Erstes BLT-TINA Tram: Test- und Schulungsphase gestartet

Anfang Januar 2024 starteten die mehrmonatige Testphase des ersten TINA Trams sowie die Schulungen der Fahrdienstangestellten auf dem neuen Fahrzeug. Seit 16. Januar 2024 ist das TINA Tram zu Testfahrten auf dem BLT Liniennetz unterwegs. Das moderne Fahrzeug ist als erstes Tram in der Region Nordwestschweiz serienmässig mit einem integrierten Kollisionswarnsystem und einer Klimaanlage mit natürlichem Kältemittel ausgerüstet – für mehr Sicherheit und für eine bessere Umweltbilanz. Die ersten sechs TINA Trams werden Ende August 2024 in Betrieb gehen und auf dem gesamten BLT Liniennetz verkehren.

Tina Be 8 10 4201-2_BLT_12-1-24
Das BLT TINA-Tram Be 8/10 4201. / Quelle: BLT

Die BLT wird als erstes Unternehmen in der Schweiz die neue Tramgeneration TINA von Stadler einsetzen. TINA ist die Abkürzung für «Total Integrierter Niederflur-Antrieb». Bei der Neuentwicklung wurde ein besonderes Augenmerk auf den Fahrgastkomfort gelegt. Das vollklimatisierte Fahrzeug verfügt über einen grosszügigen Innenraum, grosse Panoramafenster und ein integriertes Fahrgastinformationssystem. Es ist von der ersten bis zur letzten Fahrgasttür niederflurig und barrierefrei ausgelegt. Die 96 Sitzplätze bieten durchgängig komfortable Fuss- und Knieräume.

Moderne Klimaanlage mit natürlichem Kältemittel

Das TINA Tram ist mit einer modernen Klimaanlage ausgestattet, welche zu einer besseren Umweltbilanz des Fahrzeuges beiträgt. Dabei wird das Kältemittel R744 (Kohlendioxid) – ein natürlich vorkommender Stoff – eingesetzt, das um das 1300-fache klimafreundlicher ist als die bisher in Klimaanlagen verwendeten Kältemittel.

Integriertes Kollisionswarnsystem erhöht Sicherheit

Das BLT TINA Tram ist das erste Tram in der Region Nordwestschweiz, das serienmässig mit einem integrierten Kollisionswarnsystem ausgerüstet ist. Das System unterstützt und entlastet die Fahrdienstangestellten bei der täglichen Arbeit. Es ermöglicht, Gefahren und Hindernisse auf der Strecke frühzeitig zu erkennen und rasch Massnahmen einzuleiten, um kritische Situationen zu vermeiden. Damit kann die Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmenden zusätzlich erhöht werden.

Für Stadt- und Landstrecken geeignet

Das siebenteilige Fahrzeug mit fünf integrierten Fahrwerken eignet sich ideal für enge Radien in der Stadt und schnelle Strecken auf dem Land. Die speziell konstruierten Drehgestelle am Anfang und Ende des Fahrzeugs sorgen für einen hohen Fahrkomfort und schonen, selbst bei engen Kurvenradien, Rad und Schiene. CEO Frédéric Monard ist vom neuen TINA Tram begeistert.

«Das TINA Tram überzeugt nicht nur hinsichtlich Fahrgastkomfort und Technologie. Es schont auch Rad und Schiene, was für die BLT als Infrastrukturbetreiberin im ureigenen Interesse ist.»

Mehrmonatige Testphase gestartet

Das erste von 25 TINA Trams traf am Mittwoch, 20. Dezember 2023, auf zwei Tiefladern in Oberwil ein. Das Fahrzeug Nr. 4201 wurde für den Transport in zwei Teile zerlegt, in Oberwil abgeladen, aufgegleist und wieder zusammengesetzt.

Anfang Januar 2024 startete Stadler, in enger Zusammenarbeit mit der BLT, mit der Testphase. In einem ersten Schritt wurden im Depot Hüslimatt in Oberwil statische Tests durchgeführt und dabei die Grundfunktionen des Fahrzeugs auf Herz und Nieren geprüft. Darauf folgten erste Testfahrten im Tramdepot und seit heute auf dem BLT Liniennetz.

Dominic Kostolich, Projektleiter Trambeschaffung, erläutert:

«In der sechsmonatigen Typentest- und Zulassungsphase des TINA Trams verifizieren wir die definierten Eigenschaften und erbringen die Nachweise für die Zulassung. Wir führen beispielsweise Softwaretests durch und Bremstests im beladenen Zustand, wobei wir die Fahrgäste mit rund 20 Tonnen Sand simulieren.»

Schulung der Fahrdienstangestellten

Während der sechsmonatigen Testphase werden rund 20 Mitarbeitende aus verschiedenen Bereichen sowie 180 Fahrdienstangestellte geschult. Bereits im Januar 2024 werden jene Mitarbeitende auf dem neuen TINA Tram ausgebildet, die während der Testfahrten im Einsatz sind. Von April bis Juli 2024 werden alle Fahrdienstangestellten die Schulung absolvieren. Die Ausbildung dauert drei Tage, wovon ein Tag für das Thema «Technik und Störungsbehebung» und zwei Tage für die Fahrpraxis auf dem gesamten Liniennetz reserviert sind.

Lieferungen per Bahntransport

Die Anlieferung der ersten Fahrzeuge erfolgt per Tieflader direkt nach Oberwil. Bevor die neuen Fahrzeuge auf dem Tramnetz durch die Stadt geführt werden können, sind Profilprüffahrten durchzuführen, um sicherzustellen, dass das neue TINA Tram sämtliche Vorgaben für den Betrieb auf dem Netz der BVB und BLT erfüllt.

Nach abgeschlossener Validierungsphase werden die weiteren TINA Trams per Bahn bis zum Güterbahnhof Basel transportiert, dort auf einen Tieflader verladen und ins Depot Dreispitz der BVB transportiert. Dort werden sie abgeladen, aufgegleist und auf dem Streckennetz nach Oberwil ins Depot Hüslimatt gefahren.

Bis im Juni 2024 werden fünf weitere Fahrzeuge von Stadler geliefert. Die Lieferung sämtlicher 25 TINA Trams ist bis Ende 2025 geplant.

Inbetriebnahme

Die ersten sechs TINA Trams werden Ende August 2024 in Betrieb gehen und auf dem gesamten BLT-Liniennetz verkehren. Ab 2026 werden alle 25 TINA Trams auf dem Liniennetz im Einsatz sein. Das Investitionsvolumen der 25 Fahrzeuge inklusive Optionen und Ersatzteile beträgt rund 125 Millionen Franken.

Porträt TINA Tram
− Total Integrierter Niederflurantrieb
− Siebenteiliges Fahrzeug, 45,5 Meter lang, 2,3 Meter breit
− Acht breite Doppeltüren
− Grosse Auffangräume für raschen Fahrgastwechsel
− Wagenkastenstruktur aus Stahl
− 96 Sitzplätze (zusätzlich 7 Klappsitze), 160 Stehplätze
− Fünf integrierte Fahrwerke (davon vier Antriebseinheiten) mit Achsen und grossem Raddurchmesser (650 mm). Das erste und das letzte Fahrwerk sind als Drehgestell ausgelegt.
− Integriertes Fahrgastinformationssystem
− Vollklimatisierung
− 100% BehiG-konform
− USB-Ladebuchsen, 220 Volt Steckdosen
− Höchstgeschwindigkeit 80 km/h

Beiträge abonnieren

Erhalten Sie neue Beiträge direkt per Mail.

Meinung

Eigene Meinung zum Thema?

Text-QuelleBLT
Redaktionhttps://www.bahnonline.ch
Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

respond

Kommentare

3 Kommentare

  1. Ich bin gespannt, wie die neuen BLT-Trams auf mich als Benutzer wirken werden. Sobald sie im regulären Betrieb sind, muss ich das selbst ausprobieren. Die richtigen Drehgestelle in den Endgliedern werden sich sicher positiv auf den Fahrkomfort auswirken und gleichzeitig auch die Räder und die Gleise schonen. Auch Vergleiche mit den älteren Tango-Trams der BLT und den Trams der BVB werden aufschlussreich sein. Sicher bin ich mir bereits, dass das Ladegerät meines iPhones mit den Steckdosen in den TINA-Trams zurechtkommen wird.

KOMMENTAR SCHREIBEN

Spenden

In Verbindung bleiben

Folgen Sie uns auf Social-Media.

Ähnliche Artikel