Forum der Verbünde: «Der öV muss sich bewegen»

Am 11. September 2020 fand am Berner Aareufer das erste Forum der Verbünde unter der Ägide der Alliance Swiss Pass statt. Die Veranstaltung stand unter dem Motto «Einfacher für Kundinnen und Kunden, einfacher für uns». Zahlreiche Referenten legten ihre Sicht dar, wie die Tarife und das Sortiment künftig gestaltet werden könnten.

Das erste offizielle «Forum der Verbünde» unter dem Schirm der Alliance Swiss Pass startete wie gewohnt mit der Versammlung der Verbünde, die von Andreas Büttiker geleitet wurde. Im Anschluss fand der erste Teil des Forums statt, der sich mit den Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf den öffentlichen Verkehr in der Schweiz beschäftigte. Helmut Eichhorn, Geschäftsführer der Alliance Swiss Pass, orientierte über die aktuellen Entwicklungen, Reto Lüscher von der Mandatsträgerin SBB und dem Ertragsmanagement Post-Corona (ECMO) stellte die Massnahmen zur angestrebten Trendumkehr vor.

Kundenfallen und Preisinkonsistenzen beheben

Diesjähriger Key-Note-Sprecher war Christoph Schaafkamp. Der Geschäftsführer des Berliner «Kompetenz Center Wettbewerb» (KCW) veranschaulichte seine Aussensicht auf die öV-Landschaft der Schweiz. Er vertrat die These, dass die Standardisierung bei Angebot und Preis unbedingt auch aus dem Fokus des Kunden angegangen werden soll. Für den «Tarif der Zukunft» sieht Schaafkamp etwa eine flexible Mischung von Abos und «pay per use».

«Tariffallen müssen eliminiert werden, um die Usability zu verbessern»

, so der KCW-Geschäftsführer.

Ihm folgte Pierre-André Meyrat vom Bundesamt für Verkehr (BAV). Der Bundesvertreter forderte die Branche ebenfalls auf, Kundenfallen und Inkonsistenzen bei Preisen und Sortimenten zu beheben. In die gleiche Kerbe schlug Hans-Peter Wessels. Der Präsident der Konferenz der kantonalen Direktoren des öffentlichen Verkehrs (KöV) spitzte die Forderung sogar noch weiter zu:

«Der öV muss sich bewegen, sonst wird er bewegt»

, so Wessels.

Kathrin Räss von der Geschäftsstelle der Alliance Swiss Pass nahm den Ball auf und stellte das Projekt «GITA» vor: Das «Grobkonzept Integriertes Tarifsystem» hat sich genau diese politische Forderung auf die Fahne geschrieben. GITA ist eines der Schlüsselprojekte der Strategie 2025 der Alliance Swiss Pass, an dem bereits intensiv gearbeitet wird.

In knapp drei Monaten folgt die «Schritte in die öV-Zukunft» 2020

Nach den Referaten blieb beim Mittagessen Zeit, Kontakte zu knüpfen, zu vertiefen und sich am Tisch auszutauschen – wegen den Abstands- und Hygieneregeln wurde auf den ursprünglich vorgesehen Stehlunch verzichtet. Die Pandemie sorgte auch hier für eine spezielle Atmosphäre. Die nächste grosse Veranstaltung ist die Jubiläumsausgabe der «Schritte in die öV-Zukunft». Die 10. Austragung findet am 9. Dezember 2020 statt.

Redaktionhttps://www.bahnonline.ch
Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

In Verbindung bleiben

Folgen Sie uns auf Social-Media.

Ähnliche Artikel