Lawinenniedergang: MGB-Strecke Täsch – Zermatt wieder befahrbar – weitere Streckenunterbrüche aufgebhoben [aktualisiert]

Die Strecke zwischen Zermatt und Täsch war ab dem Betriebsbeginn vom 28. Januar bis am 30. Januar 2021, um 12:15 Uhr, unterbrochen. Grund dafür war ein Lawinenniedergang und die anschliessenden Räumungsarbeiten. Eine Ersatzbeförderung war nicht möglich. Ab dem 30. Januar konnten die Shuttlezüge Täsch – Zermatt wieder verkehren, mit dem Betriebsbeginn am 31. Januar wurde auch der restliche Verkehr wieder aufgenommen.

Ab dem Mittag des 28. Januar und bis zum zum Betriebsschluss am Samstag, 30. Januar war infolge Lawinengefahr und Räumungsarbeiten auch die Strecke Visp – Täsch unterbrochen, hier verkehrten Ersatzbusse.

Weitere Streckenunterbrüche bei der Matterhorn Gotthard Bahn (MGB) und der Gornergrat Bahn (GGB):

  • Linie Visp – Andermatt: Die Strecke zwischen Niederwald und Hospental ist seit Sonntagmorgen, 31. Januar wieder normal befahrbar.
  • Linie Andermatt – Disentis/Mustér: Die Strecke zwischen Andermatt und Dieni ist seit 31. Januar, um 12 Uhr, wieder normal befahrbar.
  • Autoverlad Furka: Die Züge des Autoverlad Furka zwischen Oberwald (VS) und Realp (UR) verkehren seit Sonntagmittag, 31. Januar wieder gemäss Fahrplan.
  • Autoverlad Oberalp: Der Betrieb am Autoverlad Oberalp zwischen Andermatt (UR) und Sedrun (GR) ist aktuell eingestellt. Grund dafür sind ausserordentliche Räumungsarbeiten. Die Züge verkehren ab Betriebsbeginn Montag, 01.02.2021 wieder gemäss Fahrplan.
  • Gornergrat Bahn: Die Gornergrat Bahn verkehrt seit Sonntag, 31. Januar wieder.

Meinung

Eigene Meinung zum Thema?

Mit Inhalten vonSandro Hartmeier
Redaktionhttps://www.bahnonline.ch
Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

respond

Kommentare

Kommentar schreiben

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Shop Bahnonline.ch
Bahnsachen zu günstigen Preisen.

ANSEHEN >

In Verbindung bleiben

Folgen Sie uns auf Social-Media.

Ähnliche Artikel