Trenitalia setzt ETR 470 nicht mehr ein – Zukunft in Griechenland [aktualisiert]

Dieser Artikel wurde ursprünglich am 4. Januar 2021 veröffentlicht.

Im Dezember 2020 hat Trenitalia mit dem Zug ETR 470 06 den letzten noch im Einsatz stehenden Zug der ehemaligen Cisalpino-Flotte aus dem fahrplanmässigen Dienst genommen. Zuletzt wurden die Neigezüge als Frecciabianca zwischen Rom und Reggio Calabria eingesetzt.

Die fünf Züge gehen aber nicht in die Verwertung, sondern sollen zukünftig bei der zur FS-Gruppe gehörenden TrainOSE in Griechenland eingesetzt werden. Dazu werden sie im Werk Vicenza von Trenitalia umgebaut, es müssen insbesondere die 15-kV-Anlagen durch 25-kV-Ausrüstungen ersetzt werden. Geplant sind ab 25. März 2021 Einsätze im Fernverkehr zwischen Athen und Thessaloniki, wobei die rund 500 km lange Strecke in 3,5 Stunden zurückgelegt werden soll. Der erste umgebaute ETR 470 soll am 18. Januar 2021 im Depot Thessaloniki in Griechenland eintreffen.

Das Projekt kostet die griechische Staatsbahn TrainOSE rund 50 Millionen Euro, wobei davon 18 Millionen für die Modernisierung der Unterhaltsanlage (Depot) in Thessaloniki benötigt werden.


Links

Sandro Hartmeier
Chefredaktor & Inhaber von Bahnonline.ch.

In Verbindung bleiben

Folgen Sie uns auf Social-Media.

Ähnliche Artikel