Neuer Bahnhof Boll-Utzigen feierlich eröffnet und in Betrieb genommen

Am Morgen des 5. Oktobers 2020 wurde der neue Bahnhof Boll-Utzigen erfolgreich in Betrieb genommen. Vertreterinnen und Vertreter des RBS, der Gemeinde Vechigen, des Kantons Bern sowie Projektbeteiligte und Anwohnende haben den neuen Bahnhof im Rahmen einer Eröffnungszeremonie feierlich eingeweiht.

In den frühen Morgenstunden am 5. Oktober 2020 war es soweit: Erstmals fuhren die Züge zweigleisig in den neuen Bahnhof Boll-Utzigen ein. Fabian Schmid, Direktor RBS, Walter Schilt, Gemeindepräsident Vechigen und Stefan Studer, Kantonsoberingenieur und Vorsteher des Tiefbauamtes der Bau- und Verkehrsdirektion des Kantons Bern, eröffneten gemeinsam den neuen Bahnhof im Rahmen eines feierlichen Aktes.

«Wir freuen uns sehr, dass wir unseren Fahrgästen mit dem neuen Bahnhof deutlich mehr Komfort und Sicherheit bieten können und gleichzeitig einen wichtigen Beitrag zur Weiterentwicklung von Boll leisten»

, sagte Fabian Schmid anlässlich der Eröffnung.

Mit der neuen Anlage konnten drei Bahnübergänge aufgehoben werden, auf denen es in der Vergangenheit immer wieder zu heiklen Situationen kam. Der neue Bahnhof Boll-Utzigen sei zudem zentral für den geplanten Angebotsausbauin den kommenden Jahren.

Für Gemeindepräsident Walter Schilt ist die neue Linienführung ein entscheidender, lang ersehnter Meilenstein.

«Mit dem neuen Bahnhof haben wir einen wichtigen Schritt in die Zukunft gemacht und die Weichen für die künftige Weiterentwicklung von Boll gestellt»

, freut sich Schilt.

Auch für den Kanton Bern als dritter Projektpartner sind der neue Bahnhof Boll-Utzigen und die damit zusammenhängende Verbesserung der Verkehrssicherheit auf der Kantonsstrasse zentral für die Gemeinde und das Worblental.

«Die Verkehrssituation auf der Schiene und auf der Strasse wird merklich verbessert und die Sicherheit insbesondere für Velofahrende und zu Fuss gehende durch den neuen Radstreifen und das Trottoir deutlich erhöht»

, zeigt sich Studer überzeugt.

Kürzere Umsteigewege, mehr Platz und erhöhte Sicherheit

Der neue Bahnhof verfügt über zwei je 130 Meter lange Perrons und einen mit Barriere gesicherten Zugang. Eine dynamische, geschwungene Holzkonstruktion dient als Perrondach. Das hölzerne Dach überspannt das Perron Richtung Bern, die Bushaltekante und die Bike&Rail-Anlage. Der Umsteigeweg von Zug zu Bus ist damit sehr kurz gehalten, dank dem langen Perrondach ist das Umsteigen vor Regen und Schnee geschützt möglich. Augenfällig sind auch die beiden neuen Wartehäuschen, welche dekorativ mit Flurnamen der Gemeinde Vechigen versehen sind.

Durch die Verlegung des Bahntrasses nach Süden konnten in Boll nun die Parallelführung von Strasse und Schiene sowie drei Bahnübergänge mit Wechselblinkanlage und ohne Bahnschranken aufgehoben werden. Der neue Bahnhof Boll-Utzigen bietet nebst mehr Sicherheit auch deutlich mehr Platz und kürzere Umsteigewege. Zudem wird die Verkehrssituation verbessert. Der alte Bahnhof wird zurückgebaut. Dort entsteht nun Platz für die Weiterentwicklung des Dorfkerns von Boll.

Weitere Bauarbeiten stehen noch an

Ganz vorbei sind die Bauarbeiten somit noch nicht. Bis ca. Mai 2021 erfolgen nun die Rückbauarbeiten beim alten Bahnhof, die Fertigstellung der Erschliessungsstrassen, sowie die Verbreiterung der Bernstrasse und der Neubau des neuen Kreisels an der Schlossstrasse.

Das Projekt «Umfahrung Boll-Sinneringen» mit dem neuen Bahnhof Boll-Utzigen ist ein Gemeinschaftsprojekt des RBS, der Gemeinde Vechigen und des Kantons Bern. Die Kosten von rund 25 Millionen Franken werden von den Projektpartnern anteilig übernommen.

Heute Morgen wurde der neue Bahnhof Boll-Utzigen erfolgreich in Betrieb genommen. Vertreterinnen und Vertreter des RBS,…

Gepostet von Regionalverkehr Bern-Solothurn RBS am Montag, 5. Oktober 2020

Links

Text-QuelleRBS
  • Schlagwörter
  • RBS
Redaktionhttps://www.bahnonline.ch
Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

In Verbindung bleiben

Folgen Sie uns auf Social-Media.

Ähnliche Artikel