NaDIM: Eine nationale Steckerleiste voller Mobilitätsdaten

Mit der Nationalen Dateninfrastruktur – kurz NaDIM – lanciert der Bund die Zusammenführung aller Mobilitätsdaten in der Schweiz. Über NaDIM sollen die Datenbanken aller Mobilitätsanbieter miteinander verbunden werden. Damit können Mobilitätsleistungen multimodal über eine Plattform angeboten werden. Die Alliance Swiss Pass begleitet das Projekt eng. Gleichzeitig sind die Transportunternehmen und Verbünde angehalten, eigene Dateninfrastrukturprojekte vorderhand nicht weiterzuverfolgen.

Das Thema digitale Infrastrukturen ist ein wichtiges Element der Strategie 2025 der Alliance Swiss Pass. Deshalb lancierte der Strategierat vor knapp einem Jahr das Vorhaben «Offene digitale Infrastruktur» (ODI). Im letzten Sommer beauftragte schliesslich der Bundesrat das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) mit dem Aufbau einer «nationalen Dateninfrastruktur Mobilität» (NaDIM). Die Datenbanken der verschiedenen Mobilitätsanbieter sollen über die zentrale Schnittstelle NaDIM miteinander verknüpft werden. Wer über eine Plattform Kundinnen und Kunden verschiedene Mobilitätsdienstleistungen kombiniert anbieten möchte, muss sich anschliessend nicht mehr an mehrere Datenquellen anschliessen, sondern verbindet die Plattform einfach mit NaDIM. Eine detaillierte Beschreibung des Projekts finden Sie auf der Website des Bundesamts für Verkehr (BAV).

Eigene Dateninfrastrukturprojekte sollen sistiert werden

NaDIM konsolidiert also auf nationaler Ebene die verschiedenen Datenbanken aller Mobilitätsdienstleister. Die Nationale Dateninfrastruktur selbst enthält keine Daten, sondern fungiert als Schnittstelle und stellt im Sinne einer Steckerleiste alle vorhandenen Daten zur Nutzung zur Verfügung. Deshalb hat sich die Alliance Swiss Pass entschieden, ihr eigenes Dateninfrastrukturprojekt «ODI» zu sistieren. In einem Positionspapier, das von allen Kommissionen, dem Strategierat sowie dem Ausschuss des Verbands öffentlicher Verkehr abgesegnet wurde, werden zudem auch alle Transportunternehmen und Verbünde angehalten, keine eigenen neuen digitalen Infrastrukturen zu schaffen. Im Sinne einer Kooperation ist eine gemeinsame, nationale, zentrale Infrastruktur unter Aufsicht des Bundes das zielführendste Vorgehen. Hingegen unterstützt die Alliance Swiss Pass Pilotprojekte von Mobilitätsplattformen, die sich an NaDIM anschliessen möchten.

BAV bildet Übergangsrat

Für die weiteren Schritte im Aufbau der nationalen Dateninfrastruktur Mobilität hat das Bundesamt für Verkehr einen Übergangsrat gegründet, der im Februar 2021 zum ersten Mal zusammentreten wird. Die Alliance Swiss Pass wird in diesem durch die Geschäftsstelle vertreten sein. Die «Begleitgruppe NaDIM» stellt den Informationsfluss zu den Gremien und dem Strategierat sicher. Noch steckt das Projekt in den Kinderschuhen. Eine Umsetzung ist frühestens Ende 2023 oder Anfang 2024 geplant.


Links

Redaktionhttps://www.bahnonline.ch
Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Shop Bahnonline.ch
Bahnsachen zu günstigen Preisen.

ANSEHEN >

In Verbindung bleiben

Folgen Sie uns auf Social-Media.

Ähnliche Artikel