AVA: Architekturwettbewerb Bahnhof Bremgarten

Im Rahmen eines Architekturwettbewerbs zur Neugestaltung des Bahnhofs Bremgarten hat eine Fach­jury das Projekt «Drop By» des Architektenteams Schneider & Schneider aus Aarau als Sieger auserkoren.

Siegerprojekt ausgewählt und vorgestellt

Eine Fachjury hat aus fünf eingegangenen Projektideen das Projekt «Drop By» vom Architektenteam Schneider & Schneider aus Aarau als Siegerprojekt auserkoren. Die Fach­jury, bestehend aus Architekten und Vertretern der künftigen Bauherrschaft Aargau Verkehr und Stadt Brem­garten, hat alle eingereichten Projekte geprüft und verglichen hinsichtlich ihrer Funktionalität, ihrer Wirtschaftlichkeit sowie der städtebaulichen Wirkung.

Anlässlich einer vorgängigen Vernissage zur öffentlichen Ausstellung überreichten Mit­glieder der Wettbewerbsjury den Siegerpreis an das Architektenteam Schneider & Schneider Architekten AG, Aarau und den entsprechenden Partnerbüros Hager Partner AG, Zürich (Landschaftsarchitektur), Basler & Hofmann AG, Zürich (Verkehr) sowie Kopitsis Bauphysik, Wohlen.

Die Präsidentin der Fachjury, Frau Maja Stoos, ist überzeugt:

«Mit diesem Projekt kann ein neues Wahrzeichen im Zusammenhang mit der Verkehrsdrehscheibe Bahnhof Bremgarten geschaffen werden.»

Frau Doris Stöckli, Stadt-Vizeammann von Bremgarten, unterstreicht die Bedeutung dieses Projekt für die Stadt:

«Wir bekommen eine neue, attraktive Einfahr­achse und als Folge einen busfreien Obertorplatz.»

Jury über die Qualität der fünf Projekte erfreut

Mit viel Enthusiasmus hat die Fachjury die mit Spannung erwarteten Wettbewerbsbeiträge diskutiert und beurteilt. Die Aufgabenstellung war einerseits geprägt durch die komplexen Anforderungen an eine funktionierende ÖV-Drehscheibe, andererseits galt es Hochbauten zu entwickeln, die an prominentester Lage eine überzeugende räumliche Lösung liefern sowie attraktive Wohn- und Büronutzungen erlauben.

Die Vielfalt und Qualität der Projekte führten zu angeregten und intensiven Diskussionen. Für die weitere Entwicklung dieses Projektes und auch des angrenzenden Stadtraums konnten wertvolle Erkenntnisse gewonnen werden.

Die Fülle an Anforderungen erforderte eine äusserst qualifizierte, örtliche Auseinander­setzung. Die Planungsteams haben sich der anspruchsvollen Aufgabe mit grossem Engagement gestellt. Die Aargau Verkehr AG (AVA) und die Fachjury danken allen Pla­nungsteams für die wertvollen Beiträge und die geleistete Arbeit. Alle eingereichten Projekte weisen eine hohe Qualität und Lösungsvielfalt auf.

Die Auswahl eines Siegers fiel der Jury nicht leicht. Durch­gesetzt hat sich das Projekt «Drop By», weil es städtebaulich mit seinen zwei markanten und je Funktion unter­schiedlichen Gebäuden überzeugt und verkehrstechnisch eine gute Voraus­setzung bietet zur Verbesserung der heutigen Situation.

Drop By schafft einen prägenden und attraktiven Stadtraum

Maja Stoos nimmt zum Siegerprojekt eine klare Haltung ein:

«Das Projekt «Drop By» be­sticht durch seine ortsbauliche Setzung und mit der Schaffung eines prägenden und attrak­tiven Stadtraumes und Ankunftsortes für Bremgarten. Das Bahnhofareal Bremgarten be­kommt eine prägnante Gestaltung und bietet gleichzeitig ein breites Angebot an attraktiven Wohn- und Gewerberäumen.»

Wille zur baldigen Realisierung

Dr. Roland Abt, Präsident des Verwaltungsrates von Aargau Verkehr AG (AVA) und damit Vertreter der Grundeigentümerin bekräftigte den Willen, die nächsten Planungsschritte zu­sammen mit den Behörden der Stadt Bremgarten umgehend anzugehen:

«Wir wollen diesen zentralen Infrastrukturbau mit interessanten Nebennutzungen möglichst bald reali­sieren, damit wir unseren Fahr­gästen und allen Bremgartnerinnen und Bremgartnern einen neuen attraktiven Begegnungsort anbieten können.»

Text-QuelleAVA
Redaktionhttps://www.bahnonline.ch
Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

In Verbindung bleiben

Folgen Sie uns auf Social-Media.

Ähnliche Artikel