Thayngen: Missbrauch von Notrufen im fahrenden Zug

Am Sonntag, 21. August 2022, zwischen 13:36-13:54 Uhr, wurde in der Regionalbahn 19732 der DB auf der Fahrtstrecke Singen – Schaffhausen, auf Höhe des Bahnhofs Thayngen, durch eine bislang unbekannte männliche Person die Notbremse im Zug betätigt, so dass der Zug zum Stillstand gelangte.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand sei die bislang unbekannte Person dadurch aufgefallen, dass sie Reisende anpöbelte und deren Mund-Nasenschutz herunterriss.

Die Bundespolizeiinspektion Konstanz hat nun Ermittlungen wegen des Missbrauchs von Notrufen oder Vortäuschen von Hilfsbedürftigkeit eingeleitet und sucht Zeuginnen und Zeugen des Vorfalls.

Darüber hinaus fragt die Bundespolizei, gibt es gegebenenfalls Reisende, die als Geschädigte von Körperverletzungs- und Beleidigungsdelikten in Frage kommen und dies noch nicht der Polizei gemeldet haben? Wer kann darüber hinaus sachdienliche Hinweise geben?

Personen, die Hinweise zu dem Tatgeschehen geben können, werden gebeten, sich mit der Bundespolizeiinspektion Konstanz in Verbindung zu setzen. Diese kann unter der Rufnummer 07531 / 1288 – 0 erreicht werden. Hinweise nimmt die Bundespolizei auch unter der kostenfreien Hotline 0800 6 888 000 entgegen.

Meinung

Eigene Meinung zum Thema?

  • Schlagwörter
  • DB
Redaktionhttps://www.bahnonline.ch
Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

respond

Kommentare

Kommentar schreiben:

In Verbindung bleiben

Folgen Sie uns auf Social-Media.

Ähnliche Artikel