Stadler wird Lokomotiven für Uruguay herstellen

Als erster Auftrag in Uruguay hat Stadler mit Portren SA einen Vertrag über die Lieferung von sieben Lokomotiven für die Güterbahn unterzeichnet, die das finnische Biotech-Unternehmen UPM in seinem neuen Werk betreiben wird.

Portren SA, ein Unternehmen im Besitz des uruguayischen Logistikkonzerns Christophersen und der spanischen Firma Cointer Concesiones, hat Stadler mit der Lieferung von sieben dieselelektrischen Lokomotiven EURO4001 beauftragt. Es ist der erste Auftrag von Stadler in Uruguay. Die Auslieferung sollen Ende 2022 beginnen. Die Lokomotiven werden in Stadlerwerk in Valencia, Spanien, entwickelt und hergestellt. Die Vertragsunterzeichnung folgt auf die Bekanntgabe von Mitte Oktober, dass UPM das Konsortium aus Cointer Concesiones (einer Tochtergesellschaft des lokalen Logistikkonzerns AZVI) und Christophersen zusammen mit der Deutschen Bahn für den Betrieb und die Wartung der Güterzüge zwischen der neuen Zellstofffabrik in Paso de los Toros und dem Hafen von Montevideo ausgewählt hat.

Die neuen Fahrzeuge werden die Fahrten von der neuen Fabrik zum Hafen über eine Distanz von 273 Kilometern auf der Ferrocarril Central-Strecke durchführen. Jede Zugskomposition, die etwa 475 Meter lang sein wird, besteht aus einer Lokomotive und 26 Wagen beladen mit Zellstoff. Auf dem Rückweg werden die Fahrzeuge die Chemikalien und den Treibstoff transportieren, die zur Herstellung von Zellulose benötigt werden.

Iñigo Parra, CEO von Stadler Valencia, kommentierte:

«Dank dieser Spitzentechnologie werden Lokomotivbetreiber in der Lage sein, nachhaltige und profitable Schienengüterverkehrsdienste zu sichern. Die Lokführer werden eine komfortable Arbeitsumgebung geniessen und die Anwohner an der Strecke werden die reduzierten Lärm- und Emissionswerte zu schätzen wissen. Wir sind überzeugt, dass unsere Fahrzeuge dazu beitragen werden, den Schienenverkehr in Uruguay zu fördern, so wie wir es bereits in anderen südamerikanischen Ländern sehen.»

Mehr Informationen zu den EURO4001-Lokomotiven

Die speziell für den Güterverkehr entwickelten EURO4001-Lokomotiven zeichnen sich durch hohe Leistung und Zuverlässigkeit aus. Die Co’Co‘-Lokomotiven sind auf dem neuesten Stand der Technik und ermöglichen einen effizienten und nachhaltigen Gütertransport. Ausgestattet mit leistungsstarken 2800 kW und schadstoffarmen Dieselmotoren erfüllen sie die EU-Abgasnorm EC 26/2004 Stufe V. Modernste Drehgestelltechnik und effiziente Asynchron-Fahrmotoren tragen dazu bei, den Verschleiss der Infrastruktur zu reduzieren und die Lärmbelastung zu verringern. Um den Fahrerkomfort zu erhöhen, verfügen sie über zwei schall- und wärmeisolierte Führerstände, die nach den neuesten ergonomischen und sicherheitstechnischen Standards gestaltet sind.

Text-QuelleStadler
Redaktionhttps://www.bahnonline.ch
Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

In Verbindung bleiben

Folgen Sie uns auf Social-Media.

Ähnliche Artikel