Bär Bahnsicherung: Erstes abgesetztes Eurolocking erfolgreich in Betrieb genommen

Am Wochenende vom 28. bis 29.11.2020 wurde in Vuadens Sud bei den Transports publics fribourgeois (TPF) erstmals ein abgesetztes Eurolocking-Stellwerk erfolgreich in Betrieb genommen.

Dieses zeichnet sich dadurch aus, dass es lediglich über Object Controller für Signale, Weichen und Achszähler verfügt, jedoch keine eigene Rechnereinheit besitzt. Den Stellwerksrechner teilt sich die Anlage in Vuadens mit dem Eurolocking in Châtel-Saint-Denis. Dank seiner Architektur mit drei leistungsfähigen und hochverfügbaren Stellwerksrechnern in einem 1-von-3-System, besitzt Eurolocking eine sehr solide Basis für eine kostengünstige und ökologische Systemarchitektur mit einem Hauptstellwerk und diversen abgesetzten Stellwerken bei weiteren Bahnhöfen.

Neben dem abgesetzten Eurolocking wurde eine weitere Neuheit in Betrieb genommen. Ein abgesetzter Relaisstreckenblock zum Nachbarstellwerk in Bulle (Typ SIMIS W), der vollumfänglich im Stellwerkraum in Bulle untergebracht und über Glasfaser mit dem Stellwerksrechner von Eurolocking in Châtel-Saint-Denis verbunden ist, regelt den Zugverkehr zwischen den Bahnhöfen Vuadens und Bulle. Dadurch wurde sowohl der Bedarf an Kupferkabel signifikant verringert als auch die Limitierung der Reichweite mittels Glasfaserverbindung umgangen.

Nachdem Bär Bahnsicherung drei Wochen zuvor bereits ein neues Eurolocking in Villars-sous-Mont in Betrieb nehmen konnte, handelt es sich bei Vuadens um die insgesamt sechste Anlage mit Eurolocking. Bereits im Januar 2021 wird die nächste Installation folgen. Auch dann wird Eurolocking wieder eine Premiere feiern dürfen: Es handelt sich um die erste Anwendung bei einer Normalspurbahn und somit die erste Anwendung mit ETCS.

Redaktionhttps://www.bahnonline.ch
Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

In Verbindung bleiben

Folgen Sie uns auf Social-Media.

Ähnliche Artikel