Kanton Luzern verkauft seine Aktien an der Sursee-Triengen-Bahn

Der Luzerner Regierungsrat veräussert seine Beteiligungen an der Sursee-Triengen-Bahn AG. Der Kanton Luzern war mit knapp rund 46 Prozent am Aktienkapital der Sursee-Triengen-Bahn AG beteiligt. Per Anfang 2022 übernimmt die Sursee-Triengen-Bahn AG die kantonalen Aktien.

Die Sursee-Triengen-Bahn AG bietet nostalgische Fahrten mit Dampflokomotiven an. Der Kanton Luzern war während mehreren Jahren am Aktienkapital beteiligt. Nun veräussert er per 1. Januar 2022 seine Aktien. Die Sursee-Triengen-Bahn AG übernimmt per 1. Januar 2022 die Aktien des Kantons. Bei den anderen Aktionären handelt es sich um Gemeinden, Kooperationen und Private.

Die Sursee-Triengen-Bahn AG bezweckt unter anderem den Betrieb von Eisenbahninfrastrukturen sowie Personen- und Warentransport gemäss erteilten Konzessionen und den historischen Bahnbetrieb.

Der Verwaltungsrat ist das oberste Organ dieser privatrechtlichen Aktiengesellschaft. Vier Surentaler Gemeinden sind im Verwaltungsrat vertreten: Triengen, Büron, Geuensee und die Stadt Sursee. Präsidiert wird der Verwaltungsrat durch Martin Ulrich, dem ehemaligen Gemeindepräsidenten von Triengen. Der Kantonsvertreter scheidet mit dem Verkauf der Aktien aus dem Verwaltungsrat aus.

Dampflok für Nostalgiker
Zwischen Mai und Oktober bietet die Sursee-Triengen-Bahn jeweils sechs öffentliche Dampffahrtage an. Weiter kann die Dampflok für private Anlässe gebucht werden.

Auf den Schienen der Bahn werden zudem bis zu sechsmal pro Tag Waren mit SBB Cargo transportiert. Die Privatbahn Sursee-Triengen wurde 1912 für den Bau der Bahnstrecke und den Betrieb der Personen- und Güterzüge im luzernischen Surental gegründet und wird seither als Aktiengesellschaft geführt.

Anfang der 1970er Jahre verlegte das Bundesamt für Verkehr den Personentransport von der Schiene auf die Strasse. Das Bahntrassee dient heute dem Güterverkehr sowie dem Betrieb der Nostalgiebahn. Seit 2007 ist die Sursee-Triengen-Bahn AG primär eine Eisenbahn-Infrastrukturbetreiberin. Sie verantwortet die Streckeninstandhaltung und ist für die Nostalgiezüge ab Triengen verantwortlich. Seit 2019 betreibt die Sursee-Triengen-Bahn auch die zwölf Kilometer lange Strecke Hinwil-Bauma als Infrastrukturbetreiberin im Kanton Zürich. Speziell zu erwähnen sind die beiden Restaurant Bahnhöfli Sursee und Restaurant Bahnhöfli Triengen, die im Besitz der Sursee-Triengen-Bahn AG sind.

Links

Meinung

Eigene Meinung zum Thema?

Text-QuelleKanton Luzern
Redaktionhttps://www.bahnonline.ch
Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

respond

Kommentare

Kommentar schreiben

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Shop Bahnonline.ch
Bahnsachen zu günstigen Preisen.

ANSEHEN >

In Verbindung bleiben

Folgen Sie uns auf Social-Media.

Ähnliche Artikel