Zwei Reisende in SBB-Zug bei Chénens überfallen und verletzt

Am Morgen des 4. August 2020 wurden in einem Zug in Chénens zwei Reisende von einem Mann angegriffen und verletzt. Die Opfer wurden vom Ambulanzdienst betreut und ins Krankenhaus gebracht. Der mutmassliche Täter wurde vorläufig festgenommen. Etwa 40 Personen wurden aus dem Zug evakuiert und von der SBB betreut. Die Staatsanwaltschaft hat eine Untersuchung eingeleitet.

Um 10:25 Uhr wurde die Einsatz- und Alarmzentrale über einen Überfall auf zwei Reisende in einem Zug zwischen Genf und Freiburg informiert.

Sofort wurden mehrere Polizeipatrouillen sowie zwei Ambulanzen zum Bahnhof nach Chénens entsandt. Der Intercity hielt folglich ausserplanmässig in unmittelbarer Nähe des dortigen Bahnhofs an. Bei ihrer Ankunft konnten die Polizeibeamten den mutmasslichen Täter, einen 26-jährigen Mann, überwältigen und immobilisieren. Er wurde vorläufig festgenommen.

Erste Erhebungen ergaben, dass im Zug zwischen Genf und Freiburg ein Mann aus zurzeit noch nicht geklärten Gründen einen weiblichen Fahrgast (27) angriff und diesen mit einer zerbrochenen Glasflasche ernsthaft verletzte. Ein anderer Passagier (20) ging dazwischen und wurde mit dem gleichen Gegenstand ebenfalls schwer verletzt.

Die Opfer wurden vom Ambulanzdienst versorgt und ins Krankenhaus gebracht. Rund 40 Fahrgäste wurden aus dem Zug begleitet und von der SBB betreut.

Das Motiv des Angreifers sowie seine Identität sind zu diesem Zeitpunkt nicht abschliessend geklärt. Die Staatsanwaltschaft hat eine Untersuchung eingeleitet.

Text-QuelleKapo FR
Redaktionhttps://www.bahnonline.ch
Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

In Verbindung bleiben

Folgen Sie uns auf Social-Media.

Ähnliche Artikel