Fahrleitungsstörung Bahnhof Bern: Bahnverkehr war stark beeinträchtigt [aktualisiert]

Dieser Artikel wurde ursprünglich am 2. Oktober 2020 veröffentlicht.

Aufgrund eines Fahrleitungsdefektes zwischen Bern und Bern Wankdorf kam es am 2. Oktober 2020 zu zahlreichen Zugsausfällen und Umleitungen. Ab 18 Uhr wurde der Verkehr schrittweise wieder aufgenommen, es kam jedoch bis zum Betriebsschluss noch zu Folgeverspätungen und einzelnen Ausfällen.

Die Fahrleitungsstörung beim Bahnhof Bern ereignete sich um 08:30 Uhr. Der mit einem ICE4 der Deutschen Bahn (DB) geführte IC61 333 Basel SBB – Interlaken Ost blieb nach der Ausfahrt aus dem Bahnhof Bern mit einem abgerissenen Stromabnehmer zwischen Bern und Bern Wyler stehen. Die Fahrleitung wurde ebenfalls beschädigt. Die Ursache für den Defekt wird untersucht. Die umfangreichen Reparaturarbeiten an der Fahrleitung dauerten bis in die Abendstunden an. Ab 18 Uhr verkehrte die S-Bahn wieder fahrplanmässig. Die Fernverkehrszüge verkehrten ab 20 Uhr, es war aber bis Betriebsschluss mit Einschränkungen und Zugsausfällen zu rechnen.

Die SBB bat die betroffenen Reisenden für die Unannehmlichkeiten um Entschuldigung. 

Text-QuelleSBB CFF FFS
Mit Inhalten vonSandro Hartmeier
Redaktionhttps://www.bahnonline.ch
Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

In Verbindung bleiben

Folgen Sie uns auf Social-Media.

Ähnliche Artikel