelleSZU
Redaktionhttps://www.bahnonline.ch
Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

respond

Kommentare

7 Kommentare

  1. Ein Schritt, der schon längst fällig gewesen wäre und der den gemeinsamen Betrieb der beiden Linien drastisch vereinfachen und die Betriebskosten deutlich senken wird.

  2. Vermutlich hat die Pflicht zur Barrierenfreiheit und das dafür notwendigen neue Rollmaterial auch dieses Projekt beschleunigt. Es hätte ja wirklich wenig Sinn gemacht bei dieser Erneuerungswelle beim Rollmaterial weiter an dem hinderlichen Klumpfuss mit den zwei Stromsystemen festzuhalten.

  3. @Belser
    Uetliberg- und Sihltalbahn unterscheiden sich sowohl in Bezug auf BehiG (SOK) als auch in anderen Normalien. Ein freizügiger Einsatz von Rollmaterial auf beiden Streckenästen im Regelbetrieb kann ich mir in näherer Zukunft nicht vorstellen.

  4. Exakt!
    Die Uetliberglinie hat schon längst die gleichen Standard-Normalien der Normalspurbahnen wie die Sihl-TB (Lichtraumprofil, Perronhöhen etc.).
    Fehlt nur noch das Stromsystem.
    Abr das isch ja jezz im tuä…👌

Kommentar schreiben:

In Verbindung bleiben

Folgen Sie uns auf Social-Media.

Ähnliche Artikel