Seilbahnen Schweiz: Ein guter August macht noch keinen guten Sommer

Im August 2021 waren dank des guten Wetters wieder vermehrt Besucher aus der Schweiz und dank Reiserleichterungen auch mehr internationale Gäste in den Bergen unterwegs. Dies führte zu einer leichten Erholung, jedoch auf tiefem Niveau. Die Ersteintritte und die Umsätze sind weiterhin rund 30 Prozent im Minus im Vergleich zum Vor-Corona-Sommer 2019.  

Besseres Wetter erlaubt leichte Erholung im Sommergeschäft  

Der Sommer 2021 zeigte sich bis Ende Juli von seiner nasskalten Seite, weshalb das Sommergeschäft der Seilbahnunternehmen sehr schwierig begonnen hatte. Der August war zwar wettermässig deutlich besser und erlaubte es, den Rückgang bei den Ersteintritten und Umsätzen etwas zu verringern. Trotzdem sind diese schweizweit im Vergleich zum Vor-Corona-Jahr 2019 je um rund 30% eingebrochen.

Ersteinritte Umsatz Veraenderung 2019 2021_SBS_9 21
Veränderung 2019 – 2021, kumulierte Werte vom 1. Mai bis 31. August. / Quelle: SBS

Leichte Verbesserungen bei internationalen Gästen  

Die Corona-Entspannung setzte sich im Sommer fort: Die gegenseitige Anerkennung der Covid-Zertifikate der Schweiz und der EU erleichtert den europäischen Tourismus, zudem reisen wieder erste Touristen aus den USA in die Schweiz, weil sie nicht mehr mit einer Reisewarnung versehen ist. Der wettermässig angenehme August zieht auch wieder mehr Schweizer Tagestouristen und Urlauber in die Berge, jedoch fehlen jene Schweizerinnen und Schweizer, die dank den Reiseerleichterungen Ferien am Meer buchten. Graubünden und das Tessin konnten im August erfreulicherweise ihre Gästezahlen und Umsätze steigern, da deren Gästestruktur stärker auf Schweizer Gäste ausgerichtet sind als zum Beispiel die Zentralschweiz oder das Berner Oberland, die beide stärker international ausgerichtet sind. 

Bergbahnen als «Service Public» 

Nach wie vor ist die Rentabilität der Bergbahnen angesichts der Krise nicht gegeben und die Bergbahnen erfüllen die Funktion des touristischen «Service Public». Ohne den Betrieb der Bergbahnen stünden die Bergregionen in diesem Jahr vor einem grossen wirtschaftlichen Fiasko. Es braucht daher die Unterstützung der öffentlichen Hand für diese systemrelevante Branche. 

Meinung

Eigene Meinung zum Thema?

Text-QuelleSBS
Redaktionhttps://www.bahnonline.ch
Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

respond

Kommentare

Kommentar schreiben

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Shop Bahnonline.ch
Bahnsachen zu günstigen Preisen.

ANSEHEN >

In Verbindung bleiben

Folgen Sie uns auf Social-Media.

Ähnliche Artikel