Erfolgreiche Abschlüsse als Lokomotivführer/in mit eidgenössischem Fachausweis

In diesen Tagen haben 64 Lokomotivführerinnen und Lokomotivführer, welche Ende 2020 die eidgenössische Berufsprüfung Lokomotivführer/in bestanden haben, den eidgenössischen Fachausweis und damit den Titel «Lokomotivführer/in mit eidgenössischem Fachausweis» erhalten. Die Bestehensquote lag bei knapp 88%. Die eidgenössische Berufsprüfung ergänzt die weiterhin vorgeschriebenen, hoheitlich reglementierten Zulassungsbedingungen und Prüfungen des Bundesamtes für Verkehr.

Mehrwert für die Absolvierenden

Mit der eidgenössischen Berufsprüfungen für Lokomotivführerinnen und Lokomotivführer haben die Absolventinnen und Absolventen der Prüfung 2020 die Möglichkeit genutzt, ihre bereits geleistete, zeitlich sehr intensive und umfangreiche Zweitausbildung zur/zum Lokomotivführerin/Lokomotivführer mit einem formalen Bildungsabschluss aufzuwerten.

Der eidgenössische Fachausweis ist als Bildungsabschluss unbeschränkt gültig, dies im Gegensatz zum Ausweis für Triebfahrzeugführende, den das Bundesamt für Verkehr BAV ausstellt. Dies ist vor allem bei einer gesundheitsbedingten Fahruntauglichkeit ein Vorteil für die betroffenen Lokomotivführerinnen und Lokomotivführer. Mit dem Abschluss in der höheren Berufsbildung stehen den Ablsolventinnen und Absolventen vielfältigere Anschluss- und Weiterbildungsmöglichkeiten offen als bisher.

Bei der Berufsprüfung, welche im schriftlichen Prüfungsteil in Form eines selbständig zu erarbeitenden Reflexionsberichtes absolviert wird, kommen verschiedene Prüfungsinstrumente zur Anwendung, welche unter anderem mit psychologischen Analysen die Berufserfahrung und die Reflexionsfähigkeit messen und den Kandidierenden aufzeigen.

Mit der eidgenössischen Berufsprüfung wird die Reflexionsfähigkeit des Lokpersonals nicht nur erhoben, sondern auch systematisch gefördert, was sich auf die Sicherheit und Qualität gewinnbringend auswirkt. Die eidgenössische Berufsprüfung für Lokomotivführerinnen und Lokomotivführer stellt eine Massnahme gegen den Fachkräftemangel dar und soll den Umgang mit dem aktuellen und zukünftigen Wandel positiv beeinflussen.

Trägerverein für die eidgenössische Berufsprüfung

Zuständig für die Organisation und Durchführung der Berufsprüfung ist der «Verein für die höhere Berufsbildung der Lokomotivführerinnen und Lokomotivführer (VHBL)». Er führt für die gesamte Schweiz die eidgenössische Berufsprüfung für Lokomotivführerinnen und Lokomotivführer durch.

Im Trägerverein sind der Branchenverband VöV und die Sozialpartner Transfair, SEV-LPV und VSLF als Organisationen der Arbeitswelt (OdA) eingebunden. Weitere Mitglieder sind die grossen Eisenbahnverkehrsunternehmungen BLS und SBB sowie der Verbund der Meterspurbahnen RAILplus.


Links

Meinung

Eigene Meinung zum Thema?

Text-QuelleVHBL-AFSM
Redaktionhttps://www.bahnonline.ch
Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

respond

Kommentare

Kommentar schreiben

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Shop Bahnonline.ch
Bahnsachen zu günstigen Preisen.

ANSEHEN >

In Verbindung bleiben

Folgen Sie uns auf Social-Media.

Ähnliche Artikel