Die erste und letzte Zugfahrt via San Bernardino [aktualisiert]

Dieser Artikel wurde ursprünglich am 28. April 2021 veröffentlicht.

Der letzte Zeitzeuge des Fahrzeugparks der ehemaligen Misoxerbahn wurde in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (27./28. April 2021) über die A13 von Grono nach Landquart transportiert!

Der ehemalige Triebwagen BDe 4/4 der Ferrovia Mesolcinese wurde in den darauffolgenden Wochen von der RhB Hauptwerkstätte sanft restauriert, bevor er am 9. Juni 2021 nach Bergün überstellt wird. Ab Mitte Juni 2022 wird der letzte Zeitzeuge der Misoxerbahn vor dem Bahnmuseum Albula zukünftig als Grotto 491 seine Geschichte und Erinnerungen erzählen.

Der BDe 4/4 491 für die Strecke Bellinzona Mesocco der Rhätischen Bahn RhB

Mit der Übernahme der BM durch die RhB im Jahr 1942 stellte man fest, dass sowohl die Infrastruktur wie auch das Rollmaterial nicht mehr den damaligen Bedürfnissen entsprach. Ein umfänglicher Restaurierungs- und Modernisierungsprozess wurde mit den knappen Finanzierungsmitteln der RhB vollzogen.

Die Beschaffung von sechs neuen Gleichstromtriebwagen für die Chur-Arosabahn und die allgemeine Verkehrszunahme im Misox führte dazu, dass zwei der neuen Triebwagen so ausgerüstet wurden, dass diese auch auf der Misoxerlinie verkehren konnten.

Zusätzlich wurde ein weiteres Fahrzeug nur für die Misoxerlinie beschafft. Da das neue Fahrzeug vorerst vorwiegend im Güterverkehr eingesetzt werden sollte, wurde nur eine begrenzte Anzahl Sitzplätze eingebaut. Dafür war das Gepäckabteil grösser. Das Fahrzeug war jedoch so vorbereitet, dass ein weiteres Personenabteil eingerichtet werden konnte.

Mit dem Bau des Motorwagen BDe 4/4 491 im Jahre 1958 wurden die gleichen Firmen betraut, die schon die Motorwagen-Serie ABFe 4/4 481 – 486 in Auftrag gehabt haben, d.h. die Firmen: Schweizerische Wagonsfabrik Schlieren, S.A. des Ateliers de Sécheron, Genf und A.G. Brown, Boveri & Cie., Baden.

Bis 2003 befand sich das Fahrzeug im Eigentum der Rhätischen Bahn und bewähre sich ausserordentlich gut. Danach ging er an die Museumsbahn Ferrovia Mesolcinese, die auf dem verbliebenen Reststück der BM zwischen Castione und Cama einen Museumsbahnbetrieb aufrecht, erhielt. Seit 2013 steht der Triebwagen abgestellt im ehemaligen Depot Grono.

Das Grotto 491 als Teil der Modellbahnerlebnis Bergün

Das Modellbahnerlebnis bedeutet eine beträchtliche Erweiterung des Bahnmuseums Albula. Das grosse Grundstück westlich des Bahnmuseums ist der perfekte Standort für die Realisierung dieses zukünftigen Besuchermagnets. Im Mittelpunkt steht eine LGB Gartenbahn mit Highlights der Albula-/ Berninalinie wie zum Beispiel der Landwasserviadukt, Brücken und Tunnels der Strecke Bergün – Preda oder der Kreisviadukt Brusio im Puschlav. Durch diese Attraktionen der Rhätischen Bahn führt ein Spazierweg zu einem grosszügig angelegten Kinderspielplatz. Ausgangspunkt zum Park und kulinarisches Highlight wird das Grotto 491 im BDe 4/4 491 sein. Der Spatenstich ist auf das 10 Jahre Jubiläum des Bahnmuseums Albula im 2022 geplant.

Öffnungszeiten Bahnmuseum Albula:
– Dienstag – Freitag von 10:00 bis 17:00 Uhr
– Samstag von 10:00 bis 18:00 Uhr
– Sonntag und allg. Feiertage von 10:00 bis 17:00 Uhr
– Montag geschlossen (Monate Juli und August von 10:00 bis 17:00 Uhr geöffnet)

Links

Meinung

Eigene Meinung zum Thema?

Redaktionhttps://www.bahnonline.ch
Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

respond

Kommentare

Kommentar schreiben

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Shop Bahnonline.ch
Bahnsachen zu günstigen Preisen.

ANSEHEN >

In Verbindung bleiben

Folgen Sie uns auf Social-Media.

Ähnliche Artikel