Bahnhof Henggart: Bahnunfall fordert keine Verletzten [aktualisiert]

Dieser Artikel wurde ursprünglich am 3. Juni 2022 veröffentlicht.

Bei einer Kollision eines Personenzuges mit einem Element eines Bauzuges ist am Donnerstagabend, 2. Juni 2022 im Bahnhof Henggart Sachschaden in noch unbekannter Höhe entstanden. Personen wurden keine verletzt.

Kurz vor 19:30 Uhr fuhr eine mit dem SBB DPZ Re 450 077 Oberstammheim geführte S33 von Winterthur herkommend in den Bahnhof Henggart ein. Dabei kollidierte sie mit einem Element eines im Bahnhof stehenden Bauzuges, welcher mit der SBB Am 841 008 traktioniert wurde. Die Passagiere des Personenzuges konnten diesen selbständig verlassen. Die Höhe des Sachschadens ist noch Gegenstand der Ermittlungen.

Per Betriebsbeginn am Freitagmorgen, 3. Juni 2022 konnten alle Züge zwischen Winterthur und Andelfingen wieder gemäss Fahrplan verkehren.

Die genaue Unfallursache ist unklar und wird durch die Kantonspolizei Zürich in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Winterthur/Unterland abgeklärt.

Neben der Kantonspolizei Zürich standen das Forensische Institut Zürich, die Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle SUST, die Intervention SBB, die Feuerwehr Andelfingen und Umgebung, die Stützpunktfeuerwehr Weinland, die Transportpolizei, ein Rettungswagen des Spitals Winterthur und weitere Spezialisten von Privatfirmen im Einsatz.


Links

Meinung

Eigene Meinung zum Thema?

Text-QuelleKapo ZH
Mit Inhalten vonSandro Hartmeier
Redaktionhttps://www.bahnonline.ch
Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

respond

Kommentare

Kommentar schreiben:

In Verbindung bleiben

Folgen Sie uns auf Social-Media.

Ähnliche Artikel