Versammlung von Jugendlichen an den Bahnhöfen Murten und Sugiez – ein Teenager stirbt bei Zugunglück in Sugiez

Am Samstagabend, 14. November 2020 erforderten Versammlungen von Jugendlichen an den Bahnhöfen Sugiez und Murten/Morat ein Eingreifen der Polizei. Als ein Zug in den Bahnhof Sugiez einfuhr, wurde ein Teenager von diesm erfasst. Er starb an den Folgen seiner Verletzungen.

Am frühen Samstagabend wurde die Intervention der Polizei am SBB-Bahnhof Murten/Morat verlangt, da sich dort Jugendliche versammelt hatten, um mit anderen Jugendlichen, welche im Zug von Neuenburg kommend fuhren, zu kämpfen. Schlussendlich verliessen rund 30 Jugendliche aus Neuenburg am Bahnhof Sugiez den Zug.

In Murten ermöglichte die präventive Anwesenheit der Patrouillen und eines Polizeihundes die Auflösung der Versammlung.

In Sugiez wurden die Neuenburger Jugendlichen gebeten, den nächsten Zug zurück nach Neuenburg zu besteigen. Kurz nach 20 Uhr, während eine Gruppe von acht Personen auf den Zug wartete, verliess ein 15-jähriger Teenager die Gruppe und ging auf die Gleise zu.

Zu diesem Zeitpunkt bemerkte der Jugendliche nicht, dass ein TPF-Zug in den Bahnhof einfuhr, er wurde von diesem frontal erfasst. Die am Unfallort anwesenden Polizeibeamten wurden Zeugen des Unfalls und leisteten dem sich unter dem Zug befindlichen Jugendlichen unverzüglich erste Hilfe.

Schwer verletzt wurde er mit der Ambulanz in ein Krankenhaus überführt, wo er an den Folgen seiner Verletzungen verstarb.

Die anderen Minderjährigen wurden vom Care Team See/Sense betreut und anschliessend ihren Eltern übergeben.

Der Bahnverkehr wurde für die Dauer des Einsatzes zwischen Murten und Ins unterbrochen. Ersatzbusse wurden durch die Freiburgischen Verkehrsbetriebe (TPF) organisiert.

Es wurde eine Untersuchung eingeleitet.


Bahnhof Sugiez:

Bahnhof Murten/Morat:

Text-QuelleKapo FR
Redaktionhttps://www.bahnonline.ch
Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

In Verbindung bleiben

Folgen Sie uns auf Social-Media.

Ähnliche Artikel