New South Wales vergibt Traffic Management System an Siemens Mobility

  • Traffic Management System im Wert von 80 Millionen AUD modernisiert und digitalisiert Sydneys Bahnnetz
  • Neues System macht Schienennetz effizienter, leistungsfähiger und für Passagiere komfortabler
  • Neue Technologie für Sydney basiert auf Verkehrsmanagementsystem der Schweizer Bundesbahnen (SBB)

Siemens Mobility gewann den 80 Millionen AUD Vertrag der Regierung von New South Wales (NSW) in Australien zur Modernisierung des intensiv benutzten Bahnnetzes von Sydney. Der Vertrag beinhaltet die Einführung und Instandhaltung eines Traffic Management Systems (TMS), das Sydneys Bahnstrecken effizienter und leistungsfähiger gestalten wird. Eingebettet in das Digital Systems Program von New South Wales werden alte Signal- und Zugsteuerungssysteme durch moderne, international erprobte, intelligente Systeme ersetzt werden. Dabei basiert Sydneys neues System Controlguide Iltis TMS auch auf dem Verkehrsmanagementsystem der Schweizer Bundesbahnen (SBB), das seit 2009 in der Schweiz und seit 2016 international im Einsatz ist.

Gerd Scheller, CEO Siemens Mobility Schweiz:

«Gemeinsam mit unserem Partner SBB helfen wir unserem Kunden Transport for New South Wales und der Stadt Sydney, den öffentlichen Verkehr noch leistungsfähiger und moderner zu machen. Die intelligente Infrastruktur ermöglicht, dass Fahrgäste in Zukunft ein noch attraktiveres Verkehrsangebot vorfinden und daher verstärkt das umweltfreundliche Verkehrsmittel Bahn benutzen werden.»

Das TMS ist eingegliedert wird mit dem in das Zugbeeinflussungssystem European Train Control System (ETCS) Level 2, das ebenfalls implementiert wird. Diese Systeme sind ist beispielsweise bei den Schweizer Bundesbahnen (SBB), die mehr als 10.000 Züge pro Tag betreiben, im Einsatz. Upgrades werden häufigere und zuverlässigere Leistung ermöglichen. Der zweite wesentliche Baustein des Projekts ist die Einführung von Automatic Train Operations (ATO), das bei der Zugsteuerung unterstützt und häufigere, zuverlässigere sowie durchgängigere Zugfahrten bietet. Lokführer werden von dem System unterstützt, und können den Fahrbetrieb reibungsloser gestalten. Auch werden Reisezeiten verkürzt, wovon Passagiere profitieren. Diese TMS-Lösung von Siemens Mobility, das Controlguide Iltis TMS, basiert auf dem Verkehrsmanagementsystem der SBB. Es baut auf den aktuellen Versionen von Iltis (Siemens Mobility) und Rail Control System (RCS), einer Eigenentwicklung der SBB, auf. 

«TMS ist ein wesentlicher Bestandteil von Digital Systems. Es ist ein wichtiger Schritt beim Upgrade unseres Netzwerks mit international bewährter Technologie, die Sicherheit, Kapazität und Zuverlässigkeit erhöht und für mehr Zufriedenheit bei den Kunden sorgt»

, sagte Andrew Constance, Verkehrsminister von New South Wales.

«Das Eisenbahnnetzwerk von Sydney ist das Rückgrat unseres öffentlichen Verkehrssystems, und es ist massgeblich, dass wir die neuesten Systeme und Technologien implementieren, um unsere Kunden auch weit in die Zukunft unterstützen zu können.»

Das TMS soll 2023 einsatzfähig sein.


Links

Redaktionhttps://www.bahnonline.ch
Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

In Verbindung bleiben

Folgen Sie uns auf Social-Media.

Ähnliche Artikel