Ein Jahr Fairtiq in Karlsruhe: Über 255’000 Luftlinienfahrten im KVV

Seit einem Jahr ist die Ticket-App von Fairtiq nun im Karlsruher Verkehrsverbund (KVV) gültig – mit stetig wachsender Nachfrage. Inzwischen nutzen mehr als 8000 Kundinnen und Kunden die innovative Anwendung für Bus- und Bahnfahrten in und um Karlsruhe. Sie profitieren von einer transparenten Abrechnung im Luftlinientarif und einer automatischen Preisdeckelung.  

«Wir freuen uns, dass der Luftlinientarif mit Fairtiq so gut angenommen wird»

, sagt Dr. Alexander Pischon, Geschäftsführer des Karlsruher Verkehrsverbunds.

«Damit kommen wir offensichtlich dem Wunsch unserer Fahrgäste nach, den öffentlichen Nahverkehr so einfach, transparent und kostengünstig wie möglich zu machen.»

Tatsächlich benötigen Kundinnen und Kunden dank der innovativen In/Out-Lösung von Fairtiq keinerlei Tarifkenntnisse. Sie müssen lediglich vor dem Einsteigen in Bus, Stadtbahn oder Zug mit einem Wisch auf dem Smartphone einchecken. Beim Ausstieg wird die Fahrt mit einem weiteren Wisch oder der integrierten Smart-Stop-Funktion beendet. Das System ermittelt anhand der Geodaten automatisch die zurückgelegte Strecke und rechnet den Fahrpreis bargeldlos über die hinterlegten Bezahldaten ab.

Dieses komfortable und kontaktlose System kommt in Karlsruhe gut an: Inzwischen zählt die App dort mehr als 8.000 aktive Nutzerinnen und Nutzer. Jeden Tag absolvieren sie mehr als 1.000 Fahrten im KVV mit Fairtiq. Sie profitieren von einem echten Luftlinientarif: Als Grundpreis kostet die Luftlinie 1,40 Euro pro Fahrt plus 22 Cent pro angefangenem Luftlinien-Kilometer. Wer eine Bahncard besitzt, erhält zudem 25 Prozent Rabatt auf jede Fahrt. Ein integrierter Tagesdeckel stellt sicher, dass pro Tag nicht mehr als 11 Euro berechnet werden, egal wie viele Fahrten anfallen. 

«Unsere Erfolgsgeschichte in Karlsruhe zeigt eindrucksvoll, dass und wie die digitale Transformation im öffentlichen Verkehr funktionieren kann»

, sagt Fairtiq-CEO Gian-Mattia Schucan anlässlich des Jubiläums der Zusammenarbeit mit dem KVV.

Karlsruhe ist nur eine von immer mehr Regionen in Deutschland, in denen die Ticket-App des Schweizer Start-ups akzeptiert wird. Auch das ist übrigens ein Vorteil für die Fairtiq-Nutzenden aus Karlsruhe: Sie können mit ihrer App in jeder Fairtiq-Partnerregion auf gewohnte Weise Busse und Bahnen nutzen – ganz ohne Tarifkenntnisse und aufwändigen Ticketkauf. 

Meinung

Eigene Meinung zum Thema?

Text-QuelleFairtiq
Redaktionhttps://www.bahnonline.ch
Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

respond

Kommentare

Kommentar schreiben:

In Verbindung bleiben

Folgen Sie uns auf Social-Media.

Ähnliche Artikel