FB: Bahnunterbruch vom 15. bis 17. Juli 2022 vor dem Start der Sanierungsarbeiten im Tunnel Zumikon

Damit ab 18. Juli 2022 die Sanierungsarbeiten im Tunnelinnern planmässig beginnen können, wird der Bahnbetrieb am Wochenende 15. bis 17. Juli eingeschränkt. Ausserdem wird die Haltestelle in Waltikon Fahrtrichtung Zürich verschoben.

Ab 18. Juli wird das Gleis 1 im 1,7 km langen Tunnel Zumikon saniert – inklusive Fahrleitung und Tunnelhülle. Seit Ende Mai laufen die Vorarbeiten, die auch bereits verlängerte Nachtzugspausen nötig gemacht haben. Nun steht eine weitere Sperrung bevor. Am Wochenende vom 15. bis 17. Juli wird der Bahnbetrieb vom Freitagabend ab 21 Uhr bis am Sonntag zwischen Zollikerberg und Forch komplett eingestellt und mit Ersatzbussen betrieben. Zwischen Stadelhofen und Zollikerberg sowie zwischen Forch und Esslingen fährt die Forchbahn im Normalbetrieb. Der Nachtzug SN18 wird an diesem Wochenende komplett mit Bussen geführt.

«Weil wir im Tunnel wegen der Bauarbeiten nur eingleisig fahren können, verschieben wir die Haltestelle Waltikon für Fahrten in Richtung Zürich hinter den Gleiswechsel und können dadurch die Fahrplanstabilität massiv erhöhen»

, erklärt Projektleiter Tobias Müller.

Ab dem 18. Juli liegt der Einsteigeort rund 300 m westlich des bestehenden Bahnhofs in der Morgentalstrasse; die provisorische Haltestelle ist entsprechend eingerichtet. Passagiere von Zürich und in Richtung Forch werden gebeten, die Nordseite (Seite Coop) der bisherigen Haltestelle Waltikon zu benutzen.

Neuer Einsteigeort Haltestelle Waltikon_FB_10 5 22
Neuer Einsteigeort: Die Haltestelle Fahrtrichtung Stadelhofen des Bahnhofs Waltikon wurde 300 Meter Richtung Zürich verlegt. / Quelle: FB

Die Forchbahn plant, auch während der rund zweijährigen Bauzeit trotz nur eingleisigem Betrieb durch den Tunnel in den Hauptverkehrszeiten mit je zwei Zügen pro Richtung und Viertelstunde zu fahren. Am anderen Ende des Tunnels wird die Haltstelle Neue Forch aus betrieblichen Gründen seit 4. Juli 2022 bis zum Ende der Bauarbeiten nicht bedient.


Links

Text-QuelleFB
Redaktionhttps://www.bahnonline.ch
Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

respond

Kommentare

Kommentar schreiben:

In Verbindung bleiben

Folgen Sie uns auf Social-Media.