Grünes Licht für die Modernisierung des Bahnhofs Fribourg/Freiburg

Nach Ablauf der öffentlichen Auflage hat die SBB die Plangenehmigungsverfügung für die Modernisierung des Bahnhofs Fribourg/Freiburg erhalten. Die Bauarbeiten können im Frühling 2021 beginnen und werden voraussichtlich 2025 abgeschlossen.

Breitere und längere Perrons, bessere Zugänge und eine neue Personenunterführung: Die SBB kann mit den Modernisierungsarbeiten am Bahnhof Fribourg/Freiburg beginnen. Sie hat vom Bundesamt für Verkehr die Plangenehmigungsverfügung und damit grünes Licht für die Umsetzung des im Oktober 2019 aufgelegten Projekts erhalten.

Die Bauarbeiten beginnen im Frühling 2021 und dauern voraussichtlich bis 2025. Das Perron an den Gleisen 2 und 3 wird verbreitert, das Perron am Gleis 3 verlängert. Das Perron am Gleis 1 wird ebenfalls teilweise verbreitert. Zudem erhält das Perrons an den Gleisen 2 und 3 ein neues Dach.

Erhöhte Perrons ermöglichen Personen mit eingeschränkter Mobilität oder mit Kinderwagen einen hindernisfreien Einstieg in die Züge. Die Zugangsrampen werden entsprechend an die höheren Perrons angepasst. Nach den Arbeiten wird der Bahnhof die Anforderungen des Behindertengleichstellungsgesetzes erfüllen. In Absprache mit den Behindertenverbänden hat die SBB beschlossen, im Hinblick auf die erwartete Zunahme der Reisenden zusätzliche Lifte einzubauen, um mehr Komfort zu bieten. 2016 wurden rund 27’000 Reisende pro Tag verzeichnet, für 2028 werden bereits über 46’000 erwartet, 2038 dann 75’000.

Schliesslich wird im Westteil des Bahnhofs eine zweite Unterführung zwischen der Esplanade de l’Ancienne Gare und der Richemond-Kreuzung erstellt. Auch diese wird stufenfreie Zugänge zu den Zügen ermöglichen. Diese neue Unterführung soll 2023 in Betrieb genommen werden. Die Modernisierungsarbeiten am Bahnhof Freiburg kosten rund 110 Millionen Franken.

Die SBB ist darum bemüht, die Auswirkungen der Bauarbeiten auf die Anwohnerinnen und Anwohner sowie auf die Kundschaft möglichst gering zu halten. Verschiedene im Frühling 2021 geplante Arbeiten erfordern einen Teilunterbruch des Bahnverkehrs an gewissen Wochenenden. Fahrpläne werden angepasst und rechtzeitig kommuniziert.

Neues Stellwerk für flüssigere und zuverlässigere Verkehrssteuerung
Auch die Bahntechnik im Hintergrund wird erneuert. Diese Arbeiten begannen bereits im Oktober 2019 im Osten des Bahnhofs. Ziel ist ein besserer Verkehrsfluss. Ein neues Stellwerk wird sämtliche Signale und Weichen steuern. Dafür sind umfassende Arbeiten in mehreren Phasen erforderlich. Am Wochenende vom 10. bis 12. April 2021 wird der Verkehr im Bahnhof Fribourg/Freiburg für die Montage der neuen Signale im Bahnhof unterbrochen.

Von Frühling bis Sommer 2021 sind bis zur voraussichtlichen Inbetriebnahme des neuen Stellwerks im Oktober 2021 mehrere Wochenenden mit Bauarbeiten geplant. Einige Arbeiten werden nachts durchgeführt. Die SBB setzt alles daran, die Lärmbelastung so gering wie möglich zu halten, und dankt den Anwohnerinnen und Anwohnern für ihr Verständnis.

– Weitere Informationen finden sich auf der Website www.sbb.ch/bauarbeiten-freiburg

Das neue Stellwerk und die Anpassung der Anlagen kostet rund 12 Millionen Franken.

Links

Meinung

Eigene Meinung zum Thema?

Text-QuelleSBB CFF FFS
Redaktionhttps://www.bahnonline.ch
Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

respond

Kommentare

1 Kommentar

Kommentar schreiben

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Shop Bahnonline.ch
Bahnsachen zu günstigen Preisen.

ANSEHEN >

In Verbindung bleiben

Folgen Sie uns auf Social-Media.

Ähnliche Artikel