SBB: «Ein Freudentag für die Schweiz» [aktualisiert]

Dieser Artikel wurde ursprünglich am 13. Dezember 2020 veröffentlicht.

Am Fahrplanwechsel vom 13. Dezember 2020 ist der Ceneri-Basistunnel erfolgreich in Betrieb genommen worden. Damit ist das Jahrhundertwerk NEAT vollendet. Der Norden und der Süden rücken näher zusammen. Als erster fahrplanmässiger Eurocity fuhr der EC 311 durch den Tunnel. Die Reisenden wurden mit aufgezeichneten Zugdurchsagen von Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga begrüsst.

Die historische Erstfahrt sollte von Exponenten des Bundes, der Kantone und der SBB begleitet werden. Aus epidemiologischen Gründen musste dieser Anlass mit einem Empfang in Lugano abgesagt werden. Für die Reisenden an Bord des Eurocity 311 war es dennoch eine spezielle Fahrt. «Heute ist ein Freudentag für die Schweiz!»: Mit aufgezeichneten Zugdurchsagen begrüsste Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga die Reisenden im Eurocity-Zug 311 nach der Abfahrt in Zürich. Nach 28 Jahren Bauzeit ist die Neue Eisenbahn-Alpentransversale (NEAT) vollendet:

«Die Schweiz erreicht mit der NEAT eine schnelle und umweltfreundliche Verbindung zwischen Nord und Süd.»

Zugersee-Strecke in längster Sperre saniert und ausgebaut

Erster Höhepunkt auf der Erstfahrt war die Fahrt entlang des Zugersees. Die SBB hat die 15 Kilometer lange Strecke während einer eineinhalbjährigen Sperrung saniert und ausgebaut. Dabei handelte es sich um die längste Sperrung in der Geschichte der SBB. Nun können auch Doppelstockzüge auf der Nord-Süd-Achse Gotthard verkehren. Ein neuer Doppelspurabschnitt in Walchwil ermöglicht schnellere Verbindungen im Fernverkehr und einen Halbstundentakt im Regionalverkehr.

Ceneri-Basistunnel bringt Tessin näher zusammen

Auch nach der Abfahrt in Bellinzona richtete Bundespräsidentin Sommaruga per Durchsage das Wort an die Reisenden:

«Sie erleben heute eine Premiere – es ist die erste fahrplanmässige Fahrt eines Eurocity-Zuges durch den Ceneri-Basistunnel. Damit ist die NEAT vollendet.»

Der Ceneri-Basistunnel bringt schnellere Verbindungen und mehr Kapazität. Die Personenzüge benötigen zwischen Zürich und Lugano weniger als zwei Stunden. Zwischen Rotterdam und Mailand können im Güterverkehr bis zu zwei Stunden gewonnen werden. Ab dem Fahrplanwechsel vom 13. Dezember 2020 wächst das Tessin dank der neuen Direktverbindung näher zusammen: Die Fahrt zwischen Locarno und Lugano wird auf rund 30 Minuten reduziert.

Ebenfalls am Fahrplanwechsel wird der 4-Meter-Korridor für den Güterverkehr vollständig in Betrieb genommen. Herzstück dieser Achse ist der neue Bözbergtunnel. Der europäische Güterverkehr profitiert von mehr Kapazitäten und klimafreundlichen Verbindungen durch die Schweiz.

5800 Züge im Probebetrieb durch Ceneri-Basistunnel gefahren

Ceneri-Basistunnel aktuell_SBB CFF FFS Cargo
Einblick in den Ceneri-Basistunnel. / Quelle: SBB CFF FFS

Mit der fahrplanmässigen Inbetriebnahme des Ceneri-Basistunnels ist auch der Probebetrieb der SBB erfolgreich zum Abschluss gebracht worden. Per 1. September 2020 hat die Alptransit Gotthard AG der SBB den Tunnel übergeben. Im Rahmen des Probebetriebs sind insgesamt rund 5800 Züge durch den Ceneri-Basistunnel gefahren, davon 3200 Züge im Personenverkehr, 2200 Güterverkehrszüge und rund 400 Kontroll-, Mess und Dienstfahrten. Die Erfahrungen der SBB sind positiv, das Bauwerk weist eine gute Qualität und hohe Verfügbarkeit aus. Während des Probebetriebs haben die Alptransit Gotthard AG und deren Lieferanten diverse Abschlussarbeiten ausgeführt. Mit dem Probebetrieb hat die SBB nachgewiesen, dass ihre Mitarbeitenden die Prozesse und die Anlagen beherrschen und sie den Ceneri-Basistunnel sicher und zuverlässigen betreiben kann. Das Bundesamt für Verkehr hat der SBB am 1. Dezember 2020 die Betriebsbewilligung für den kommerziellen Betrieb ab Fahrplanwechsel erteilt.

Stimmen zur historischen Vollendung der NEAT

Peter Füglistaler, Direktor Bundesamt für Verkehr:

«Ein Traum wird Realität! Ich war 1993 als zuständiger Sachbearbeiter in der Eidgenössischen Finanzverwaltung beim Start der NEAT dabei. Und das Projekt hat mich mein ganzes Berufsleben begleitet bis heute. Nun geht die Flachbahn durch die Alpen in Betrieb. Ich freue mich sehr, dies miterleben zu dürfen.»

Norman Gobbi, Regierungspräsident Kanton Tessin:

«Die Eröffnung des Ceneri-Basistunnels ist ein wichtiger und historischer Moment für die Schweiz und den Kanton Tessin. Das Bauwerk ermöglicht bessere und schnellere Verbindungen zwischen Lugano, Bellinzona und Locarno. Dank des Jahrhundertwerks können sich auch der Norden und der Süden stärker vernetzen. Wir blicken daher mit Zuversicht, Stärke und Motivation in die Zukunft.»

Vincent Ducrot, CEO SBB:

«Die nun vollendete NEAT leistet einen Beitrag an nachhaltige Gütertransporte für Wirtschaft und Umwelt sowie die Mobilität der Reisenden. Das wäre ohne das unermüdliche Engagement aller Beteiligten von Bund, Kantonen und den Mitarbeitenden der beteiligten Unternehmen nicht möglich gewesen. Für mich ist die Fertigstellung dieses Jahrhundertbauwerks ein schönes Beispiel, wie eine Vision umgesetzt werden kann, wenn alle ihren Teil leisten und zusammen am gleichen Strick ziehen. Dafür bedanke ich mich ganz herzlich.»


Links

Meinung

Eigene Meinung zum Thema?

Text-QuelleSBB CFF FFS
Redaktionhttps://www.bahnonline.ch
Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

respond

Kommentare

Kommentar schreiben

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Shop Bahnonline.ch
Bahnsachen zu günstigen Preisen.

ANSEHEN >

In Verbindung bleiben

Folgen Sie uns auf Social-Media.

Ähnliche Artikel